Lorena Beast Entdeckt Das Vergnügen Eines Schwarzen Hahns

0 Aufrufe
0%


Eine kleine Warnung? Diese Geschichte ist etwas länger als meine normalen Geschichten. Ich hoffe du hast Spaß.
Episode 1
Die Sommerferien waren im Gange und liefen gut, aber zu diesem Zeitpunkt waren sowohl Molly als auch Ryan von Unsicherheit umgeben. Als ob ihnen der Umgang mit normalen Pubertätsproblemen nicht genug wäre, befanden sie sich in einer ziemlich kniffligen Situation, die für sie selbst und alle um sie herum schrecklich schief gehen konnte, wenn sie nicht mit Charme und Geschick behandelt wurden. In den nächsten Tagen wurden die Brüder, gelinde gesagt, peinlich miteinander. Sie sahen sich immer noch als Brüder und hatten immer noch die gleiche Geschwisterbindung, die sich jetzt mit allen möglichen grundlegenden Gefühlen und Gedanken zueinander auseinandersetzte. Ryan versuchte immer noch zu verstehen, warum er seiner Schwester gegenüber so empfand, während sein junger Verstand sich abmühte, solche reifen Gefühle zu verstehen, mit denen er keine Erfahrung hatte. Molly war beunruhigt über ihre Unerfahrenheit mit Weiblichkeit, die sich mit einer alarmierenden Geschwindigkeit zu bewegen schien, die ihr keine Chance gab, die neuen Entwicklungen, die sie erlebte, zu verstehen oder sich auch nur mit ihnen vertraut zu machen. Obwohl sie die Nacht, die sie zusammen verbracht haben, wahrscheinlich nicht vergessen können, kann man mit Sicherheit sagen, dass Teenager viel vor sich haben, wenn sie versuchen, sich in ihrer Nähe wohl zu fühlen, damit ihre Eltern es nicht herausfinden.
Der Dienstagmorgen kam und Ryan hatte das Bedürfnis, für ein paar Stunden von zu Hause und seiner Familie wegzukommen, nur um seinen Kopf frei zu bekommen. Er hatte beschlossen, sich mit ein paar Freunden zu treffen und ging in die Spielhalle im Einkaufszentrum. Die Jungs bemerkten an diesem Tag etwas anderes an Ryan. Während Ryan in seiner üblichen Routine eincheckte und die Mädchen anrief und sich dann versteckte, wenn die Mädchen sie anstarrten, saß Ryan im Arcade-Café, nippte an einer Limonade und versuchte herauszufinden, was los war. Wenn er angesprochen wurde, reagierte er sehr langweilig und desinteressiert und ignorierte die Hälfte dessen, was seine Freunde zu ihm sagten.
Molly hatte beschlossen, den Tag zu Hause zu verbringen, da sie in ihrer derzeitigen Stimmung nicht in der Stimmung war, sich unter Leute zu mischen. Er hatte einen frustrierenden Drang, sein Zimmer aufzuräumen, ein neues Gefühl, an das er nicht gewöhnt war. Er blieb mitten in seinem Zimmer stehen und sah sich mit einem verwirrten Gesichtsausdruck um, überrascht, dass dies tatsächlich sein Zimmer war. Runway Kleidung und Schuhe lagen auf dem Boden verstreut, das Bett war nie gemacht worden und es roch wie in einer Umkleidekabine für Männer. Er war gelinde gesagt entsetzt. Er machte sich sofort an die Arbeit und warf das weg, was aussah wie Männerkleidung, die er einst so sehr geliebt hatte und jetzt nicht wusste, wie er sie tragen sollte. In weniger als einer Stunde war ihr Zimmer umgebaut, jetzt aufgeräumt, alles in seinen eigenen kleinen Raum gepackt und das Zimmer mit Lufterfrischer besprüht, damit es etwas weiblicher und angenehmer duftete. Sie lachte über sich selbst, weil sie sich ihrer mädchenhaften Seite hingegeben hatte, fragte sich aber, warum sie nicht mitmachte.
Genau in diesem Moment hörte er ein Klopfen an seiner Tür und sah, wie seine Mutter Susan ihr Zimmer betrat. Nachdem er ein paar Schritte gegangen war, blieb er stehen und sah sich überrascht um.
Wow, sieht aus, als hätte dich die saubere Fee besucht. sagte Susan und ging noch ein paar Schritte auf ihre Tochter zu, sah sich aber immer noch im Zimmer um. Er war sichtlich überrascht und überglücklich über diese Überraschung.
?Haha sehr lustig. Gibt es irgendetwas, was er für Sie tun kann? sagte Molly in einem flachen Ton.
Oh, sogar jetzt sprechen wir anständig, freundlich wie eine Dame. sagte Susan, und mit einem Glucksen ging sie zum Bett hinüber und ließ eine Kiste auf das Bett fallen. Er ging zum Schrank, öffnete ihn und schnappte sich ein Paar High Heels.
Ich werde die brauchen, Schatz, da Tante Peggy so nah bei uns wohnt, weiß ich, dass wir noch vor Ende der Woche eine Nacht zusammen verbringen werden. Ich bin sicher, es macht Ihnen nichts aus, Sie haben sich wahrscheinlich nicht einmal die Mühe gemacht, diese zu tragen. ? sagte Susan und schaute auf ihre Schuhe, während sie mit ihrer Tochter sprach. Er bemerkte, dass Molly ziemlich ruhig war und sah auf, um zu sehen, dass sie tief in Gedanken war. Molly blickte mit leerem Gesichtsausdruck auf die Schuhe ihrer Mutter. Bilder der Nacht, in der sie diese Schuhe zum ersten und letzten Mal anzog und ihre Jungfräulichkeit mit ihrem Bruder austauschte, schossen ihr durch den Kopf. Er kam in die Realität zurück, als seine Mutter wieder sprach.
Ich dachte, das brachte ihn ein bisschen weiter. Haben Sie schon einmal daran gedacht, sie auszuprobieren? fragte Susan ihre Tochter.
Ja, ich habe es einmal gemacht Sie waren ein bisschen zu groß, ich konnte nicht richtig laufen. Molly sagte, sie kicherte in sich hinein, als sie sich daran erinnerte, dass all ihre Füße, wenn sie diese trug, jeden Teil des Schwanzes ihres Bruders aufweckten.
Oh perfekt. sagte Susan, die in der Tür stand, als sie das Zimmer verließ.
Ich habe dir ein neues Paar gekauft. Mein Baby hat seine ersten High Heels. Ich bin aufgeregter als ich dachte. Es ist gut, dass es eine Nummer kleiner ist, sie sind vier Größen, also passen sie perfekt und sind geschlossen, was das Balancieren in ihnen etwas einfacher machen sollte? sagte Susan zu ihrer Tochter. Der Wildfang schenkte ihr ein warmes Lächeln, als sie über den Gedanken staunte, dass aus ihrer Tochter irgendwann eine junge Frau werden würde. Sie kicherte, als sie voller Aufregung über Ideen von mädchenhaften Mutter-Tochter-Dingen war, die sie endlich zusammen machen könnten.
Und kümmere dich um sie, meine Liebe. Sie waren ziemlich teuer, aber ich dachte, was zum Teufel, ich habe nur eine Tochter? sagte Susan, als sie das Zimmer verließ.
Molly ignorierte die Kiste, die jetzt einfach dastand und sie anstarrte. Er räumte weiter sein Zimmer auf. Ein paar Minuten später hörte er seine Mutter vom Flur aus mit ihm sprechen.
Ich habe gerade einen Anruf von Peggy bekommen, damit sie ihr beim Packen hilft und sich niederlässt. Bis später.? Er hörte seine Mutter sagen, und dann hörte er die Haustür schließen. Molly saß zusammengekauert auf dem Stuhl vor der Frisierkommode. Er sah sich an, als würde er einen Fremden ansehen, und hatte Mühe, sich selbst wiederzuerkennen. Ihr langes blondes Haar war fest zu einem hohen Pferdeschwanz zusammengebunden und sie hob sanft die Augenwinkel von der Anspannung, was ihr einen geheimnisvoll schelmischen, aber attraktiven Blick verlieh. Ihr kam eine Idee, und sie betrat schnell das Zimmer ihrer Eltern und begann, die Sachen ihrer Mutter zu durchwühlen. Ihr Hauptziel war es, nach Parfüm oder Schmuck zu suchen, um Ärger zu machen, aber stattdessen fand sie etwas Haarfärbemittel.
Sie fühlte sich ziemlich schelmisch, ging ins Badezimmer, zog die Plastikhandschuhe an, die mit der Schachtel geliefert wurden, schaffte es, eine dicke Haarsträhne von ihrem Pferdeschwanz zu befreien, schnappte sich einen dicken Farbklecks und schmierte es über die ganze Strähne. Er massierte es und lehnte sich dann nach vorne, damit es ihr Gesicht nicht berührte, und ließ es los. Er las die Anweisungen, während er auf die Installation wartete. Nach einer Weile roch sie einen seltsamen Geruch und entschied, dass sie jetzt, da sie ihre Haare wusch, duschen musste. Nachdem sie sich aufgewärmt hatte, ging sie unter Wasser, wusch ihre gefärbten Haare und ließ das Wasser ihren ganzen Körper waschen. Sie war ziemlich schnell in der Dusche, langweilte sich und ging nach draußen und fing an, ihre Haare mit einem Handtuch zu trocknen. Danach beschloss sie, nach draußen zu gehen und ihr Haar zu föhnen, weil sie die heiße Luft mochte, die auf ihre Kopfhaut traf. Nachdem sie ihre Haare auf die gleiche Weise gesammelt hatte, schaute sie in den Spiegel und sah das Ergebnis. Das war reines Amateurglück, denn die Haarsträhne war kräftig rot gefärbt und perfekt proportioniert zum Rest ihres blonden Haares. Er dachte sich nichts dabei und kehrte in sein Zimmer zurück, um sich auf den Stuhl zu setzen, auf dem er zuvor gesessen hatte. Sie war sich ihrer Füße bewusst geworden, seit sie ihren Bruder getroffen hatte, und hatte entschieden, dass sie einen neuen Nagellack brauchten, und sich dieses Mal für schwarzen Nagellack entschieden, der so elegant mit ihren milchweißen Zehen kontrastierte. Nachdem sie ihre Finger- und Fußnägel lackiert hatte, betrachtete sie die Schachtel auf dem Bett, während sie darauf wartete, dass ihr Nagellack trocknete. Am Ende siegte seine Neugier, und er streckte seinen Arm aus, um die Kiste aufzuheben, und ließ sie vor sich fallen. Er öffnete den Deckel der Schachtel und fand in der Schachtel ein Paar hellrosa Lackleder-Absätze, umgeben von weißem Geschenkpapier.
Wow Mama, Rosa Nein Schatz?? Sagte sie zu sich selbst, als sie einen Schuh aufhob und ihn ansah. Die Sohle des Schuhs und das Innenfutter des Schuhs bestanden aus silbernem Leder, was ihm seiner Meinung nach ein elegantes Aussehen verlieh.
Ich denke, sie sind nicht so schlimm. Sind sie ein bisschen cool? Sagte er, als er bemerkte, dass ein kleiner Zettel vom Schuh in die Schachtel gefallen war. Dann ist es? 2000 $? Er bemerkte, dass es ein Preisschild hatte. Oben. Erschrocken ließ er den Schuh sofort fallen.
Was ist los Mama? Das ist einfach verrückt. er sagte zu sich selbst. Er konnte nicht glauben, dass ihn seine Mutter mit einem Paar Schuhe so viel kosten konnte. Er nahm sein Handy und schickte seiner Mutter folgende Nachricht:
Danke für die Schuhe Mama, sie sind wirklich schön, aber du musstest nicht so viel Geld für mich ausgeben.
Susan las den Text und lächelte, als sie antwortete:
Molly, du bist meine Prinzessin und du verdienst es, hin und wieder verwöhnt zu werden. Freut mich dass es dir gefällt. x?
Molly las die Nachricht und konnte es immer noch nicht glauben. Als er die Schuhe einen Moment lang anstarrte und dann beschloss, sie anzuprobieren, nahm das, was er eigentlich sehen wollte, schnell zu. Er schob seinen Fuß nach rechts, dann nach links. Sie konnte nicht anders, als an die Gefühle zu denken, die sie das letzte Mal empfand, als sie Absätze trug, aber dieses hier war anders, sie war allein Sie wurde und wurde von niemandem sexuell erregt, aber sie spürte immer noch, wie ihr Herz pochte. Er stand auf und stellte fest, dass das Balancieren einfacher war, als er dachte, und betrachtete sich im Spiegel. Sie trug nichts als rosa High Heels und ein Handtuch, aber selbst sie musste zugeben, dass sie ihr gut standen. Da wurde es verrückt.
Jedes Mal, wenn er die Schuhe ansah, verliebte er sich mehr in sie, dann genoss er das Gefühl der kühlen Haut, die seine weichen Füße berührte, und es machte ihn heiß und eng zwischen seinen Waden, während er sich sexy fühlte. Minuten vergingen. Der letzte Gedanke traf ihn wie eine rauschende Welle, als er sich vorstellte, wie sein Bruder seine Zehen mit Sperma würgte und dann seine neuen Schuhe anzog und mit einem schmutzigen kleinen Fußgeheimnis in der Öffentlichkeit herumlief, das niemand außer ihm selbst fühlen konnte. Dieser Gedanke brachte ihn an den Rand der Klippe, als er das Gleichgewicht verlor und sich auf den Stuhl setzte. Sie betrachtete sich im Spiegel, entfaltete das Handtuch und legte es auf den Stuhl unter sich. Sie betrachtete ihren Körper und das Gefühl, gerade mit nichts als brandneuen High Heels bekleidet geduscht zu haben, brachte sie auf ein Niveau, das sie nie für möglich gehalten hätte. Als sie sich vorstellte, wie Ryan auf ihre neuen Schuhe reagieren würde, spreizte sie leicht ihre Beine, schob ihre Hand dazwischen und begann, ihre feuchte Klitoris zu reiben. Er fragte sich, ob er sie mögen würde. Er fragte sich, ob er erregt sein würde, wenn er sie darin sah. Sie fragte sich, ob sie sich sinnlos selbst ficken wollte, wenn sie sie um sich herum trug. Sie rieb härter und schneller, als die Hormone ihren Körper auseinanderrissen, verheerende Schäden an jedem Nervenende anrichteten und sie dem Orgasmus näher brachten. Genau in diesem Moment hörte er plötzlich, wie sich die Haustür öffnete, was ihn zu etwas Ernstem erschreckte. Sein Verstand erstarrte, als er versuchte zu verstehen, was vor sich ging. Er versuchte sich vorzustellen, wer um diese Zeit zu Hause sein würde. Sie wusste, dass sie eine Chance hatte, wenn es ihre Mutter gewesen wäre, denn sie konnte es erklären und ihre Mutter hätte es wahrscheinlich getan. Andererseits dachte sie, dass ihr Vater ihn für einen Perversen halten und ihr wahrscheinlich nie wieder in die Augen sehen würde.
Er wickelte sich schnell wieder in ein Handtuch, zog seine Schuhe aus und setzte sich auf seinen Stuhl, ohne einen Muskel zu bewegen, während sein Herz raste, und versuchte, so entspannt wie möglich zu sein. Er fühlte sich seltsam, als ihm klar wurde, dass seine Angst schnell durch etwas anderes ersetzt wurde.
Was wäre, wenn ich nicht gehört hätte, wie sich die Haustür öffnete? Würde mich jemand dabei erwischen, wie ich mit mir selbst beschäftigt bin? Dachte er sich. Der Gedanke, erwischt zu werden, ließ seine Wangen rot werden, und ein paar Schweißtropfen traten auf seine Stirn. Je mehr er darüber nachdachte, desto aufgeregter wurde er, und je mehr er das Geräusch von Schritten auf der Treppe spürte, desto feuchter fühlte er sich. Er wollte gerade zur Tür rennen und sie zuschlagen, als er Ryan an seinem Zimmer vorbeigehen sah. Er dachte, er würde ohnmächtig werden. Ryan war die letzte Person, von der er dachte, dass sie zu Hause sein könnte, und das löste eine seltsame Mischung von Gefühlen aus.
Teil 2
Ryan, geht es dir gut? Sie fragte. Obwohl sie mit Sexualhormonen durchsetzt war, gelang es ihr, den traurigen Ausdruck auf seinem Gesicht zu bemerken. Ryan blieb stehen und wich ein Stück zurück, blieb an seiner Tür stehen, drehte sich aber nicht um, um ihn anzusehen, während er sprach.
Ja, mir geht es gut, ich hatte nur einen langen Tag. Da gibt es nichts worüber man sich Sorgen machen müsste.? Er sagte es, bevor er sich wieder bewegte.
?Ryan? Er rief sie erneut an. Ich brauche deine Hilfe bei etwas. sagte sie zu ihm. Sie fragte sich, was er tat, da sie sehen konnte, dass er nicht in sehr guter Stimmung war, aber seine Fantasien richteten jetzt Chaos in seinem Kopf an. Ryan trat wieder einen Schritt zurück und ging in sein Zimmer, während er auf den Boden starrte.
?Was brauchen Sie?? fragte er dumpf monoton.
Nun, wenn du meinst, können wir es einfach so lassen. Antwortete. Er konnte sie in ihrem Ton mürrisch schmollen hören.
?Es tut mir Leid. Was ist das?? Diesmal sagte er es in einem entspannteren, leichteren Ton.
Nun, ich komme gerade aus der Dusche und kann mich nicht auf den Rücken legen, um mich einzucremen. Kannst du mein Schatz sein und mir helfen? fragte sie mit einer kleinen Schulmädchenstimme. Ryan war ein wenig verärgert, dass sie ihn mit einer so trivialen Angelegenheit belästigt hatte, und sein Blick glitt über ihr Gesicht, um zu sehen, ob er sich wieder über sie lustig machte. Er hob seinen Kopf und bemerkte sofort die Rötung in seinem Haar.
Du hast deine Haare gefärbt. Sieht nett aus. Du siehst wirklich hübsch aus. Sagte er in einem dumpfen Ton. Er konnte hier immer noch die Aufrichtigkeit in ihrer Stimme spüren, die sie zum Lächeln brachte, weil sie dachte, dass er sie akzeptierte und ihr Komplimente machte, selbst wenn sie schlechte Laune hatte.
Dann ist es wohl meine Aufgabe, ihn aufzuheitern? Ein böses Lächeln breitete sich auf seinem Gesicht aus, dachte er.
Warum bringst du die Lotion nicht auf mein Bett? sagte sie zu ihm. Er dachte nicht viel darüber nach und ging, um den Artikel zu holen, den er wollte. Als sie sich umdrehte, bemerkte sie einen Stapel Handtücher in der Nähe von Mollys Sitzplatz. Er blickte auf und sah sie völlig nackt vor dem Stuhl stehen. Sie wusste nicht, was vor sich ging, bevor sie hereinkam, und wusste nicht, dass Mollys Hormone auf Hochtouren liefen und sie genauso geil wie immer war. Er betrachtete sie von Kopf bis Fuß, um ihren schlanken, aber kurvenreichen Körper zu verstehen. Dies war das erste Mal, dass er ihren Körper ungehindert sah, und er war völlig verschlungen.
?Mein Rücken Nicht vergessen? Ich habe dich gebeten, meinen Rücken einzucremen. Er kicherte leicht, nachdem er den letzten Teil des Satzes gesagt hatte. Es amüsierte ihn, dass Ryan dort, wo er jetzt war, eingefroren war. Nach einer gefühlten Ewigkeit ging sie auf ihn zu, sprühte etwas Lotion auf ihre Hand und begann damit, sie auf ihrem Rücken zu verreiben. Seine Hände zitterten, als er sich langsam auf und ab bewegte, von einer Seite zur anderen. Molly war auch nervös, aber zu offensichtlich, um irgendwelche Anzeichen zu zeigen. Er hatte Fieber und der einzige Gedanke, der ihm durch den Kopf ging, war sexueller Natur.
Okay, das reicht, denkst du, du hast verstanden? Sagte er in einem entspannten Ton. Ryan war ein wenig erleichtert, dass es vorbei war, da er es extrem unangenehm fand, nach dem, was letzte Nacht zwischen ihnen passiert war. Sie setzte die Kappe wieder auf die Lotion und wollte sich gerade umdrehen, als Molly mit ihrer rechten Hand hinter sie griff und ihr rechtes Handgelenk ergriff, um sie aufzuhalten. Ryan stand einfach da und wusste nicht, was er meinte oder was er wollte. Sie griff nach der Lotion und schaffte es, die Kappe mit ihrer linken Hand abzuziehen und sprühte etwas Lotion auf ihre Handfläche. Er legte die Lotion vor sich auf den Tisch und zog sie dabei nach vorne. Als er sich wieder aufrichtete, war sein Rücken nun direkt an seine Brust gedrückt. Sie schaute in den Spiegel und bemerkte, dass sie ein wenig größer war als sie jetzt war und ein wenig voller aussah, als sie sich ihren mittleren Teenagern näherte. Obwohl sie Brüder waren und niemals zusammen sein durften, konnte sie nicht anders, als rot zu werden, weil sie dachte, sie seien ein süßes Paar.
Sie neigte ihren Kopf nach hinten und ruhte auf ihrer Schulter, dies gab ihr einen vollständigen Blick auf ihre Brüste von oben und von vorne, wenn sie in den Spiegel schaute. Er hob seine Hand und legte sie auf seine rechte Brust. Ryan konnte die Wärme seiner Brust in seiner Handfläche spüren und sein Gehirn wurde sofort von dem Gefühl seiner erigierten Brustwarze überwältigt. Molly hingegen fühlte sich erleichtert, als die kalte Lotion auf ihrer Handfläche auf ihre erigierte Brustwarze und Brust drückte, die ihrer Meinung nach in Flammen aufgehen würden. Er legte seine Hand auf ihre und schloss sie sanft, was dazu führte, dass sich seine Hand schloss und ihre Brust sanft, aber fest drückte, was ihn dazu brachte, leise zu stöhnen.
?Ach du lieber Gott Ihre Berührung ist beruhigend. Stark und solide, selbst für jemanden in deinem Alter. Sagte er, während er seinen Kopf auf seine Schulter legte.
Es gibt keine Frau auf dieser Welt, die mit dir verglichen werden kann. Du bist absolut perfekt? sagte er und schockierte sie beide mit seinen Worten. Molly hatte noch nie zuvor gehört, dass jemand so intensiv über sie gesprochen hatte, und war bei jedem Wort verblüfft. Er drehte leicht den Kopf und flüsterte ihr etwas ins Ohr.
Reibe es über mich, Schatz. Ich möchte spüren, wie deine Hand mich überall berührt, während du Lotion aufträgst. Langsam und sehr verführerisch beendete sie ihren Satz, indem sie sanft ihr Ohrläppchen leckte. Eine einfache Bewegung setzte es in Brand
Ja Ma’am, ich lebe um Ihnen zu dienen. Sagte er in einem gehorsamen, fast gehirngewaschenen Ton.
Sind Sie da schon wieder mit dem Wort Ma’am, wenn Sie so reden, machen Sie mich so unglaublich an? Sagte er, als er sich auf seine rasierte Leistengegend legte, seine linke Hand ergriff und sie über seinen Bauch gleiten ließ. In einer Bewegung öffnete er gleichzeitig seine linke Hand und umfasste ihre Fotze und drückte gleichzeitig ihre Brust mit seiner rechten Hand und massierte sie beide weiter, was ihn schwindelig machte, als er beide Bereiche gleichzeitig genoss. Diese Bewegung dauerte eine ganze Weile, bevor beide spürten, wie ihre Impulse überhand nahmen.
Okay, wir sollten unseren Weg fortsetzen, ohne uns mitreißen zu lassen. Sagte er und setzte sich auf den Stuhl. Ohne nachzudenken, kniete sie vor ihm nieder, hilflos gegen ihren unterwürfigen und weiblichen Charme.
Jetzt musst du meine Beine anfeuchten, Schatz. Ist es in Ordnung, wenn Sie dies tun? Fragte er beiläufig, wissend, dass sie ja sagen würde.
Natürlich, Ma’am, gibt es nicht etwas, das Sie glücklich macht? Sagte er mit einem Lächeln im Gesicht. Sie beugte sich vor und reichte ihm die Lotion, und dann lehnte sie sich im Stuhl zurück und hob ihr Bein, als sie anfing, die Lotion auf ihren rechten Oberschenkel zu reiben, und er konnte nicht anders, als zu erkennen, dass sie viel wohlgeformter war als die das letzte Mal, als sie ihn gesehen hatte. Sie verwandelte sich in eine schöne junge Frau, und das war nicht unbemerkt geblieben. Dies blieb ihm nicht unbemerkt, denn sie wurde zu seiner ultimativen Fantasie. Ryans Hände glitten seine Hüften hinunter, und als er gerade sein Knie passiert hatte, hob er sein Bein und streckte es leicht, ließ aber eine leichte Beugung im Knie, sodass es in einer unangenehmen Position blieb, in der er es lange halten konnte. Ryan bemerkte, dass sein Bein gebeugt war und hatte Schwierigkeiten, sein Bein in einem unangenehmen Winkel zu halten.
?Braucht die Dame einen Hocker?? fragte er in einem sehr förmlichen Ton. Er spielte seine Rolle so gut, dass er nur nickte und sie mit seinen strahlend blauen Augen ansah. Sie nahm seine Zustimmung entgegen und lächelte, als sie ihren Mund öffnete und vorwärts ging, bis ihre Zehen auf ihrer Zunge ruhten. Er spürte, wie sich sein Bein sofort entspannte, und er schloss seinen Mund um seine Zehen, schloss seine Augen und genoss noch einmal das Gefühl der weichen Zehen in seinem Mund.
?mmmmmm? Das war alles, was von Ryan zu hören war, der ehrlich glaubte, den Himmel erreicht zu haben. Sie rieb weiterhin ihren Unterschenkel mit Lotion ein, und als sie zufrieden war, griff sie nach ihrer Wade und begann sehr langsam, an ihren Zehen zu saugen, was Molly fiebrig und alarmierend machte.
Ich schätze, du magst den schwarzen Nagellack? sagte sie und beobachtete aufmerksam, wie er ihre Füße vergötterte. Er ließ langsam seine Zehen aus seinem Mund gleiten und küsste sie und sah sie sich dann genau an. Sie war erstaunt, wie hinreißend sie aussahen, jetzt glänzte der schwarze, hochglänzende schwarze Nagellack im Kontrast zu ihrer milchweißen Haut, die vor Speichel schimmerte, noch mehr in den Streifen des Sonnenlichts, das durch die Vorhänge sickerte. Sie gab ihren Zehen einen zweiten Kuss, bevor sie sich die Zeit nahm, mehr Lotion auf ihre Handfläche aufzutragen. Da alle Fenster in Mollys Schlafzimmer geöffnet waren, brauchten ihre zarten Zehen keine Zeit zum Trocknen. Er fing an, die Lotion auf seine Füße aufzutragen. Ihm dabei zuzusehen, wie er Ihre Füße massiert, war, als würde man einem Meisterhandwerker dabei zusehen, wie er ein Meisterwerk schafft. Er war geduldig, immer langsam und sinnlich. Sie massierte die Lotion auf ihre Fußsohlen und dann auf die zarten Unterseiten ihrer Zehen. Obwohl sie dachte, dass sie einen guten Job machte, war ihr nicht bewusst, welche Wirkung das auf die arme Molly hatte. Jetzt war sie hektisch, ihr Atem ging schwer, als ihre Brüste begannen, sich in schneller Folge zu heben und zu senken. Er rutschte auf seinem Sitz hin und her, als er versuchte, die Fassung zu bewahren, aber sein Bruder verlor gegen ihn. Mit ihrem eigenen Interesse und ihrer Besessenheit folgte sie der gleichen Routine für ihr anderes Bein, Lotionsmassage, Fußanbetung und dann das sinnliche Fußpeeling.
Schweißperlen begannen sich auf ihrer Stirn und ihren Wangen zu bilden, als sie anfing, ihre Brüste zu drücken und an ihren Brustwarzen zu ziehen, ihre Zehen stöhnten leise jedes Mal, wenn sich ihre Daumen gegen ihren Fußbogen drückten, während sie gleichzeitig seine Zehen küsste. Es war ziemlich klar geworden, dass der Junge mit Fußanbetung begabt war Ihre Instinkte sagten ihr, was sie tun, wo sie berühren, wohin sie treten und wann sie küssen sollte. Mollys perfekte Füße haben ihr sehr geholfen.
Bald verlor Molly ihn. Er nahm aggressiv ihren Fuß von ihm, lehnte sich nach vorne und packte seinen Hinterkopf, lehnte sich in seinem Stuhl zurück und schlug seinen Kopf sanft, aber fest in ihre Fotze. Die Ladung ächzte beim Aufprall, als ihre Nase gegen ihre Klitoris prallte und ihr Mund in den Liebestunnel sank. Sie stöhnte nur überrascht auf, passte aber schnell ihre Position an, um es sich zwischen den Beinen ihrer Schwester bequem zu machen. Er legte seine linke Hand um ihre schlanke Hüfte und legte seine rechte Hand auf ihren Bauch. Auch sie hob ihre Beine und legte sie auf seine Schultern und begann liebevoll ihren Hinterkopf zu streicheln, während sie auf die Weiblichkeit ihrer Schwester achtete.
Oh ja Baby. Es ist erst ein paar Tage her, aber ich vermisse die Aufmerksamkeit, die ich von dir bekomme. Nur mein kleiner Bruder kann mich so lieben. Vermisse mein Katzenbaby, fragte er zwischen kurzen Atemzügen und nickte nur, zu beschäftigt, um sich auf etwas anderes als die Katze mit ihren vergrabenen Gesichtern zu konzentrieren. Es fiel ihm schwer zu glauben, dass sie diesen verbotenen Pfad wieder betreten hatten, aber er wusste, dass keiner von ihnen aufhören konnte, und er wusste, dass keiner von ihnen aufhören wollte.
Molly spürte, wie ihre Klitoris prickelte und gewöhnte sich langsam an das Gefühl, als sie spürte, wie sich Ryans Zunge in ihrer feuchten Fotze wand und sie mit brutaler Kraft verärgerte. Bald packte er seinen Kopf mit beiden Händen und begann, ihn einzuziehen, während er seine Hüften nach vorne stieß.
Verdammt ja, das ist mein kleiner Bruder. Was auch immer du tust, bitte hör nicht auf, an mir zu lutschen. Ich habe dich in meinem Leben noch nie um etwas gebeten, aber jetzt flehe ich dich an. BITTE? NICHT AUFHÖREN? NICHT AUFHÖREN? Sie bettelte, als sie spürte, wie sich ihr Orgasmus näherte. Er versteifte sich, als er spürte, wie es wie eine Flutwelle über seinen Körper schwappte. Sie zitterte unkontrolliert, als sie es schaffte, ihre Augen für einen Moment zu öffnen und ihren Bruder anzusehen. Was er sah, vergrößerte alles bis zu dem Punkt, an dem er es nicht mehr für möglich hielt. Ryan kniete mit offenem Mund vor ihr und nahm das, was er als Geschenk seiner älteren Schwester sah, an und umarmte sanft, aber fest die untere Hälfte ihres Körpers. Scheidenflüssigkeit strömte aus ihrer Fotze, als sie in ihren Mund eindrang. Ryan war neu in dem Konzept und wusste nicht, was los war, aber sein Instinkt führte den Jungen, als der Junge seinen Mund verengte und seine Fotze drückte, als sie in seinen Mund spritzte.
Es schien ewig zu dauern, denn alles, was Molly hören konnte, waren laute Schluckgeräusche, als ihr Bruder seinen Samen trank, als würde er aus einem Wasserhahn trinken.
Dies erregte ihn noch mehr, was seinen Orgasmus bis zu dem Punkt verlängerte, an dem seine Sicht verschwommen war und er für einige Minuten die untere Hälfte seines Körpers nicht mehr spüren konnte. Nach einer Weile ließ der Katzenbrunnen nach und Ryan stand auf, um die Göttin anzustarren, die ihn mit Sperma übergoss, und genoss jeden Tropfen davon. Er lag ein paar Minuten still und versuchte, seine Atmung zu regulieren. Barfuß daliegend wie eine billige Schlampe, konnte er nicht anders, als ihre Schönheit zu bewundern, aber alles, was er sah, war die perfekte Frau. Schließlich öffnete er seine Augen und lächelte sie schwach an, während er sich vorbeugte und ihre Stirn küsste, die vor Schweiß glühte und an der ein paar gelbe Strähnen klebten. Sie hatte noch nie zuvor eine solche Zuneigung von ihm erlebt, und sie dachte, wenn es bedeutete, sie so gut zu behandeln, hätte sie ihn schon vor Jahren ficken sollen.
Endlich konnte er seinen Körper wieder benutzen und beugte sich vor, um das Handtuch von seinen Füßen zu nehmen und den Schweiß von seinem Körper zu wischen.
Du weißt, dass ich alles ablecken kann, wenn du willst? Ryan sagte es auf eine sehr höfliche Weise, dass er bis zu diesem Moment noch nie davon gehört hatte, es gegen ihn zu verwenden. Aus irgendeinem seltsamen Grund gab er ihr das Gefühl, sicher zu sein.
Oh nein Schatz, es ist okay. Ich glaube, Sie haben an einem Tag zu viel von meinen Körperflüssigkeiten getrunken. Nun, und Sie können als umgekehrter Vampir betrachtet werden? Sagte er mit einem schwachen Glucksen. Sie sah ihn an, als sie vor ihm stehen blieb. Er bemerkte den harten Stock, der dabei war, seine Jeans zu zerreißen.
Oh armes Baby. Große Schwester hat deinen Schwanz hart? Er sagte es ihr, als würde er mit einem Kleinkind sprechen. Seine Reaktion war nur ein warmes, schüchternes Lächeln, weil er es nie mochte, in irgendeiner Situation im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen.
Du weißt, dass ich einen echten Grund habe, dich in mein Zimmer einzuladen? Sagte er mit normaler Stimme. Normalerweise wäre Ryan verwirrt gewesen, aber heute, als es um seine Geliebte ging, lernte er, dass er es loslassen musste. Auf diese Weise genießt er es eher.
Okay, schließe deine Augen. Er sagte, er habe es ziemlich schnell geschafft. Sie lehnte sich nach vorne und schlüpfte auf ihre neuen Absätze, schloss ihre Augen, als sie von dem Gefühl der kühlen Haut überwältigt war, die ihre jetzt feuchten Füße berührte. Als ob sie vorher nicht weich genug gewesen wären, waren sie jetzt seidenweich, was ihn durch den Kontrast zwischen seiner Haut und seinen Schuhen noch mehr erregte.
Ich brauchte deine Meinung dazu, was denkst du? Sagte sie zu ihm, als sie ihre Augen öffnete, ihre ungefähre Umgebung betrachtete und nicht wusste, wonach sie suchen sollte. Er sah sie an und sah, dass sich nichts verändert hatte, bis er seine Füße betrachtete. Seine Augen fielen ihm fast aus dem Kopf und sein Mund fiel buchstäblich auf.
?Magst du sie?? fragte er wie ein aufgeregtes Kind. Die einzige Antwort, die er geben konnte, war ein starkes Nicken.
Meine Mutter hat sie für mich gekauft, weil sie möchte, dass ich mädchenhafter aussehe, aber wenn ich sie trage, machen sie mich so an, dass ich denke, ich werde sie nur um dich herum tragen. Auf diese Weise können Sie mir helfen, wenn mich meine Hormone so fertig machen, wie Sie es vor ein paar Minuten getan haben? Er sagte es in einem realistischen Ton. Wieder einmal nickte er nur, aber dieses Mal war es langsamer, da sein Blick fest auf ihre Schuhe gerichtet war.
?Verdammt Richtig, ich habe vergessen, dass du auf Mädchen mit rosa High Heels stehst. Haha Ich schätze, du gehst besser und dankst meiner Mutter, sie hat dich hereingelegt und sie merkt es nicht einmal? sagte Molly, als würde sie eine Art Erleuchtung erleben.
Okay, abgesehen davon, dass ich beide Dinge liebe und es offensichtlich ist, dass sie auf einer Göttin stehen, was meinst du damit, dass es mich reingelegt hat? fragte Ryan neugierig. Molly lehnte sich zurück und stabilisierte sich auf dem Stuhl und hob beide Beine an und stellte ihre Schuhe auf den Schritt des Mannes und drückte sie gegen seinen Schwanz.
Also… du kannst sie verwechseln, da das meine Schuhe sind, nicht die meiner Mutter. Mit einem verräterischen und listigen Lächeln auf seinen süßen Lippen knöpfte er seine Jeans mit den Absätzen seiner Schuhe auf und enthüllte seine Männlichkeit. Sie schob einen Absatz in den Bund ihrer Unterwäsche und zog ihn nach unten, bis ihr voller Penis heraussprang, und begann, ihn mit ihren Schuhen zu reiben.
Das Gefühl von kalter Haut, die seinen Schwanz berührte, und der Anblick der neuen Absätze seiner Schwester, die über seinen ganzen Schwanz rieben, machten ihn irreparabel an und Abschaum begann aus seinem Schwanz zu strömen. Beide liebten diesen Moment, da es ein extremes Vorspiel war. Er war überrascht, dass er seine Ladung nach dem Essen noch nicht so weit in die Luft gesprengt hatte. Plötzlich hörten sie, wie sich die Haustür öffnete und ihre Eltern in ihrer üblichen Begrüßung riefen. Ryan geriet in Panik, wie es jeder normale Mensch tun würde, aber Molly spürte den berauschenden Ansturm bei dem Gedanken, wieder einmal erwischt zu werden. Ryan sah seine Schwester an und wollte sich bewegen und seine Jeans zuknöpfen, aber er deutete nur mit dem Finger, dass er es nicht sollte. In diesem Moment dachte sie, er sei verrückt und versuchte, sie in Schwierigkeiten zu bringen, aber alles, was er tat, war, seine Fersen über seinen ganzen Schwanz zu reiben.
Molly, ich brauche deine Hilfe bei einigen Dingen hier und Ryan, wir müssen mit dir reden. Sie hörten Susan nach ihnen rufen.
Molly sah Ryan an und schenkte ihm das schmutzigste Lächeln, das sie je gesehen hatte. Sie zog ihre Füße zurück und rutschte ihre Fersen. Sie stand auf und ging zu ihm hinüber, hängte ihre Schuhe an die Spitze ihres Schwanzes und küsste ihn auf die Wange.
Vielleicht solltest du das erledigen, bevor du die Treppe hinunter gehst. Sie kicherte, als sie ein Höschen, einen Rock und ein T-Shirt anzog, bevor sie den Kleiderschrank öffnete und die Treppe hinauf und hinunter ging. Ryans Kopf drehte sich unkontrolliert. Noch nie in seinem Leben war er so wütend gewesen. Sie machte ein paar geschwankte Schritte nach vorn und stellte ihre Absätze auf den Frisiertisch, ihr zugewandt. Er hatte Schmerzen davon, wie stark sein Instrument pulsierte. Er hielt ihren Schwanz mit seiner rechten Hand dicht an der Basis und drückte mehrmals, bevor er dicke Spermafäden durch ihn schob. Zum Glück hatte sie sich ordentlich sortiert und es geschafft, ihr Sperma direkt in ihre Schuhe zu bekommen, wobei sie abwechselnd versuchten, von jedem die gleiche Menge zu bekommen. Als sie mit der Ejakulation fertig war, balancierte sie sich gegen den Tisch, schüttelte ihn ein paar Mal, um den letzten Tropfen oder zwei zu bekommen, dann knöpfte sie ihre Hose zu und richtete sich auf, bevor sie ihre Eltern ansah. Er schaute in die Schuhe hinein und beobachtete, wie das Sperma das silberne Innenfutter herunterlief und sich am Boden sammelte und auf seinen sehr sexy und zarten Zehen saß, als seine Schwester diese Schuhe trug. Der Gedanke daran erregte ihn so sehr, dass er die Schuhe so ließ, wie sie waren, und das Zimmer verließ.
Kapitel 3
Hey Mama, hey Papa. sagte Ryan, als er die Küche betrat, wo seine Familie war.
Wow, zwei glückliche Kinder an einem Tag, haben wir heute nicht Glück, Peter? sagte Susan sarkastisch zu ihrem Mann.
?Ist es nicht lustig? Ryan, wir müssen mit dir über das College reden. Wir haben einen Anruf von Ihrer Klassenlehrerin erhalten und sie meint, Sie sollten sich überlegen, an welchen Hochschulen Sie sich mit Noten wie Ihrer bewerben möchten? sagte Petrus. Molly sprang vom Küchenhocker.
Wow, das wird mich zu Tränen rühren. Ich werde fernsehen, während ihr euch gegenseitig nervt. erzählte Molly ihnen in einem desinteressierten, monotonen Ton, ging ins Wohnzimmer und ließ sich träge auf das Sofa fallen. Ryan und seine Familie begannen sich beiläufig zu unterhalten, und Ryan spürte, wie sein Handy vibrierte und berichtete, eine Textnachricht erhalten zu haben. Er holte sein Handy aus seiner Tasche und öffnete die folgende Nachricht:
Hast du Spaß da? Ich spiele hier Ball.
Ryan sah, dass es von seiner Schwester war und ignorierte es.
Alter, du solltest auf dieses Gespräch achten. Peter erzählte es seinem Sohn und bemerkte, dass er mit seinem Telefon beschäftigt war.
Ich weiß, Dad, es war Charlie, seine Eltern bekamen den gleichen Anruf, er fragte, für welche ich erwäge, mich zu bewerben? antwortete Ryan mit einer sanften Vertuschung. Seine Eltern redeten weiter und eine weitere SMS kam herein:
Lehnen Sie sich zurück, es gibt eine neue Show. Muss man sehen?
Ryan wurde allmählich ein wenig sauer, also lehnte er sich in seinem Sitz zurück, um seiner Schwester zu sagen, sie solle sich zurückziehen. Glücklicherweise standen seine Eltern in einem Teil der Küche, der durch eine Wand vom Wohnzimmer getrennt war, aber saß Ryan bei dieser Show?
Molly klemmte ihr Höschen zwischen ihre Zähne und hob ihre Beine, eine Hand rieb ihre Klitoris, während die andere langsam ihre Fotze fingerte, während sie tödlich in Ryans Augen starrte, als sie sich öffnete.
?Er war verrückt? dachte Ryan, als er sich nach vorne lehnte und versuchte so zu tun, als würde er sich um seine Eltern kümmern. Um ehrlich zu sein, wurde Molly nur von Hormonen verzehrt. Der Gedanke, jeden Moment erwischt zu werden und die Tatsache, dass er sich seinem jüngeren Bruder offenbarte, machte das Mädchen verrückt, weil sie ihre Bewegungen nicht kontrollieren konnte. Nun war das Problem, dass Ryan selbst ein hormoneller Teenager war. Egal wie diskret er zu sein versuchte, seine Schwester würde immer besser sein als er, da er immer Sex haben wollte. Er lehnte sich zurück, um einen zweiten Blick zu werfen, und da war er, ausgestreckt und klimperte mit seiner Klitoris wie ein Bassist. Er war von der Situation so betroffen, dass er so nass war, dass er sein Höschen benutzen musste, um die Flüssigkeiten aus seiner Fotze zu entfernen, er wollte das Sofa nicht durcheinander bringen, also musste er es alle paar Sekunden abwischen. .
Denk einen Moment nach, Kleiner, und lass uns wissen, was du entschieden hast. Ryan hörte, was sein Vater sagte. Um aus dieser misslichen Lage herauszukommen, war er erleichtert, dass das Gespräch beendet war.
?Ich gehe schwimmen? Sagte er, als er die Küche verließ.
?Ryan 15:45 Uhr? sagte Susan zu ihm.
Ja, ich weiß, aber es ist immer noch höllisch heiß und ich will schwimmen. Erwiderte er ruhig und versuchte schnell zu gehen. Er ging in sein Zimmer, zog seine Surfershorts an, ging hinaus und tauchte scharf in den Pool. Unter Wasser zu sein übertönte alle anderen Geräusche und er konnte endlich etwas Ruhe und Frieden finden. Das Wasser war beruhigend, da es ihn davor bewahrte, sich Gedanken über die dummen Situationen zu machen, die seine Schwester geschaffen hatte. Nachdem er mehrmals durch das Becken geschwommen war, kam er zum letzten Mal unter ihn und wollte gerade aufstehen und aus dem Becken heraus. Aber er hätte wissen müssen, dass sie da sein würde, wenn er Luft holte.
Molly stand am Pool in einem neuen Bikini, der wenig der Fantasie überließ. Es war ein zweiteiliger silberner Anzug, der vollständig aus Fasermaterial bestand. Ihre Brustwarzen waren mit zwei extrem kleinen Stoffdreiecken bedeckt, und dasselbe wurde von ihrer Katze gesagt. Er tauchte in den Pool und schwamm zweimal durch den Pool, bevor er sich am Rand des Pools niederließ.
Was für einen Trick hast du versucht? «, fragte Ryan, der keinen Spaß mit seinen Antiquitäten hatte.
Ich weiß nicht, ich sagte, lass mich dir eine Show geben. Es ist nicht meine Schuld, dass du mich geil machst, weißt du? Sagte er mit einem schüchternen Lächeln. Dies veranlasste Ryan, sich ziemlich schnell zurückzuziehen, da er es für falsch hielt, mit ihm zu kämpfen, während er diese neue schüchterne Stimmung hatte, in die er manchmal gerät.
Oh ja, übrigens, ich habe Madison heute im Einkaufszentrum gesehen, sie hat mich immer wieder sehr seltsam angesehen, als hätte ich etwas im Gesicht. Ryan fragte nach Mollys neuer bester Freundin.
?Er hat? Er ist ein Vollidiot? sagte Molly und kicherte vor sich hin.
?Warum? Was ist passiert?? fragte Ryan beiläufig.
Okay, ich werde es dir sagen, aber du musst versprechen, nicht wütend zu werden. sagte Molly zu ihm.
Das kann ich nicht versprechen, wenn ich nicht weiß, was ich mir sagen soll. antwortete Ryan. Molly sah auf das Wasser, das von ihren rosa Lippen glitzerte und in ihren Augen funkelte. Er biss sich auf die Unterlippe und dachte sorgfältig nach. Plötzlich ging sie weiter zu Ryan, der jetzt in einer Ecke des Schwimmbeckens steht. Sie zog zufällig neben ihn und packte einfach seinen Schwanz und fing an, ihn zu reiben. Ryan sah ihn an, als wäre er verrückt. Sie griff in ihre Shorts und begann, ihren Schwanz zu streicheln, bis sie vollständig erigiert war, bevor sie ihre Schläge auf ein gleichmäßiges Tempo verlangsamte. Ryan versuchte sich zu konzentrieren, aber alles, was er tun konnte, war, sich nicht darauf zu konzentrieren, dass seine Schwester für ihn bastelte.
Okay, jetzt wo ich weiß, dass du super ruhig bist, kann ich dir sagen. sagte Molly und hielt fest. Ryan warf nur den Kopf zurück und versuchte zuzuhören.
Madison bemerkte neulich etwas anderes an mir und war überzeugt, dass ich meine Jungfräulichkeit verlor, weil ich mich anders verhielt. Am schlimmsten war, dass er einen Witz gemacht und gesagt hat, du hättest es genommen und ich war sauer, also hat er wirklich geglaubt, dass es wahr ist, also musste ich ihm etwas sagen? »Ich versuche, überzeugend zu klingen«, sagte Molly.
Also, was hast du zu ihm gesagt? Sie fragte.
Hab keine Angst, okay? Vielleicht? Ich sagte ihm, dass ich dich dazu gebracht habe, meine Füße zu saugen, wenn ich geil war. Ich schwöre, mehr weiß er nicht. Ich hätte ihm etwas sagen sollen, was er glauben könnte. Ich warte darauf, dass er einen Wutanfall bekommt, wie er es immer tut, sagte Molly.
?Schöne Vertuschung.? Das ist alles, was Ryan gesagt hat.
?Machst du Witze? Wirst du nicht verrückt, wie du es normalerweise tust? fragte sie, überrascht im Vergleich zu dem, was sie fühlte.
Ja, das ist mir egal. Jetzt verstehe ich, warum du mich so ansiehst, aber es ist mir egal, wer weiß, dass ich deine Füße verehre. Ich habe das Glück, dass ich das tun kann, also werde ich nicht wütend. Sagte er zu seiner Schwester. Molly war überrascht von seiner ruhigen Stimmung und etwas erregt darüber, wie erwachsen er war. Ryan neigte seinen Kopf nach hinten und sonnte sich in der Sonne auf seinem Gesicht, als er plötzlich fühlte, wie sie an der Vorderseite seiner Shorts zog und seinen Penis losließ, dann spürte, wie sich seine Beine um seine Taille schlangen und ihn fing, als er seine Augen öffnete. auf einer Beinsperre, ihr Schwanz lehnt an ihrer Muschi.
Was ist los, Molly, wir können das hier nicht machen. Bist du böse? fragte er und versuchte seine Stimme leise zu halten.
Du warst so gut in dem, was ich Madison gesagt habe, dass ich beschlossen habe, dir eine Auszeichnung zu verleihen. Außerdem machst du mich heute unglaublich geil und ich habe dir schon gesagt, wenn ich dich will, dann hab ich dich Du bist mein Sexspielzeug, verstanden?? Er antwortete mit verspielter, aber fester Stimme. Sie spürte, wie sich ihre Hüften leicht nach oben und dann nach unten bewegten, was dazu führte, dass ihr Schwanz die Öffnung ihres Kopfes berührte und sich in ihr Loch bohrte. Er lockerte seinen Griff ein wenig, aber nur um seinen Hintern näher zu bekommen, hielt er sich an der Trittleiter des Pools fest, um das Gleichgewicht zu halten.
Molly, bist du verrückt? Mama und Papa sind zu Hause, vielleicht beobachten sie uns. sagte sie und geriet in Panik, als sie versuchte, von ihm wegzukommen.
Ich weiß, Baby, aber macht es das nicht noch heißer? Sagte er als er näher kam. Ryan spürte, wie sein Schwanz zu seiner Fotze kroch, der Kontrast zwischen dem kalten Wasser und seiner heißen, glitschigen Fotze ließ ihn fast den Verstand verlieren. Innerhalb von Sekunden war sein Schwanz bis zum Anschlag in der dampfend heißen Muschi seiner Schwester vergraben.
Ich schwöre, dieser Schwanz wurde nur für mich gemacht, du siehst gut an mir aus, Liebling. Sagte er mit einem frechen Grinsen.
Übrigens, ich habe die klebrige Überraschung, die du auf meinen neuen Schuhen hinterlassen hast. Stellen Sie sich vor, die unschuldige Molly kommt in ihr Zimmer, um die neuen Schuhe anzuprobieren, die sie so sehr liebt, und findet ihre Zehen im Sperma von jemandem schwimmen. Nun, wer könnte das sein? fragte er in einem spielerischen Ton.
Es tut mir so leid, Molly, ich werde es nicht noch einmal tun. Das musst du nicht, Mama und Papa werden uns umbringen. sie bat ihn.
Oh ich weiß, sie töten uns und verstecken unsere Körper Das Problem ist, ich mache gerade nichts. Er kicherte, als er zwischen ihnen heruntersah. Ryan folgte ihrem Blick und sah, dass sie sich nicht wirklich bewegte, stattdessen drückte sie ihre Hüften und fickte sie langsam.
Ich gehe sogar so weit zu sagen, dass es dich anmacht zu wissen, dass Madison meine Füße liebt. sagte er und lächelte schüchtern, als er spürte, wie sein Schwanz pulsierte und seine Stöße sich beschleunigten.
Siehst du, ich habe es dir gesagt. Fick mich jetzt Ryan Fick mich hart, als würdest du versuchen, mich zu brechen Sie stöhnte, als sie versuchte, sich zu balancieren, aber die Kombination aus den Stößen des Mannes und der Bewegung des Wassers bei jeder Bewegung war zu viel für sie. Ryan packte sie an der Hüfte und hielt sie fest, als der Lader anfing, ihre Schwester, die anfing zu stöhnen, hektisch zu schubsen.
Shhh, sie können uns hören. sagte Ryan flüsternd. Molly ignorierte ihn, da der Gedanke daran sie noch mehr anmachte. Sie beugte sich vor, schlang ihre Arme um seine Schultern und presste ihr Gesicht an seinen Hals und begann zu stöhnen, als sie ihn mit jedem Schlag härter schlug. Molly war an diesem Punkt so überschwänglich, dass es ihr egal war, ob ihre Familie sie sah oder nicht, sie würde vor nichts und niemandem anhalten.
Verdammter Ryan, fick mich wie eine kleine Schlampe. Zeig mir, wie sehr du mich willst Sie sprach ihm ins Ohr, als sie anfing, sich auf ihre Hüften zu drücken und ihrem Stoß begegnete, wodurch das Wasser um sie herum heftig spritzte. Sie fühlten beide, wie sich ihre Körper anspannten, während sie sich fest aneinander drückten und auf die Fahrt warteten. Molly spürte ihren Orgasmushöhepunkt, als ihre Katze leise schrie, als sie versuchte, sich um den Schwanz ihres Bruders zu klemmen, aber Ryan ejakulierte auch, was bedeutete, dass sein Schwanz nach außen vibrierte und ihre Fotze zwang, sich jedes Mal zu öffnen, wenn er versuchte, ihn zu stecken.
Oh mein Gott, Molly, ich ejakuliere. flüsterte Ryan.
Ja..JA, komm wieder in mich rein. Ah, ich habe gewartet, das Warten, bis du mich wieder voll hast, fühlt sich an wie eine Ewigkeit. Nur zu, Ryan, fülle deine Schwester mit ihrem köstlichen Schwanzsaft. Sagte er mit leiser, aber aggressiver Stimme.
Ein paar Minuten vergingen, und sie lösten sich voneinander und ließen sich schließlich im Wasser voneinander wegtreiben, wobei sie sich schwach und leblos fühlten. Ryan klammerte sich an den Rand des Pools und rückte sein Bikiniunterteil zurecht, als Molly aus dem Wasser stieg und sich neben den Pool legte. Ein paar Minuten später verließ Susan das Haus und ging zum Pool, bekleidet mit einem Handtuch und Hausschuhen.
Hey Leute, ich hoffe ihr seid nicht unartig geworden. Ich habe versucht, deinen Vater zu fragen, was er zum Abendessen möchte, aber als ich das Arbeitszimmer betrat, war er so neutral wie immer. Was wollt ihr zum Abendessen? Fragte er zufällig.
Mama, warum bist du im Handtuch? Sie fragte.
Ich bin gerade dumm aus der Dusche gekommen, warum sollte ich sonst im Handtuch liegen? fragte Susan rhetorisch. Ryan und Molly sahen sich an und brachen in Gelächter aus.
?Was ist so lustig Jungs?? Sie fragte.
Nichts Mom, das ist nur ein Witz, den Molly mir vorher erzählt hat, warum Frauen im Haus Handtücher tragen? Ryan antwortete, er habe immer schnell gedacht.
Wie auch immer. Oh Schatz, du siehst so gut aus in diesem Bikini. Gut gemacht.? sagte Susan stolz, dass sie den Bikini selbst ausgesucht hatte.
?Hast du die Schuhe ausprobiert, die du kennst? Susan fragte Molly, aber sie sprach weiter, bevor sie antworten konnte.
Ryan, du solltest die Schuhe sehen, die ich für deinen Bruder gekauft habe. Sie sind großartig? Sagte er zu Ryan.
Ja, Mama, es gibt keinen Grund, sie zu verlängern. sah sie? antwortete Molly.
Du hast sie wirklich geliebt, nicht wahr, Ryan? «, fragte Molly, drehte ihren Kopf zu ihm und zwinkerte ihm zu.
Ja, sie sind wunderschön. Das war alles, was er sagen konnte, wenn man bedachte, wie er sie auf den Kopf gestellt hatte.
In Ordnung, ich fange mit dem Abendessen an. Da mir niemand sagt, was er will, treffe ich die Entscheidung.
mich selbst.? sagte Susan, als sie wegging. Die Jugendlichen saßen schweigend da, bis sie hörten, wie sich die Schiebetür schloss und bestätigte, dass er gegangen war.
?Wow, er war verletzt? Ryan explodierte.
Ja, aber schau, wie schnell du explodiert bist. Hat es dir gefallen du kleiner Perversling? sagte Molly und verspottete ihn wegen ihres Mangels an Selbstbeherrschung.
?Wie auch immer. Meine Mutter versucht wirklich, dich wie ein Mädchen aussehen zu lassen? , sagte Ryan vorsichtig.
Oh, es stört mich nicht mehr, wenn ich jemanden habe, mit dem ich gut aussehen kann. Er stand auf und sagte beiläufig, als er zum Haus ging. Ryan saß da ​​im Pool und starrte buchstäblich auf seinen mit Tangas bedeckten Hintern, der leicht schwankte, als er ging.
Wenn jemand von uns erfährt, kann ich zumindest sagen, dass mir niemand vorwerfen kann, dass ich lächerlich sexy bin. sagte Ryan zu sich selbst und stieg aus dem Wasser.
Sie aßen an diesem Abend als Familie zu Abend. Das Seltsame war, dass alles vollkommen normal war und es keine Anzeichen dafür gab, dass die beiden Teenager beschäftigt waren, was sie noch aufgeregter machte.
Kapitel 4
Ryan stand am nächsten Morgen früh auf. Er verbrachte den halben Tag mit seiner Mutter, wanderte durch verschiedene Colleges und sah sich Prospekte und so an. Er konnte nicht verstehen, warum er sich diese Dinge so früh ansehen musste, aber sein Lehrer hatte seine Eltern davon überzeugt, dass es für ihn von Vorteil wäre, vorzeitig vor die Tür zu treten. Molly hatte dank eines harten Ficks von ihrem liebsten Bruder viel bessere Laune. Er hat Madison heute angerufen, weil er nicht allein sein wollte. Die beiden Mädchen verbrachten den Tag damit, das zu tun, was 16-jährige Mädchen am besten können: eine Menge Scheiße reden und für Jungs pervers sein.
Es war Mittag, und Molly bemerkte einen Parkplatz in der Einfahrt. Eine Autotür öffnete sich und schloss sich dann wieder und das Auto bewegte sich wieder. Ryan ging durch die Vordertür ins Wohnzimmer und fand Molly und Madison auf dem Sofa sitzend vor, die sich DVDs ansahen.
?Hallo Leute, habt einen schönen Tag??? «, fragte Ryan und ging geradeaus, ohne wirklich auf eine Antwort zu warten.
HEEEYYY RYAN. Die Mädchen unterhielten sich unisono, als sprächen sie über ihn, kurz bevor er durch diese Tür ging. Er hatte bemerkt, dass Madison ihm denselben seltsamen Blick zuwarf, den Madison ihm ein paar Tage zuvor im Einkaufszentrum zugeworfen hatte. Er ignorierte dies und ging in sein Zimmer, um Videospiele zu spielen.
Gerade als er in das Spiel vertieft war, klingelte es an der Tür.
Hey, wo ist meine Mutter hingegangen? Sie fragte.
Er ist zu Tante Peggy gegangen? Ryan reagierte schnell und genau, während er versuchte, sich auf sein Spiel zu konzentrieren.
?Oh, in Ordnung. Hören Sie, Madison möchte Sie etwas fragen. sagte er verlegen.
Molly, ich? Ich bin beschäftigt? Erwiderte er offensichtlich genervt.
?Verzeihung?? fragte Molly mit ihrer autoritären Stimme. Ryan wusste, dass er ihn nicht herausfordern sollte, nach dem, was er in letzter Zeit durchgemacht hatte. Er würde ein Gedankenspiel finden, um ihn zu quälen.
?Ok was ist das??? fragte er in einem höflicheren Ton.
Ich weiß nicht, oder? Kommen Sie und überzeugen Sie sich selbst. sagte er im Gehen und ging zurück ins Wohnzimmer. Ryan unterbrach das Spiel und setzte sich frustriert hin. Er wusste, dass er gehen musste, weil er die Kontrolle hatte, da er ihren Verstand ficken konnte, wenn sie allein waren. Er stand auf und ging ins Wohnzimmer.
Er stellte sich hinter die Mädchen und fragte seine Schwester, was sie wollten. Er fragte sie statt Madison, da sie noch nie zuvor mit ihm gesprochen hatte, ihn mehrmals in der Schule gesehen hatte. Jetzt ist Madison ziemlich attraktiv. Deshalb gehen die meisten Männer nicht einmal ihr Risiko ein, weil sie wissen, dass sie keine Hoffnung haben. Sie hatte die gleiche Größe und Statur wie Molly, außer dass sie einen roten Kopf hatte. Ihre weiblichen Gesichtszüge waren ausgeprägter als die von Molly, und sie hatte auffallende grüne Augen und kleine, kaum wahrnehmbare Sommersprossen um ihre Nase, die ihren normalerweise auffälligen Gesichtszügen eine Süße zu verleihen schienen.
Komm schon Maddy, frag ihn Molly flüsterte ihm zu.
Nein, fragen Sie ihn. Madison vertraute.
Entweder fragst du ihn oder du denkst, ich bin für den Rest deines Lebens ein Lügner. Aber glauben Sie mir, es lohnt sich, es mit eigenen Augen zu sehen. Molly erzählte es ihrer Freundin.
?Okay gut Gut? Er sagte, er fühle sich unter Druck. Ryan hatte ihn immer als selbstbewusst und selbstsicher erlebt, aber aus irgendeinem Grund wirkte er plötzlich schüchtern und schüchtern. Molly erkannte, dass dies ein Muster zu sein schien, da sie sich plötzlich um Ryan herum so verhielt, einschließlich sich selbst.
Nun, ähm… Molly hat mir erzählt, dass du… du manchmal. Manchmal liebt er ihre Füße. Natürlich habe ich ihm gesagt, dass ich ihm nicht glaube, weil das lächerlich ist. Kein Bruder würde so etwas für seine Schwester tun. Er scheint die Frage selbst zu beantworten und sagte, er sei mit der Antwort zufrieden. Molly stand auf und ging zum Sofa hinüber und setzte sich mit einer sehr anmutigen und anmutigen Bewegung hin. Sie sah Ryan an und schenkte ihm eines ihrer üblichen warmen Lächeln, das in dieser ganzen Situation eine Art Auslöser zu sein schien.
Ryan ging zu seiner Schwester und ließ sich wie gewohnt vor ihr auf die Knie fallen. Molly lehnte sich zurück und schlug ein Bein über das andere, ließ ihren linken Fuß baumeln. Ryan beugte sich vor, nahm die schwarzen Ballerinas von seinen Füßen und stellte sie auf den Boden. Als er näher kam, wurde er von dem vertrauten Duft von Lavendel-Körperlotion und Lederschuhen verschluckt, der sein Gehirn zu berauschen schien. Er erreichte sein Ziel und drückte ihm einen Kuss auf die Zehen. Er kicherte, als er ihre Zehen wieder und wieder küsste. Madison hörte die Stimmen und drehte sich ungläubig um, als sie sah, wie Mollys Bruder tatsächlich ihre Zehen küsste. Dann streckte er seine Zunge heraus und begann, sie zwischen seinen Fingern zu schieben.
?mmmh? Es war alles, was zu hören war, als er anfing, an jedem Finger zu saugen und anfing, den Geschmack und das Gefühl zu genießen, als wäre er ein Drogenabhängiger, gepaart mit den Sauggeräuschen.
Verdammt, Molly, sie lutscht tatsächlich an deinen echten Zehen sagte Madison völlig überrascht.
?Ja. Und du liebst meine kleinen Füße, nicht wahr Ryan? fragte er in einem warmen Ton.
Ja Ma’am, ich liebe sie. Sagte er schnell, als er zurückeilte und die Füße seiner Schwester genoss. Madison stand auf und setzte sich neben Molly, beugte sich aber vor, um genauer hinzusehen. Als sie das tat, fing Ryan an, Mollys Fußsohlen auf und ab zu lecken, jedes Mal, wenn sie aufstand, bohrte sich die Zunge zwischen ihre Zehen. Molly wechselte dann die Füße und wiederholte ihre Routine mit dem anderen Fuß, wobei sie jeden Moment genoss, in dem ihre Zunge diese Göttinnenfüße berührte. Molly gibt ihre übliche Erregungsreaktion und stöhnt leise, als sie die Fähigkeit ihres Bruders erlebt, ihre Füße zu lieben.
Verdammte Molly. Es ist krank und krumm, aber auch sehr cool. Verrückt.? Sagte Madison, während sie zusah, wie die Geschwister leise die Zuneigungsbekundungen des anderen genossen.
?Wie fühlt es sich an?? «, fragte Madison, jetzt so neugierig wie immer. Molly saß nur mit geschlossenen Augen da und stöhnte leise.
?Wie jemand, der süße Sahne auf deine Brustwarze gießt und sie dann leckt? antwortete Molly, als sie sich auf ihrem Sitz hin und her bewegte.
?Ist das? Okay, bin ich dran?? fragte Madison unschuldig, als ob sie ermordet werden würde, weil sie die falschen Dinge gesagt hatte. Mollys Augen weiteten sich und sie sah ihre Freundin an, überrascht, überhaupt eine solche Frage zu stellen. Molly war überwältigt von dem Gefühl, ihren Bruder, den sie jetzt als ihren Liebhaber betrachtete, überfürsorglich zu sein, da sie zweimal Sex hatten und ihre Füße regelmäßig bewegten. Er war kurz davor, auf dem Kopf seines Freundes zu kauen und ihn aus dem Haus zu werfen, weil er eine so unverschämte Frage gestellt hatte.
?Wie kann er es wagen?? dachte Molly bei sich. Sie wollte gerade brechen, als sie von Ryan unterbrochen wurde.
Erlaubnis Ma’am, ich möchte ihr zeigen wie. fragte Ryan ganz ruhig. Molly fühlte eine starke Woge der Eifersucht durch sie rasen, aber dann sah sie Ryan in die Augen und erkannte, dass er wirklich an ihr hing und nur versuchte, ein Gentleman zu sein.
?Wie auch immer. Mach was du willst.? sagte Molly in einem mürrischen Ton. An diesem Punkt ignorierte Madison so ziemlich jeden Input, den Molly von diesem Zeitpunkt an hatte. Strahlend lächelnd stellte er seine Beine gerade vor sich wie ein übereifriges Kind. Ryan rutschte zur Seite und stand nun vor ihr. Sie streckte die Hand aus und zog ihre gelben Flip-Flops mit einer weißen Blume vorne aus. Er untersuchte seine Füße genau. Ihr Duft hatte etwas Schweiß, aber nichts Anstößiges, da er sanft in der Nase war und sich mit dem Duft von frischem Nagellack und dem Duft vermischte, den sie als ihre nach Erdbeeren duftende Körperlotion wählen konnte. Seine Zehen waren silbern lackiert und standen in perfektem Verhältnis zueinander. Er küsste die Zehen seines rechten Fußes und lächelte sie an.
?Du hast schöne Füsse? Sagte er mit einer sanften und ruhigen Stimme, die eine tiefgreifende Wirkung auf die Frau zu haben schien. Mollys Blut kochte zu diesem Zeitpunkt. Noch nie in seinem Leben war er so eifersüchtig gewesen, aber er blieb cool. Ryan fing damit an, dass er seine Füße zusammenhielt und alle zehn Zehen küsste, dann fuhr er damit fort, direkt unter dem Rücken zu lecken, wo seine Zehen auf seine Zehen trafen. Dann fing sie an, ihre Zunge zwischen ihre Zehen zu schieben und sich dann neben jeden zu stellen, um zu saugen. Zuerst war Madison ruhig, dann fing sie an zu kichern und sagte, dass es ein bisschen kitzelte. Das Kichern verwandelte sich in ein leises Stöhnen, als sie begann, ihre Zunge zwischen seine Zehen zu schieben. Bald hörte er sie lauter stöhnen, als würde jemand an ihrem Kitzler saugen. Sie lehnte sich im Stuhl zurück und schloss ihre Augen, während sie sich von diesem neuen Gefühl höher tragen ließ.
?Oh.. oh.? Sie flüsterte, als sie spürte, wie sich ihre inneren Schenkel zu erwärmen begannen und sie spürte, wie ihre Katze anfing, sich zu befeuchten. Dies dauerte noch ein paar Minuten, bevor er anfing, sein Oberteil aufzuknöpfen, und eine seiner Hände in seinem Hemd verschwand, als er anfing, an seiner Brustwarze zu reiben und zu ziehen.
Verdammt, das ist so heiß. sagte er und zappelte auf seinem Stuhl herum, überrascht, dass er durch das Saugen seiner Zehen und das Lecken seiner Fußsohlen von oben bis unten so erregt werden konnte. Sie drückte fest ihre Schenkel, als sie spürte, wie ihre Hormone die Kontrolle übernahmen, und begann alarmierend erregt zu werden. Dann spürte er ein Vibrieren in seinen Zehen, als würde Ryan murmeln. Er öffnete seine Augen, um zu sehen, was los war, und direkt vor seinen Augen sah er Molly ausgezogen, die Brüste weit geöffnet und die Füße in Ryans voll erigiertem Schwanz verheddert, sie streichelnd, während sie versuchte, sich zu vergewissern. Er kümmerte sich einfach weiter um sie.
Molly sie? ist es dein bruder? sagte Madison überrascht.
Du hast erlebt, wozu er fähig ist, kannst du ehrlich sagen, dass du an meiner Stelle nicht dasselbe tun würdest? fragte Molly und erwartete keine Antwort, da es eher eine Erklärung war. Madison setzte sich auf und beobachtete, wie Ryan vorsichtig an ihren Zehen saugte und zusah, wie ihre Schwester mit ihren Füßen einen runterholte. Molly war wütend darüber, dass Ryan nicht aufhörte, an Madisons Zehen zu saugen, obwohl ihre Füße auf ihrem Schwanz waren. Er begann heftig an seinem Schwanz zu ziehen, als wollte er ihn abreißen.
Oh, meine Schwester wird gerade adoptiert. Madison kicherte, weil ihre Konzentration jetzt auf die Füße ihrer besten Freundin gerichtet war und sie ihren eigenen Bruder dazu brachte, Besorgungen zu machen. Das war zu viel für Ryan. Er war verblüfft von der Anwesenheit zweier wunderschöner Frauen vor ihm, die ihm sagten, er solle seine Füße anbeten. Bald verhärtete er sich und fing an zu stöhnen, als sein Schwanz heftig vibrierte und nach heißem Sperma auf die Zehenseile seiner Schwester traf und jeden von ihnen in dampfend heißem Sperma erstickte. Das war zu viel für sie zu akzeptieren, da Madison beinahe ohnmächtig wurde. Er konnte seine Augen nicht von Mollys Füßen abwenden, die den Schwanz dieses armen Jungen belästigten und jeden Tropfen davon melken. Man konnte mit Sicherheit sagen, dass Madison jetzt geil war. Ryan saß auf dem Boden und genoss den Moment, als Molly seinen Schwanz sehr langsam liebevoll streichelte, nur um das Gefühl zu bekommen, dass er zwischen ihren Füßen war. Molly saß ungläubig bei dem, was sie gerade gesehen hatte.
Okay, das macht Spaß und abgesehen von allem, was jetzt ein bisschen zu weit gegangen ist. Dachte Madison bei sich. Bevor sie auch nur ein Wort sagen konnte, bedeutete Molly Ryan, sich ihr zu nähern. Er stand auf und ging zu seiner Schwester und stellte sich vor sie. Er beugte sich vor und im Handumdrehen steckte Molly Ryans Schwanz in ihren Hals. Madisons Augen öffneten sich und ihre Hände bewegten sich, um ihren Mund zu bedecken, während sie zusah, wie Molly ihren eigenen Bruder säugte. Er wusste, dass er gehen musste, weil es jetzt illegal und auf vielen Ebenen falsch war. Er versuchte sich zu bewegen, traute sich aber nicht aufzustehen und zur Tür hinauszugehen. Er konnte nicht umhin, diese unheilige Verbindung zwischen den beiden zu beobachten. Madison saß wie besessen auf dem Sofa und fing an, ihre Brüste über ihrem Hemd zu reiben. Dann knöpfte er sein Hemd komplett auf, was Ryans Aufmerksamkeit sehr schnell erregte.
Er sah hinüber, um zu sehen, dass er sie beobachtete. Ihre Brüste waren kleiner als die ihrer Schwester, aber ihre Brustwarzen hatten einen helleren Rosaton. Sie erwischte ihn beim Starren und sah sich mit beiden Augen an. Dann schaute er auf ihre Brüste und dann wieder auf ihr Gesicht, wobei er auf die Seite einer anderen als ihrer Schwester hereinfiel. Sie zog an einer ihrer Brustwarzen und biss sich auf die Unterlippe, während sie zusah, wie sich Mollys Kopf hin und her bewegte und Ryans Schwanz zwischen ihren Lippen verschwand. Er sah wieder auf und war sich nicht sicher, warum er angenehm überrascht war, dass Ryan ihn immer noch anstarrte. Sie hob ihre Hände und entfernte das Stirnband, ließ ihr Haar über ihre Schultern fallen und scheitelte und ruhte um ihre Brust, als ob sie wüsste, wohin sie gehen sollte, ließ ihre Brüste voll und ungehindert und ließ sie wie jemand anderen aussehen. Porno Katalog. Madison biss sich auf die Unterlippe, als wäre sie tief in Gedanken versunken, entschied dann aber, dass es kein Zurück mehr gab. Sie knöpfte ihre Shorts auf, hob ihre Hüften, um ihre Shorts darunter gleiten zu lassen, nahm ihr Höschen mit und zog es von den Enden ihrer Beine herunter.
Er schämte sich, gelinde gesagt. Er saß da ​​und versuchte, mit seinen Händen zu verbergen, was er konnte, sein Gesicht war rot von übermäßiger Rötung. Er blickte nach unten und beobachtete, wie Molly anfing, den Penis ihres Bruders zu lecken, als wäre es Eiscreme. Madison fühlte sich davon angewidert, war aber noch mehr erregt. Sie drehte sich so sehr, dass sie vergaß, dass sie ein Publikum hatte, und begann, ihre Fotze zu reiben. Nach einer Weile kehrte er in die Realität zurück und sah Ryan an, der ihn aufmerksam beobachtete. Er verspürte den Drang, sich wieder zu bedecken, aber bevor er sich bewegen konnte, zog Ryan sanft seinen Schwanz aus dem Mund seiner Schwester und ging zu Madison auf die Knie. Madison wusste nicht, was sie sagen oder tun sollte, sie war wie ein Reh, das im Scheinwerferlicht gefangen wurde und einfach erstarrte.
Ryan hielt sanft seine Schenkel offen und warf einen schnellen Blick auf seine Katze. Er war überrascht. Seine Fotze war nicht rasiert, aber er hatte sehr feines rotes Haar, das kurz geschnitten war und glatt in die gleiche Richtung floss. Ihre Fotzenlippen waren hellrosa und geschwollen, als würde sie schmollen, schmollen, weil sie ignoriert wurde. Er bückte sich und küsste sanft ihre Fotze und begann dann, seinen Schlitz auf und ab zu lecken. Madison hatte bisher nur einmal Sex gehabt und reagierte immer noch sehr empfindlich auf fremde Berührungen. Er grub seine Zunge in seine feuchte Spalte und holte tief Luft. Sie fing an, es zu essen, und keiner von beiden bemerkte, dass Molly mit verschränkten Armen dasaß, verärgert darüber, dass ihr nicht die ganze Aufmerksamkeit galt. In diesem Moment hatte Molly eine schlechte Idee, wie sie noch Spaß haben und sich an ihrer Freundin rächen könnte.
Sie hob ihre Beine und stellte ihre Füße vor Madisons Gesicht, die Augen geschlossen, als ihre Klitoris brutal von Ryans Zunge angegriffen wurde. Er nahm den Geruch von Lavendel und noch einen anderen wahr, den er nicht ganz auslöschen konnte, und öffnete seine Augen, um Mollys Füße direkt auf seinem Gesicht zu sehen. Madison war jetzt in einer anderen Welt und konnte nicht klar denken. Er sah Molly an und lächelte, dann blickte er wieder auf seine Füße.
Du hast wirklich sexy Füße, Molly. Provozieren sie mich? Sagte er mit sanfter und aufrichtiger Stimme. Molly hielt ihn für sarkastisch und täuschte ein Lächeln vor. Madison beugte sich ein wenig vor und begann, Mollys mit Sperma bedeckte Zehen zu lecken. Molly war gelinde gesagt schockiert. Ihr Mund saß schockiert da, als sie beobachtete, wie ihre beste Freundin zuerst ihre Zehen leckte, dann weiter an jedem von ihnen lutschte und das Sperma von jedem Zeh saugte. Madison senkte ihren Kopf und fing an, Mollys Fußsohlen zu lecken. Sie wussten beide, dass sie kein Sperma auf ihren Sohlen hatten, aber Madison genoss den Geschmack und die Weichheit der Füße ihrer Freundin. Molly senkte ihren linken Fuß und begann mit ihren Zehen Madisons Brust zu massieren; Molly konnte damit nicht umgehen. Obwohl er sich an seinem Freund rächen wollte, brachte ihn sein liebevolles Saugen an seinen Zehen an den Punkt, an dem es kein Zurück mehr gab.
?Gut genug. Ryan, ich brauche dich jetzt. sagte Molly und überraschte damit alle. Ryan ging von Madison weg und als ihm klar wurde, was er meinte, ging er zu Molly hinüber. Molly spreizte ihre Beine und beugte sie nach hinten, ihre Knie berührten fast ihre Brust, als Ryan näher kam und sich aufstellte.
Nein Leute, das könnt ihr nicht. sagte Madison, als sie sah, was sie vorhatten. Das würde jetzt zu weit führen. Ryan beugte sich langsam vor und Madison sah zu, wie sich sein Schwanz in seine Schwester bohrte. Molly schloss ihre Augen und stöhnte, als sie vollständig in ihm versank. Madison saß geschockt da und wollte nicht glauben, dass ihre Freundin das tatsächlich tun würde.
Ryan packte Molly an den Hüften und zog sie zu sich, wodurch ihr Hintern leicht von der Couch baumelte und ihr Körper nun flach auf der Couch lag. Er drehte seinen Kopf zur Seite und sah, dass Madison ihn mit einem geschockten Gesichtsausdruck anstarrte. Molly fühlte sich erregter als je zuvor. Endlich sah jemand zu, wie sie von ihrem Bruder gefickt wurde. Es erregte ihn auf unglaubliche Weise. Madison beobachtete, wie Ryan seine Geschwindigkeit erhöhte und begann, seine Schwester mit viel Kraft hinter seinen Bewegungen zu ficken.
»Ah, da ist es. Fick mich härter Baby Molly stöhnte ihren Bruder an. Madisons Augen fielen ihr fast aus dem Kopf und sie konnte nicht glauben, dass Molly solche Worte zu ihrem eigenen Bruder sagen konnte. Dies öffnete die Schleusen für Madisons Katze, da sie das Gefühl hatte, die Kontrolle über all ihre Moral verloren zu haben. Madison ging auf die Knie und setzte sich auf Mollys Gesicht. Molly zögerte nicht und sah auf und fing an, die Muschi ihrer Freundin zu lecken und zu saugen.
Oh Molly, du scheinst deine Sprache wirklich gut zu benutzen. Sagte Madison, während sie sich balancierte
hinlegen und auf die Lehne des Sofas lehnen. Er senkte sich und setzte sich direkt auf Mollys Gesicht.
Das ist es, du Schlampe, Fotze, du Inzesthure? sagte Madison, als sie anfing, auf Mollys Gesicht hin und her zu schaukeln. Molly fiel das Atmen schwer, aber Ryan hatte keine Zeit, etwas zu sagen, während er das alles vor ihren Augen beobachtete, und sie begann, ihre Schwester rücksichtslos wegzustoßen. Jetzt schrie sie sowohl vor Freude als auch vor Schmerz, aber sie merkte, dass sie mit jeder verstreichenden Minute nass wurde. Von ihrem Bruder und ihrer besten Freundin als Fickspielzeug benutzt, warf sie Molly von einer Klippe und hörte auf, als sowohl Madison als auch Ryan spürten, wie ihr Körper schwankte, als würden sie durch einen Stromschlag getötet. Sie kam so heftig zum Orgasmus, dass sie tatsächlich für ein paar Sekunden ohnmächtig wurde und zurückkam, als es nachließ.
Madison und Ryan konnten wieder Augenkontakt herstellen, als Molly von Ryans Gesicht aufstand, das aus ihrem Arsch herausragte und vor Vaginalflüssigkeit und dem Speichel ihrer Schwester glänzte.
Es ist zu spät, jetzt umzukehren. Kaufen Sie es, wenn Sie wollen? Als Madison zusah, wie Ryan auf dem Sofa auf die Knie kletterte und die beiden sich über Molly erhoben, die sich immer noch erholte, sagte sie zu Ryan: Ryan packte seinen Schwanz, um ihn gerade zu halten, und Madison schwang zurück zu ihm. Sie stöhnte laut auf, als sie spürte, wie die 14-Jährige in sie eindrang und in ihre Katze eindrang, bis sie auf dem Grund aufschlug.
Verdammt Das fühlt sich unglaublich an. Bitte hör nicht auf, ich flehe dich an. Madison sagte, sie habe über ihre Schulter geschaut, während sie ihre Hüften hielt, sie sanft auf die Schulter geküsst und begonnen, sich schneller zu bewegen. Als sie sich mit der Körperwärme und Lust des anderen vermischten, vergaßen sie beide Molly unter sich. Ryan ließ seine Hände über ihren Körper gleiten, spürte jede Kurve und Kontur, bis sie ihre Brüste erreichten und massierte sie sanft. Je mehr sie aufeinanderprallten, desto schneller stieg ihre verdammte Geschwindigkeit.
Zieh an meinen Haaren, Baby. Sagte Madison mit verführerischer Stimme und alle drei waren schockiert, sie das sagen zu hören.
Ich sagte, zieh mir bitte an den Haaren, wenn du mich von hinten fickst, will ich wissen, wie es sich anfühlt, eine Schlampe zu sein? Sagte er mit einem leichten Glucksen in seiner Stimme. Ryan ließ seine Hände über ihren Rücken gleiten und ergriff zwei Handvoll ihres dicken roten Haares und zog sanft daran. Es schien sie zu ermutigen, als sie anfing, ihre Hüften gegen ihn zu schlagen, je härter sie ihn schlug, desto härter zog sie an seinen Haaren.
?Ja. Ach das? Ich bin fast da Bist du dabei, mir meinen ersten Orgasmus zu geben, Baby? sagte Madison zwischen den Atemzügen. Genau in diesem Moment fühlten sie etwas äußerst Seltsames, aber es brachte sie über den Abgrund hinaus. Molly, immer noch unter ihnen, schaffte es, sich zusammenzuziehen und hob sie hoch und neigte sie zur Seite, öffnete ihren Mund und glitt mit ihrer Zunge auf und ab, wo Ryans Schwanz in Madisons Fotze eindrang und es irgendwie schaffte, ihre Klitoris intakt zu bekommen. Gut. Die beiden verloren sich, gewannen aber zu viel Schwung, um aufzuhören, und hatten weiterhin Sex, während ihre Orgasmen über sie hinwegrollten. Jedes Mal, wenn Ryan und Madison sich zurückzogen und wiedervereinten, sprudelten riesige Mengen Sperma von beiden Seiten heraus, was dazu führte, dass Molly mit dem Sperma ihres Bruders und ihrer besten Freundin duschte. Es störte sie zuerst, dann öffnete sie ihren Mund und fing an, es zu trinken und ihr Sperma über ihre Brüste zu reiben, während sie auf ihn herabregnete. Als sie zur Erde zurückkehrten, verspürten sie ein enormes Gefühl von Freiheit und Distanzierung voneinander. Sie standen auf und sahen nur die spermagetränkte Molly, die von der Couch aufstand und sie hilflos anlächelte.
?Wow Seid ihr zwei Tiere? Molly erzählte ihnen, dass Madison gerade rot geworden war und dass dies ihr erster sinnloser Fick war.

Hinzufügt von:
Datum: November 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert