Mein Freund Wurde Sexy Geil Also Gab Ich Ihm Einen Guten Schwanz

0 Aufrufe
0%


Jim fuhr mit seiner Hand über ihren gekrümmten Bauch und studierte die seltsamen Kurven ihrer Vagina, wie um alles in der Welt konnte ein Baby hineinpassen? Vielleicht kannst du es herausfinden, sagte eine Ecke seines Verstandes. Sie schob ihn beiseite und entschied, dass ihre Chancen, schwanger zu werden, gering waren. Ich hatte als Mädchen nur einmal Sex, und man hört immer von Paaren, die nicht schwanger werden können, dachte sie.
Sagte eine Stimme in seinem Hinterkopf, aber was ist mit dir? Es war ihm egal und er zog sich an. Sie ignorierte das Kleid und trug einen weiten grünen Pullover und ein Paar Jeans von Anne. Er bemerkte, dass er immer noch Julies Kreuz trug, was für Jim, der sich zwischen ihre Brüste kauerte, ziemlich nett aussah. Nachdem Julie am Abend zuvor nach Hause gekommen war, hatte sie sich überschwänglich entschuldigt und Jim getröstet, dass ihn die ganze Ungeheuerlichkeit dessen, was er getan hatte, getroffen hatte. Jim verzieh ihr heimlich, fing tatsächlich an, ihre Persönlichkeit zu mögen, es war unmöglich, ihr böse zu bleiben.
Unten machte Julie Frühstück für Anne, die gerade ins Labor zurückkehren wollte. Julie sah Jim nervös an und hatte offensichtlich Angst, dass Jim Anne erzählen würde, wie er sie reingelegt hatte. Jim hatte nicht die Absicht, Anne zu sagen, dass sie bis vor ein paar Tagen mit dem Freund des Laborassistenten geschlafen hatte, der ein großer, kräftiger Mann war.
Wie geht’s Mama? fragte sie besorgt.
Langsam, antwortete er müde. Ich bin an etwas dran, aber es wird Wochen dauern, bis ich fertig bin. Und ich habe ein ernsteres Problem. Er nahm eine kleine Schachtel aus seiner Tasche und öffnete sie. Dies ist die letzte Probe Ihrer ursprünglichen DNA. Ohne sie kann ich Sie nicht wiederherstellen. Aber ich brauche mehr von Ihrer ursprünglichen DNA, um absolut sicher zu sein, dass sie funktioniert.
Julie sah Anne an. Gibt es keine Möglichkeit, DNA im Labor zu replizieren?
Ja, aber es erzeugt Instabilitäten in der DNA. Nur DNA, die im Körper produziert wird, kann erfolgreich ersetzt werden. Ein weiteres Problem ist natürlich, dass Sie irgendwann vermisst werden. Die Lösung für beide Probleme besteht darin, dass jemand dieses DNA-Virus darauf basiert. Nehmen Sie Jims DNA und ersetze sie. Nimm sie. Ich fühle mich verantwortlich, also nehme ich sie.
Jim schnappte nach Luft und bot an, seinen Körper aufzugeben, in der vagen Hoffnung, dass er den Vorgang rückgängig machen könnte. Es war nicht deine Schuld, Anna. sagte. Er sah eine kleine Klinge der Qual über sein Gesicht huschen, anstatt in die Flasche zu fallen und zu reden, als hätte er es ihr angetan. Jedenfalls haben wir das gleiche Problem. Die Polizei wird anfangen, Ihr Verschwinden zu untersuchen, und dann werden Sie nicht in der Lage sein, das Labor zu betreten.
Ich weiß, aber ich weiß nicht, was ich sonst tun soll. Ich hoffe, wir haben ein paar Tage, bevor ich mich entscheide.
Bald kehrte Anne ins Labor zurück. Julie saß mit einem seltsamen Gesichtsausdruck am Küchentisch.
Was denkst du Julie?
Mir ist klar geworden, dass nur eine Person sich in dich verwandeln kann und nicht vermisst werden kann, ich.
Ich kann dich das nicht tun lassen, ich erinnere mich, dass du mir gestern gesagt hast, dass du es hassen würdest, ein Mann zu sein. Er war überrascht, aber beeindruckt von dem Angebot.
Vielleicht, aber ich bin für die letzte Nacht verantwortlich und will das wiedergutmachen.
Jim ging zu ihr, um sie zu trösten. Es ist okay, mir geht es gut. Es war ein bisschen traumatisch, aber jetzt ist es vorbei mit dem Wissen. Er erinnerte sich an die vergangene Nacht, an das seltsame Gefühl der Fülle, das er gespürt hatte, als Paul hart in ihn eindrang. Rückblickend sah es gar nicht so schlecht aus, und er hatte es damals genossen.
Nun, vielleicht ist es noch nicht vorbei, sagte er und blickte bedeutungsvoll auf ihren Bauch.
Ich bin nicht schwanger, es ist sehr unwahrscheinlich, dass eine normale Frau nur einmal schwanger wird, und … meine Ausrüstung funktioniert wahrscheinlich noch nicht richtig. Ich kann nicht verstehen, warum ich das getan habe, ich hatte es nicht. trinken viel.
Julie beschloss, nicht darauf zu bestehen, denn wenn sie schwanger war, hatten sie noch genug Zeit, etwas dagegen zu unternehmen. Nun, du bist wie ein Fahranfänger hinter dem Steuer eines Rennwagens, mit einem ganz neuen Satz von Hormonen, die durch dich laufen. Rückblickend musstest du ein paar Stürze haben, weil du das Fahren gelernt hast.
Jim klingelte nicht mehr und das Telefon verstummte, während er immer noch darüber nachdachte, was er sagen sollte. Julie ging ins Wohnzimmer, um zu antworten. Er hatte kaum Zeit, Hallo zu sagen, als ihn eine schrille Stimme aus der Leitung anschrie.
Was hast du mir angetan Schlampe Julie war fassungslos, aber die Stimme kam ihr bekannt vor, plötzlich machte es Klick. Es war Paul, aber seine Stimme war anders, ganz anders.
Was meinen Sie?
Mein Gesicht verändert sich Was hast du getan?
Oh mein Gott, okay Paul, entspann dich. Ich habe eine Ahnung, was los ist, bleib wo du bist und ich werde Anne dazu bringen, zu kommen und zu helfen.
Mutter Sie darf nicht herausfinden, was zwischen uns passiert ist Die Stimme schrie fast durch die Leitung.
Wenn ich recht habe, ist er der einzige, der helfen kann. Bleiben Sie, wo Sie sind. Wir sind in einer halben Stunde fertig. Er legte auf, naja, zu viel um zu schweigen, dachte er. Jetzt kommt die Scheiße so richtig ins Rollen. Er wählte sofort Annes Handynummer.
Als Jim bei Anne ankam, betrat er das Wohnzimmer und wollte sie gerade fragen, was los war, als sie hereinkam. Mama, du musst sofort hierher zurück … Nein … nicht Jim. Julie legte den Hörer auf und lehnte sich müde atmend an die Wand.
Juli, was ist los?
Sie sah ihn an, Ich muss Anne erzählen, was wir letzte Nacht gemacht haben.
Warum Es wird ballistisch sein
Es war Paul am Telefon, er hat dir letzte Nacht vielleicht kein kleines Geschenk gemacht, aber du hast ihm vielleicht eines gegeben. Ich glaube, er hat sich deinen DNA-Virus eingefangen.
Jim verzog das Gesicht und sah verzweifelt aus dem Fenster. Gerade rechtzeitig, um Anne schreiend vor dem Haus stehen zu sehen. Er rannte hinein und traf zwei Zwillinge, die nervös aussahen. Was ist los Er hat gefragt.
Ausnahmsweise schien Julie von Worten überwältigt zu sein.
————————————————– ————– ———————————–
Die Mutter sah die beiden Mädchen besorgt an, eines sagte zu ihr: Komm, ich fahre. Julie brachte ihn zurück zu seinem Auto und stieg ein. Obwohl Jim und Julie körperlich identisch waren, war es sehr einfach, sie voneinander zu unterscheiden. Julie war sehr selbstbewusst, während Jim sehr würdevoll und ruhig war. Er sah auch sehr verlegen aus, als er auf den Rücksitz von Annes Auto kletterte.
Er ging auf die andere Seite und ging neben Julie hinein. Was ist los? Er bat erneut.
Okay Mom, ist der Virus in Jims Körper noch aktiv?
Nun, ja. Also kann ich Jim nicht wieder einsetzen, sein Virus wird jede Störung durch einen anderen DNA-Virus bekämpfen.
Julie schaute aus dem Fenster und vermied den Kontakt mit Annes Augen. Ist es Jim möglich, das Virus auf andere Menschen zu übertragen?
Anne überlegte: Theoretisch ja. Aber ohne wirklich engen Kontakt wäre das schwer zu vermitteln. Plötzlich klickte alles in seinem Kopf. Er starrte Jim und Julie an, die beide seinem Blick auswichen. Du sagst mir, JIM HAT SEX MIT JEMANDEM
Hör auf zu schreien. Ja, es war meine Schuld, ich habe ihn als Witz hingestellt. Er sagte es leise.
TÖTEN Ich habe dich hergebracht, um Jim zu verstecken, nicht um ein Date für ihn zu vereinbaren Wie war sein Name?
Hmm… eigentlich sein Name.
Du hast ihm einen MANN besorgt Bist du verrückt? Er wandte seine Aufmerksamkeit Jim zu. Warum bist du damit gegangen?
Jim war zutiefst verlegen und errötete tief. Es schien ein harmloser Spaß zu sein, aber dieser Körper kann seinen Alkohol einfach nicht mehr zurückhalten wie früher.
Einer deiner Freunde, nehme ich an, Julie?
Los geht’s, dachte Julie. Nein… es war Paul. Er schloss die Augen und wartete darauf, dass Anne ihm den Kopf abschlug. Aber nichts geschah, er wagte es, Anne anzusehen. Sein Mund stand offen und seine Augen waren von den ersten Anzeichen von Tränen erstarrt.
Anne sammelte sich langsam, Du hast recht, ich kann so nicht fahren. Säure hinzugefügt. Er bereute sein letztes Wort, als er Schluchzen vom Rücksitz hörte. Er drehte sich um und sah, wie die Tränen über Jims Gesicht liefen. Sie sieht gut aus, selbst wenn sie weint, dachte sie.
Zwischen Schluchzen sagte sie: Ich konnte meine Hand nicht halten. Mein Körper schien es zu wollen. Ich konnte nicht aufhören.
Es ist nicht deine Schuld Jimin. Er sprach leise und sagte nicht viel außer Anweisungen für den Rest der Abkürzung zu Pauls Haus.
Als sie ankamen, gab es keinen Hinweis darauf, welche seltsamen Ereignisse sich darin abspielen könnten. Anne ging zur Tür, dicht gefolgt von den beiden Mädchen, und klopfte an die Tür. Es kam keine Antwort, das Haus sah leer aus, aber Pauls Auto war noch unterwegs. Er holte seinen Schlüsselbund aus der Tasche und benutzte den Schlüssel zu Pauls Haus.
Es war klar, dass etwas drin war. Ein Flurspiegel lag zertrümmert auf dem Boden und das Telefon war an. Gerade als Julie etwas sagen wollte, brachte Anne sie zum Schweigen. Julie spitzte die Ohren und konnte oben jemanden weinen hören. Als Anne nach oben ging, bedeutete sie ihnen, zu bleiben, wo sie waren.
Er war im Laufe der Jahre viele Male in dieses Haus gekommen und war damit so vertraut wie mit seinem eigenen. Aber jetzt fühlte er sich anders, als ihm klar wurde, dass er Angst vor dem hatte, was er oben auf der Treppe finden würde. Die Tür des Hauptschlafzimmers war angelehnt, und Anne konnte Pauls muskulösen Körper sehen, der nichts als Shorts trug. Er stieß die Tür auf.
Sie mich nicht an. Paul weinte und sprang hinter die hintere Ecke des Bettes. Anne war total geschockt, die Leiche gehörte immer noch Paul, aber die Stimme hätte schwören können, dass es Julie war, wenn sie es nicht besser gewusst hätte
Ist schon okay, Schatz. Ich glaube, ich weiß, was mit dir passiert ist. Ich kann dir helfen. Er schaute über die Bettkante und hinter Pauls Kopf. Ihr schwarzes Haar war durch langes, seidiges blondes Haar ersetzt worden. Sie drehte sich um und sah ihn an, ihr Gesicht war von Angst bedeckt. Aber es war nicht mehr ihr Gesicht, es war Julies Gesicht.
Was ist los mit mir? Sagte er in einem heiseren Flüstern. Der Virus war eindeutig in ihrer Kehle, weil sie in Julies hohem Ton sprach.
Anne dachte schnell, die Virusmenge, die sie sich bei Jim eingefangen hatte, muss sehr gering gewesen sein. Deshalb hat es bis heute Morgen gedauert, bis die Veränderung für Paul sichtbar wurde. Aber das Virus würde sich exponentiell vermehren, und die Veränderungen würden sich noch mehr beschleunigen. Er erkannte, dass es von einer Flüssigkeit kommen musste, die er von Jim abgeleckt hatte, um ihn zuerst zu beeindrucken. Er wusste, wie sehr er Oralsex genoss. Er musste jetzt handeln, wenn er seine Männlichkeit retten wollte. Sie rief von unten: Julie, hol die Probentüte aus dem Kofferraum meines Autos.
Als Julie zum Auto sprintete, erklärte Anne Paul, was sie vorhatte, erzählte ihm, wie weit ihre Forschung fortgeschritten war und wie sie sich den transformierenden Virus eingefangen hatte. Er schien die Grundlagen gelernt zu haben, wusste aber nicht, wie viel er in seinem verzweifelten Zustand wirklich verstand. Der größte Teil seines Körpers ist noch nicht transformiert. Wenn ich jetzt Ihre DNA mit meinem Virus verwechselt hätte, könnte ich sie Ihnen injizieren und den Rest Ihres Körpers schützen. Aber wenn ich bereit wäre, wären Sie zu 100 % weiblich.
NUMMER Paul schrie.
Okay, beruhigen Sie sich. Der Virus, den Sie sich eingefangen haben, ist nur einer von mehreren, die ich entwickelt habe. aber ganz passend. So bleibst du wenigstens männlich.
Aber ich habe ein Mädchengesicht.
Ich arbeite an einer Heilung, aber es kann einige Zeit dauern. Schlimmer wird schlimmer, es gibt immer Schönheitsoperationen. Insgeheim bezweifelte er, dass eines der Gesichter, die Paul jetzt hatte, ein Männergesicht abgeben konnte.
Julie stürmte ins Zimmer und ließ vor Schreck beinahe die große Tasche fallen, die sie in der Hand hielt. Er hatte Jim nie gesehen, bevor er sich verändert hatte, und es fiel ihm immer noch schwer zu glauben, dass er ein Mann war. Aber hier war ein Mann mitten in der Transformation, mit einem großen, gut entwickelten männlichen Körper, aber mit einem Gesicht
Gib mir die Tasche. fragte Mutter. Julie tat genau das und ließ Paul nie aus den Augen. Anne durchwühlte ihre Tasche und fand die kleine Musterbox. Es waren vier Beispiele darin, er überprüfte sie in Gedanken, um sicherzustellen, dass er das richtige bekam. Er hatte Julies Probe und die neueste Probe von Jims DNA dabei. Die nächste Probe stammte von Dr. Peterson aus dem Stockwerk unter Annes Labor. Aber er war schwarz, und Anne dachte, er würde nicht wollen, dass Paul einen weißen Kopf auf einem schwarzen Körper hat. Dies überflügelte Alan Lewis, der mit Dr. Peterson zusammenarbeitete, der kaum eineinhalb Fuß groß war, aber keine andere Wahl hatte, als sein Beispiel zu verwenden.
Er begann, eine Spritze vorzubereiten. Er arbeitete so schnell er konnte, als er hörte, wie Julie überrascht nach Luft schnappte. Sie blickte auf, um zu sehen, was sie beunruhigte, und es wurde schnell deutlich, dass Pauls Brüste größer wurden.
Paul starrte auf seine nackte Brust, als er sich umzog, ein paar Haare verschwanden und seine Brust begann anzuschwellen. Sie sahen ehrfürchtig zu, wie die beiden prächtigen Brüste wuchsen. Sie spürte zwei schwere Gewichte auf ihrer Brust, ihre Brustwarzen verwandelten sich in breite, empfindliche weibliche Brustwarzen. Er streckte seine immer noch männliche Hand aus und streichelte eine ihrer Brustwarzen. Es waren so vertraute Brüste, sie hatte sie in der Nacht zuvor gesaugt. Er hätte nie erwartet, sie aus diesem Blickwinkel zu sehen.
Die Mutter bewegte sich schnell und injizierte das Virus in ihr Bein. Paul fiel zu Boden, als zwei Viren seinen Körper durchquerten und seinen Körper verwandelten. Er spürte, wie er schrumpfte, der zweite Virus lief durch seine Leiste und seine Beine hinab. Auf halbem Weg durch den Körper stieß sie auf Julies Virus, der aus der anderen Richtung kam, und genau wie Mutter gehofft hatte, konnte kein Virus eine bereits transformierte Zelle infizieren.
Anne und Julie ignorierend, versuchte Paul aufzustehen, seine Shorts, die ihm jetzt zu groß waren, fielen ihm bis zu den Knöcheln. Er schaute in den Spiegel und sah dort einen Fremden. Das Gesicht kam ihm schrecklich bekannt vor, aber sein Verstand weigerte sich zu akzeptieren, dass es sein eigenes war. Sein hartes Gesicht war verschwunden und durch ein runderes, viel weicheres Gesicht ersetzt worden. Er fuhr mit der Hand über seine glatte Wange, erkannte, dass er sein Gesicht nie wieder rasieren musste, und fühlte einen großen Verlust. Er nahm seine Hand von seinem neuen Gesicht und untersuchte es.
Es war, als hätte sich sein Gesicht völlig verändert, und statt der großen, kräftigen Hände, die er gewohnt war, hatte er jetzt kleine, schlanke Hände mit eleganten Fingern. Sie ist offensichtlich so feminin wie ihr neues Gesicht. Sie betrachtete die Brüste, die im Spiegel von ihrer Brust hingen. Sie waren fertig gewachsen und sahen viel größer aus als bei dem Mädchen, mit dem er in der Nacht zuvor Sex hatte.
Sie schienen ihm völlig fremd zu sein, mit der Art, wie sie schwankten und schwankten. Sie hielt sie in ihren weiblichen Händen und spürte ihr weiches Gewicht. Obwohl sie diejenige war, die ihre Brüste hielt, stellte sie fest, dass sie sich dem Gefühl öffnete, dass ihre Brüste gehalten wurden. Sie spürte, wie sich ihre äußerst empfindlichen Brustwarzen hoben. Er spürte eine noch größere Erektion zwischen seinen Schenkeln.
Er betrachtete seine Leiste und seine Beine im Spiegel. Seine Beine waren viel weniger muskulös und viel kürzer als er es gewohnt war, aber es waren immer noch männliche Beine, erleichtert, dass er einen Penis hatte, aber als er ihn ansah, erkannte er, dass es nicht seins war. Er bemerkte, dass er etwas größer war als sein ursprünglicher Penis, fand aber darin keinen Trost.
Er fühlte einen noch größeren Verlust. Kein Teil seines neuen Körpers kam ihm bekannt vor, er fühlte sich in einem fremden Körper verloren.
Er hörte die Tür schließen und drehte sich um und sah Anne dort stehen. Ich habe Julie rausgeschickt, während ich dir erklärt habe, was passiert ist. Er erklärte.
Anne saß mit einer summenden Stimme im Kopf auf dem Bett, als sie erzählte, wie sie von jemandem infiziert worden war, der sich in ihre Nichte verwandelt hatte. Wenn nicht Julie, wer war es dann? Er hat gefragt
Er war mein Laborassistent, Jim. er erklärte
Ist ER EIN MANN? Sie weinte
Er hatte, er hatte nicht so viel Glück wie du. Du bist immer noch ein Mann, wo es darauf ankommt.
Es tut mir leid, flehte Anne mit ihrer neuen Mädchenstimme. Es wird nicht wieder vorkommen.
Verdammt, das wird es nicht. Ich glaube nicht, dass ich dir jemals wieder vertrauen kann.
Er zog ein Hemd und Laufshorts aus seinem Kleiderschrank. Es sah aus, als hätte es sich in ein Zelt verwandelt, seit er das Shirt das letzte Mal getragen hatte, jetzt wurde ihm klar, wie klein er war. Die Laufshorts waren auch lächerlich groß, aber zumindest würden sie über Wasser bleiben, indem sie die Schnur so fest wie möglich zogen.
Sie sah in den Spiegel. Eine sehr begehrenswerte Frau, dachte er. Aber man merkte, dass etwas nicht stimmte, die Hüften waren zu dünn für eine Frau. Und die Beine, die als Mann nur leicht behaart waren, waren für eine Frau zu behaart.
Komm schon, du solltest bei mir zu Hause bleiben.
Paul wurde klar, dass er hier nicht bleiben konnte, niemand konnte ihn erkennen. Und Paul würde vermisst werden.
Unten erzählte Julie Jim, was passiert war: Also, jetzt sind wir zweieinhalb. Er sah ein kleines Grinsen auf Jims wunderschönem Gesicht.
Es hätte keinem besseren Mann passieren können.
Julie grinste offen, Jim kam endlich mit seinem Körper klar und Julie fing an, ihn zu mögen. Die Schlafzimmertür öffnete sich und Anne und Paul erschienen am oberen Ende der Treppe.
Jim hatte sich genauso verändert wie Paul, aber selbst er konnte nicht glauben, wie anders Paul war. Er sah viel kleiner aus als der unendlich starke Mann, der ihn in der Nacht zuvor besessen hatte. Jim bemerkte, dass männliche Hüften wie die von Paul waren und war insgeheim froh, dass sie schöne, glatte Beine und volle Hüften hatte.
Paul ist sichtlich geschockt von den Zwillingen, die am Fuß der Treppe sitzen. Was ich… äh.
Erraten. sagte Julia. Sowohl er als auch Jim grinsten ihn an und genossen sein Unbehagen.
Anne sah sie an und bemerkte, dass sie immer mehr wie enge Geschwister aussahen. Paul wird eine Nachricht hinterlassen, er kann jeden Forscher lange genug beschäftigen, damit ich dieses Problem lösen kann.
Paul brauchte mehrere Anläufe, um mit zitternden Händen eine Notiz zu schreiben. Dann gingen sie zurück zu Annes Auto, und bald waren alle vier auf dem Weg zurück zu Annes Haus.
————————————————– ————– ———————————–
Sie traten bald ein, und Anne ging nach oben, um sich auf ihr Bett zu legen. Es wurde immer schlimmer, wie konnte er es stoppen? Würde das ganze Land von Julie-Klonen überrannt werden? Sein Verstand arbeitet unermüdlich an dem Problem, die Ausbreitung des Virus zu stoppen sollte im Prinzip einfacher sein, als sie alle auszurotten.
Während sie an dem Problem arbeitete, machten Anne und Jim die Wäsche für das Frühstück. Jim genoss das Geschirrspülen nicht so sehr wie ein Mann, aber als er sich von den Ereignissen der letzten zwei Tage beruhigte, wurde ihm klar, wie sehr er es genoss, mit Julie zusammen zu sein. Er schien wirklich zu bereuen für das, was er getan hatte, und sein Angebot, Jims Platz einzunehmen, schien echt zu sein. Paul saß auf dem Stuhl im Esszimmer, zitterte leicht und weigerte sich, mit jemandem zu sprechen. Jim wusste, wie sie sich fühlte und ließ ihn in Ruhe, mit der Zeit würde er sich beruhigen und dann würden sie die Dinge regeln können. Jim fragte Julie, ob sie es ernst meinte, ihren Platz einzunehmen.
Sie dachte ein paar Sekunden lang nach: Ja, aus ein paar Gründen. Erstens habe ich dich in eine wirklich schlimme Situation gebracht, ich hoffe, du hast Recht und du bist nicht schwanger. Zweitens, sowohl Paul als auch dir fehlt etwas Anfragen gehen direkt an Anne, weil sie die einzige Verbindung ist. Wenn Jim nicht fehlt, können sie sich nicht auf ihn konzentrieren und er kann ein Heilmittel finden. Wenn er seine Forschungen nicht beenden kann, können Sie einfach herumhängen so wie das.
Aber, beharrte er. Du wirst deinen Körper loslassen, sogar dein Geschlecht, ich weiß, wie schlimm das sein kann.
Du überlebst, ein Mann zu sein wird nicht so schlimm sein und es wird nicht ewig dauern. Zumindest hoffe ich nicht. Höchstens ein paar Monate.
Jim bemerkte, wie die Tränen flossen und umarmte Julie. Danke, sagte er sehr emotional.
Ich mache das nicht nur für dich, Anne ist so eine gute Freundin. Trotz seiner Worte hatte Jims Angst ihn übermannt. Wie auch immer, du holst haarige Beine aus meinem Koffer, während ich versuche, Anne zu überreden.
Jim ging ins Esszimmer, Paul rührte sich nicht, Wie geht es dir? Er hat gefragt.
Paul sah sie an, Wer bist du, die echte Julie oder der Mann?
Ich bin Jim. Komm schon, wir finden besser ein paar Klamotten, die dir passen.
Ich trage keine Frauenkleider. Ich bin kein Transvestit Sie schrie Jim fast an.
Sei vernünftig. Jedenfalls trägst du jetzt die Kleidung des anderen Geschlechts. Du kannst kein vollwertiger Mann mehr sein. Pauls Gesicht verzog sich daraufhin, aber Jim leistete keinen Widerstand, als er ihn in das leere Schlafzimmer führte. Als sie an der Tür des Hauptschlafzimmers vorbeiging, hörte sie drinnen einen Streit.
Das kann ich dir niemals erlauben. Wir haben ein paar Wochen Zeit, bevor die Polizei im Zusammenhang mit Verschwindenlassen gerufen wird. Bis dahin habe ich gute Chancen, behandelt zu werden. sagte Anne inbrünstig.
Wir können dieses Risiko nicht eingehen, denn selbst wenn ich Jim bin, werden sie es wahrscheinlich immer noch mit Pauls Verschwinden in Verbindung bringen. Wir müssen es jetzt tun, bevor wir vermuten, dass Jim vermisst wird
NEIN Und das ist mein letztes Wort zu diesem Thema. Julie argumentierte noch ein paar Minuten, aber Anne rührte sich nicht. Schließlich stürmte er aus dem Schlafzimmer und erdrückte Paul und Jim beinahe.
Ich schätze, du hast alles gehört? Tut mir leid, Jim, ich habe es versucht.
Jim lächelte traurig, Muss das nicht sein, nichts davon ist deine Schuld. Es gibt keinen Grund für dich, dein Leben zu ruinieren.
Er nickte und ging wieder nach unten. Jim brachte Paul in das Gästezimmer und holte Julies Koffer heraus. Sie war aufgeschlossen und er ging sie durch und suchte nach etwas Passendem, bis ihm schließlich auffiel, dass dort Jeans waren. Sie gestern zu zwingen, ein Kleid zu tragen, war ein weiterer Scherz von ihr. Irgendwie machte es ihr nichts aus, schließlich genoss sie die weiche Berührung des Sommerkleides. Sie zog einen engen kurzen Lederrock, eine weiße Rüschenbluse und etwas Unterwäsche heraus.
Pauls Augen schwollen beim Anblick der Kleidung, die er tragen sollte. Ich trage das nicht. Jim lächelte, als er sich daran erinnerte, dass er das Gleiche erst gestern gesagt hatte.
Wir haben einen Koffer zwischen drei Leuten, nicht mehr viel übrig. Komm schon, es wird sich nicht so schlimm anfühlen, sieh es einfach als eine neue Erfahrung. Er band Pauls Hemd auf und half ihm, seine Laufshorts auszuziehen. Dort stieß er auf etwas, das er vergessen hatte. Paul war von der Hüfte abwärts immer noch ein Mann. Jim errötete und reichte Paul schnell ein weißes Seidenhöschen. Jim beobachtete, wie Paul an ihnen zerrte, eifersüchtig, dass Paul immer noch ein Mann war. Gleichzeitig fand sie ein kleines Maß an Charme. Er ließ es in seinem neuen Körper, ungestört von den neuen Wünschen, die er hatte. Das Höschen passte nicht so gut, die Umrisse von Pauls Schwanz waren deutlich sichtbar.
Jim ließ Pauls Arme durch die BH-Träger gleiten, Paul fühlte ein seltsames, angenehmes Gefühl, in dem BH gefangen zu sein. Sie sah sie an, sie sahen so schön aus in einem Seiden-BH. Paul war überraschend geschickt darin, Strumpfhosen anzuziehen, was Jim dachte, weil er so oft Frauen gesehen hatte. Es fühlt sich komisch an. sagte Paulus.
Es ist wie eine zweite Haut, richtig. Es fühlt sich an, als wäre es ein Teil von dir. Ich habe gestern zum ersten Mal ein Paar getragen, bei unserem Date. Pauls Schwanz zuckte bei der Erinnerung und Jim war seltsam froh, dass es diese Reaktion in ihm auslöste.
Ja, sie stehen dir großartig. Du warst unglaublich im Bett. Ich habe noch nie ein Mädchen getroffen, das so hart reagiert hat, ich kann ehrlich sagen, dass ich keinen besseren Sex hatte als letzte Nacht. Jim begann sich wieder zu öffnen, ein seltsames Kribbeln begann in seinen Brüsten und in seiner Fotze. Er starrte auf Pauls Penis, der sich in seinen seidigen Grenzen spannte.
Sie merkte, wie ihre Hand sich ausstreckte und Pauls Unterwäsche streichelte. Es war so hart wie eine Eisenstange. Jim drückte Paul zurück auf das Bett und zog die Strumpfhose und das Höschen herunter. Er streichelte mehrmals über Pauls Penis und beugte sich dann langsam zu ihm vor. Als sein Gesicht ihrem näher kam, nahm sie den Geruch von Moschus wahr, der sie noch mehr erregte. Er hatte seinen Kopf in seinem Mund, bevor er wirklich realisierte, was er tat.
Er leckte und saugte an dem Knopf und begann langsam mit seinem Mund auf Pauls harter Männlichkeit auf und ab zu pumpen. Seine Hände öffneten seine Jeans und er tauchte eine Hand in seine heiße Fotze. Er spielte mit sich selbst, während er Pauls Schwanz lutschte. Sie streichelte ihren Kitzler und machte mit ihren breiten Hüften kleine Liegestütze. Er konnte sie in Pauls lauter Frauenstimme nach Luft schnappen hören, als sie sich dem Orgasmus näherte. Jim überquerte die Linie und kam, als Paul seinen Kopf auf den harten Schwanz legte und tief in Jims Kehle ragte. Jim trank Pauls salziges Sperma eifrig, in den Wehen des tiefen Vergnügens.
Schließlich löste Paul seinen Griff um Jims Kopf und sie sackten beide zurück, erschöpft von der Intensität ihres Liebesspiels. Paul hatte einen plötzlichen Gedanken: Werde ich dich nach all der Ejakulation, die du geschluckt hast, nicht in einen Mann verwandeln?
Ich wünschte, es wäre so einfach Wenn ich die echte Julie wäre, wäre ich wahrscheinlich ein halber Mann. Ich kann diesen Körper nicht kontrollieren, er ist so anders als ich es gewohnt bin. Ich war 100 % heterosexuell. Vorher Ich bin in diesem Körper gefangen, ich bin jetzt ein Ficker. Privat hoffte Paul, dass er den allmählichen Orientierungswechsel seiner männlichen Hälfte verhindern würde.
Paul zog seine Unterwäsche über seinen nun lockeren Penis und zog die Bluse an. Jim hielt den Lederrock hoch und Paul trat ein. Jim zog es hoch und machte den Reißverschluss zu. Es war Paul sehr fremd und ließ ihn halb entblößt zurück. Das einzige verbliebene Paar Schuhe war ein Paar Sandschuhe mit fünf Zentimeter hohen Absätzen. Paul schaute in den Spiegel und sah mit seinem halbversteckten Mann genauso aus wie eine Frau.
Jim sah sie im Spiegel an, Du kannst dich schminken, aber ich habe mich nie selbst geschminkt, also kannst du Julie später fragen.
Ich trage kein Make-up erklärte Paul vehement. Vielleicht nicht jetzt, dachte Jim, aber jetzt, wo du eine halbe Frau bist, wirst du es irgendwann wollen. Ihm wurde klar, dass er etwas darauf tun wollte, um besser auszusehen. Weibliche Gedanken störten ihn nicht mehr.
Unten in der Küche saß Julie und rauchte. Er musste etwas tun, um Jim und Anne zu helfen. Sie hatte sie beide neulich mit ihrem Witz verletzt, Gott weiß, was Jim getan hätte, wenn sie schwanger gewesen wäre. Sie hat nur mit Paul geschlafen, weil er betrunken war, er würde so etwas nicht tun, wenn er nüchtern war. Jim verbarg es gut, aber er muss innerlich gequält worden sein.
Während er darüber nachdachte, fiel sein Blick auf die Tasche auf dem Tisch. Es war Annes Musterbeutel Er öffnete es sofort und betrachtete die drei verbleibenden Proben. Er nahm das ab, was mit Jim beschriftet war, nahm mit zitternden Händen den Deckel ab und schluckte den Inhalt in einem Zug herunter.
————————————————– ————– ———————————–
Julie stellte die leere Flasche langsam auf den Tisch. Er konnte bereits das seltsame Gefühl spüren, wie sich sein Körper verwandelte. Jims DNA-Virus verbreitete sich schnell und verwandelte sich, während er ging, wissend, dass er sich sehr schnell verändern würde, weil er so viel aufgenommen hatte.
Er spürte ein Kribbeln in Armen und Beinen, feines Haar begann darauf zu wachsen, er beobachtete, wie das Haar dichter wurde und seine Arme muskulöser wurden. Dann beobachtete sie mit größter Besorgnis, wie ihre prächtige Büste zu schrumpfen begann. Als ihre Brüste vollständig verschwanden und einem geraden, männlichen Körper Platz machten, spähte sie in ihr jetzt lockeres Kleid. Sie spürte, wie ihr Körper zu wachsen begann und sie zog schnell ihr Kleid aus, bevor es zu eng wurde.
Julie hatte jetzt einen gut entwickelten, behaarten männlichen Oberkörper, der mit einer ihrer breiten männlichen Hände über ihren seltsamen neuen Körper fuhr. Der Virus hatte inzwischen seinen Kopf erreicht und er spürte, wie sich sein Gesicht neu formte, sein Haar schwarz und kürzer wurde. Dann spürte sie eine Bewegung in ihrem Höschen und zog es herunter, um zu sehen, was dort vor sich ging. Seine Klitoris wuchs ziemlich schnell und verwandelte sich schnell in einen Penis. Er glitt mit seiner Hand unter sie und merkte, dass er seine Vaginalöffnung nicht mehr spüren konnte. Stattdessen spürte er, wie sich zwei normale männliche Hoden vergrößerten und senkten.
Seine Schuhe wurden zu eng und er zog sie schnell aus, bevor sie seine wachsenden Füße verletzten. Wie der Rest seines neuen Körpers waren sie sehr männlich. Sie schaute durch das Fenster und betrachtete das neue Gesicht, das sich darin spiegelte. Julie fand ihren neuen Körper sehr gutaussehend, die Art von Mann, die sie sich vorgestellt hatte, aber jetzt war sie es selbst.
Die männlichen Genitalien waren voll entwickelt und er streckte die Hand aus, um sie zu fühlen. Es fühlte sich seltsam an, Dinge so sehr zwischen ihren Beinen baumeln zu lassen. Er griff sanft nach seinem Penis und zog die Vorhaut zurück, sah aus wie mehrere andere, die er gesehen hatte, er konnte nicht glauben, dass es seine war. Sie rollte ihre Vorhaut ein paar Mal hin und her, nahm ein wenig erotische Erregung davon und fragte sich, wie es sich anfühlen würde, Sex auf der anderen Seite zu haben, dachte sie. Und ein Bild von Jim in seinem alten Körper tauchte in seinem Kopf auf, nackt auf dem Bett, breitbeinig, und Julie einladend, ihn hochzuheben. Er reagierte auf ihre Schwanzgedanken und erreichte schnell eine volle 7-Zoll-Erektion.
Julie wurde klar, dass Jim das meinte, als ihr neuer Körper außer Kontrolle geriet. Ein Mensch verbringt sein ganzes Leben damit, seinen Körper zu verstehen und zu kontrollieren, und wenn er sich plötzlich in einem neuen Körper wiederfindet, weiß er vielleicht nicht, wie er ihn kontrollieren soll. Deshalb verlor Jim die Kontrolle, als er sich mit Paul betrank, und deshalb stellte sich Julie jetzt vor, wie Jim in der Küche seinen Schwanz streichelte.
Er pumpte jetzt seinen Schwanz und stellte sich vor, dass seine Faust Jims enge Fotze wäre. Plötzlich steigerten sich die Gefühle noch mehr und der erste männliche Höhepunkt brach aus ihm heraus. Er spritzte Sperma über den ganzen Tisch, aber es war ihm in diesem Moment egal, er lehnte sich zurück und genoss den letzten Glanz seines Orgasmus. So war es für einen Mann, viel zentrierter als für eine Frau. Es war, als hätte er nur einen Hahn.
Endlich kam er wieder zu Bewusstsein und versuchte aufzustehen, nahm ein paar Taschentücher und wischte schnell die Sauerei weg. Sie wickelte ihr Kleid um ihre Taille, um ihre neue Ausrüstung zu verstecken, und ging nach oben, um Anne anzusehen. Er würde sehr wütend sein, aber er würde die Situation akzeptieren müssen. Und das würde es weniger wahrscheinlich machen, dass die Polizei Paul verdächtigt, wenn er schließlich als vermisst gemeldet wird.
Im Gästezimmer zeigte Jim Paul, wie man am besten in seinen zwei Zoll hohen Schuhen geht. Jim war erstaunt, dass er daran gewöhnt war, im Körper einer Frau zu gehen, er wusste, dass seine Hüften mehr rotierten als die eines Mannes, aber aus irgendeinem Grund machte ihm das keine Sorgen mehr. Paul war immer noch unbeholfen in Schuhen, und es half nicht, einen männlichen Körper unterhalb der Taille zu haben. Aber wenn sie Zweifel loswerden wollte, musste sie wie eine Frau gehen und sich verhalten.
In diesem Moment fing Anne an, Julie anzuschreien. Jim dachte, streiten sie sich schon wieder darüber? Dann schrie eine tiefe, schrecklich vertraute Stimme Anne an. Es dauerte ein paar Sekunden, bis Jim die Stimme eingefügt hatte, es war seine Stimme Er sagte Paul, er solle stehen bleiben und rannte ins Hauptschlafzimmer.
Da war er, der Körper, den er bis vor zwei Tagen hatte. Jim fühlte einen tiefen Verlust für die Stärke und Männlichkeit seines Körpers. Es gab nur eine Person, die drinnen sein konnte, Julie? fragte er leise.
Julie sah Jim an, der viel kleiner aussah, als sie es in Erinnerung hatte. Ja, ich bin es, es fühlt sich so komisch an.
Jetzt verstehe ich, wie du dich gefühlt hast, als du mich das erste Mal gesehen hast. sagte Jim mit leiser Stimme.
Mom schwor, vertraue darauf, dass Julie so eilig handelt. Es ist wahr, dass es weniger wahrscheinlich ist, entdeckt zu werden, aber wie würde Jim sich als Julie vorstellen? Er lebte zu Hause bei seinen Eltern, die bald merken würden, dass es nicht Julie war. Mit einem tiefen Seufzer sagte Anne: Nun, es ist erledigt. Ich habe Jims Sachen hier aufbewahrt, wir können dich nicht nackt herumlaufen lassen.
Jim hörte eine Stimme hinter sich und sah, wie Paul zur Tür blickte. Wer ist das? fragte Jim
Julie hat einen DNA-Virus erhalten, der auf meinem alten Körper basiert.
Paul sah mit großen Augen auf, Hast du auch so ausgesehen? Ich dachte, ich hätte mich auch verändert. Jim sah Paul an, um zu sehen, ob sein Verlangen nach der neuen Julie auch da war. Sie entschied, dass Paul nur überrascht war, seltsamerweise froh darüber, dass nichts anderes da war.
Die Mutter öffnete eine Tasche und reichte ihr eine Jeans und ein Hemd mit fehlenden Knöpfen und Unterwäsche. Ich habe es gewaschen, es ist okay.
Julie betrachtete ihre Unterwäsche mit etwas Abscheu. Ich denke, ich würde ohne sie auskommen.
Jim lächelte, Du wirst sie brauchen, wenn du auf die gleichen Schwierigkeiten stößt, meinen neuen Körper zu kontrollieren.
Sie ließen Julie sich anziehen und gingen nach unten. Anne sah Paul in einem engen Lederrock. Trotz ihrer Männerbeine stand ihr das Outfit gut. Wie hatte Jim sie davon überzeugt, es zu tragen? Nach all dem Aufruhr, den sie sah, als Jim begann, sich an ihre Situation zu gewöhnen, waren ihre Bewegungen sichtlich feminin. Sie fragte sich, ob es an der Form ihres weiblichen Körpers lag oder ob sie wirklich weiblicher wurde. Paul sah wirklich schockiert aus, seine selbstbewusste Natur war völlig verschwunden, im Gegensatz zu Jim, unfähig, das Beste aus einer schlechten Situation zu machen. Vielleicht hatte er einfach nicht die Charakterflexibilität, die Jim hatte.
Julie y stieg in ihre Front und zog sie hoch, sie passten besser als sie erwartet hatte. Aber sie konnte sich nicht an ihre neue, baumelnde Ausrüstung gewöhnen, die Unterwäsche hielt sie etwas unter Kontrolle. Einige der Knöpfe am Hemd fehlten, also warum hat Jim es nicht repariert oder ein neues Hemd gekauft? Natürlich, dachte sie, trug sie das, als sie sich in mich verwandelte, sie muss die Knöpfe geöffnet haben, als ihre wunderschönen Brüste größer wurden.
Er ertappte sich dabei, wie er an Jims wunderschöne Brüste dachte und spürte, wie sein neuer Schwanz eintrat. Hör auf, dachte sie wütend, ich bin nicht lesbisch. Aber Julies‘ Penis war nicht heuchlerisch, sie verstand vollkommen, was Jim durchmachte. Immer noch süß, dachte sie. Sie lachte, als sie bemerkte, dass er sie lüstern ansah.
Jeans und Turnschuhe waren vertraut und ließen sich beim Blick in den Spiegel leicht fortsetzen. Er ist ziemlich hübsch, schade, dass wir uns vor dem Unfall nicht getroffen haben.
Unten war Anne in der Küche und konzentrierte sich auf ihren Laptop. Jim machte gerade Kaffee und lächelte ihn an, als er den Raum betrat. Bist du in Ordnung? Er hat gefragt.
Ein bisschen wackelig, aber ich komme schon zurecht. Er zog einen Stuhl heran, setzte sich und schlug die Beine übereinander. AUWW schrie.
Jim bricht fast in Gelächter aus: Du musst vorsichtiger sein, da gibt es mehr zu beachten.
Wie kommst du zwischen deinen Beinen herum? fragte er und zog am Schritt seiner Jeans.
So wie du früher zwei Melonen auf deine Brust geklebt hast. Ich kann mich immer noch nicht daran gewöhnen, dass ich meine Füße nicht sehen kann. Jim grinste und reichte ihm eine Tasse Kaffee.

Hinzufügt von:
Datum: September 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.