Milf Fickt Großen Schwanz

0 Aufrufe
0%


VERBINDUNG3
*Geschichte einer Kuh*
Meine Brüste tun so weh Meine Brüste voller Milch in meiner Brust schmerzten bei jedem Atemzug. Ich bete im Stillen für einen Klienten, dass er mich will, mich aufnimmt, etwas von meinem Schmerz lindert. Meine Meister und Herrinnen genießen es, aus dem Strafraum zu kommen, um meine Brüste zu missbrauchen, meine Nippel zu schlagen und zu kneifen, und an dieser Stelle flehe ich sie an.. Alles, um meine geladene Milch loszuwerden
Die Ketten in meinem Körper unterbrachen die Durchblutung meiner Extremitäten, wodurch sie prickelten und schmerzten. Ich hänge heute Morgen seit dem Frühstück rum, und so wie es klingt, muss es Zeit fürs Abendessen sein. Genau in diesem Moment bekommt das Baby in meinem Bauch einen kleinen Tritt, zweifellos hungrig.
Ich hörte das leise Pfeifen der ‚Cindy‘, die ich früher kannte. Als die Worte durch meinen Mund flogen, bog ein großer, sexy Mann um die Ecke, machte bewusst kleine Schritte und grinste durch seine Pfeifen. Er ging direkt auf mein Gesicht zu, als seine Melodie aufstieg und das Lied mit Worten beendete. ?Ich wünschte, ich wäre ein Apfel, ich bin ein Löwe? von einem Baum? Ich wünschte, ich hätte ein hübsches Mädchen, das an meiner Stelle meinen Schwanz lutscht? Dann durchbohrte er mich mit seinen harten blauen Augen.
Seine Augen scannten meinen Körper, zuerst meinen Mund, dann verweilten seine supervollen Brüste auf meinem vollen schwangeren Bauch und dann auf meiner Fotze. Er nickte, und dann senkte ein Mann neben mir, den ich nicht bemerkt hatte, meinen Körper aus meiner Aufhängung.
Meine Füße berührten den Boden, aber er konnte mich nicht tragen, als das Blut floss. Ich fiel zu Boden, meistens auf die Brüste. Ich schrie vor Schmerz, als ich meine mit Milch gefüllten Brüste zerquetschte. Meine Hände waren immer noch hinter meinem Rücken gefesselt, ich konnte nichts gegen die Schmerzen tun. Genau in diesem Moment ließen sie meine Hände los und ich nahm mein Gewicht von meiner Brust, aber ich wurde zurück in sie gedrückt. Ich bemerkte, dass jedes Mal, wenn Druck auf meine Brüste ausgeübt wurde, sie ausliefen und es mir etwas Erleichterung verschaffte. Obwohl es mir sehr wehgetan hat, war ich trotzdem etwas glücklich. Ich traute mich nicht anzurufen
.
?Haben Sie ein Problem mit meinem Melken? sexy Typ hat mich gefragt. ?Ja, Sir, ich wurde lange nicht mehr gemolken Sie tun dir weh? Das… das habe ich dich nicht gefragt, Fotze. Sagte er, während er mir auf den Arsch schlug. ?Produzieren Sie genug Milch, um die Pumpe zu füttern? Ja, ja, mein Herr. Wie sieht es mit Verstopfung aus, haben Sie Verstopfung? Ich wurde rot, ich hatte keine Verstopfung… aber ich durfte zwei Tage nicht auf die Toilette, ich brauchte sie. ?nein Sir.? ?Dann brauchen Sie die Toilette NICHT zu benutzen. Fantastisch. Ich habe gehört, dass die meisten schwangeren Frauen Verstopfung haben. Wunderbar.?
Dann hob er mich hoch. Er überreichte mir eine Leine. Du wirst das tragen, bis ich es ausziehe. Verstanden?? ?Jawohl?. Damit klemmte er es fest an meinen Hals und fügte dann Nippelklemmen an meine zart fließenden Nippel hinzu. Es hat sie hart getroffen Ah, das sollte das Leck stoppen? sagte er mit einem Grinsen. So fest zu drücken und meine ganze Milch darin zu behalten, brannte meine Brustwarzen. Dann zog er an meinen Handschellen und führte mich zu einem privaten Kundenzimmer. Ich begann mir Sorgen zu machen.
Er legte mich auf einen harten Tisch auf meine Seite, dann fesselte er einen Knöchel an den Tisch und den anderen an einen Flaschenzug an der Decke. Er hob mein Bein an, bis es in einem 45-Grad-Winkel zum anderen stand, und fesselte es. Lasse mein Arschloch und meine Muschi frei. ?Haben Sie viele Kinder? N-nein, Sir, das ist mein erster. Ein Mädchen.? ?Ah. Nun, ich strebe nach einem kleinen Mädchen, das meine Sexsklavin zu Hause sein wird, und ich möchte deine besser kennenlernen.
Er schlug hart mit seiner Hand auf meine List und ich wurde ohnmächtig. Als ich aufwachte, spürte ich, wie eine brennend heiße Flüssigkeit in meinen Arsch sickerte. ?Pause? Ich schrie, aber das ließ das Wasser nur schneller fließen. Ich bemerkte, dass er mir einen Einlauf gab, ich fühlte mich so voll.
Ich zitterte, als das heiße Wasser in mich strömte, aber von meiner Aufmerksamkeit konnte ich spüren, wie meine Fotze nass wurde. Dann kam, ohne dass ich es wusste, mit jedem Wasserstrahl, der in meinen Darm eindrang, ein Tropfen Milch aus meinen Brustwarzen. ?mmmm? Ja Schatz, gib mir etwas von der Milch? Dann leckte er meine Brustwarzen und streichelte ihre Seiten mit seinen warmen Händen. Ich erkannte, dass er sehr nett war und fing an, mich für diesen Mann attraktiv zu finden.
Dann erinnerte ich mich daran, was er gesagt hatte, ging von ihm weg und bemühte mich, den Einlauf zu stoppen. ?was willst du von meinem baby?? Ich will dein Baby? Was soll ich dir zeigen? Dann drückte er den Beutel, der die restlichen 4 Liter Wasser in meinen Körper entleerte. Die Krämpfe in meinem Magen taten so weh Er sagte mir, ich solle so lange wie möglich durchhalten. Ich habe mein Bestes gegeben, ich wollte es nicht auf mich verschütten. Nach etwa fünf Minuten ließ er mich auf der Toilette entspannen.
?Aufräumen.? Er hat mich verlassen, um mich zu reinigen. Nach ein bisschen Wischen und Waschen sah ich mich um, um zu sehen, ob jemand zusah. Ich versuchte, meine Brüste ein wenig zu melken, ohne jemanden zu sehen. Sprühen Sie die Milch in das Waschbecken. Harte Hände packten meine Arme hinter mir und zogen mich vom Waschbecken in den Nebenraum, brachten mich auf die Knie. Ich streckte meine Hände aus, um nicht auf meinen schwangeren Bauch zu fallen.
Du willst die ganze Milch verschwenden? Kann ich dabei helfen? Er kniete sich hinter mich und beugte sich über meinen Rücken und zog hart an meinen Nippeln und verschüttete die Milch auf dem Boden. Ja, ich wollte melken, aber nicht so, nicht so. Er kicherte und ich spürte, wie sein hart werdender Schwanzkopf an meinem Bein rieb. Ich hatte keine Ahnung, wie groß es war; Ich würde es bald herausfinden.
Er nahm ihre mit Milch bedeckten Fingerspitzen und platzierte die beiden in den Eingang meiner Fotze. Ich zitterte vor Vergnügen. Bevor ich es wusste, drückte ich meine Fingerspitzen zurück und sie gingen ohne Widerstand bis zu meinem ersten Joint in meine Katze.
Bevor ich mich tiefer in seine harten Finger versenkte, nahm er sie ab und zog an meinen Haaren, bis sie ziemlich abgeschreckt auf meinem Hintern saßen. Er hielt eine gelbe, grob aussehende Schnur in der Hand und hatte ein Grinsen im Gesicht. Sein Grinsen verursachte mir Gänsehaut. Bevor er Zeit hatte, darüber nachzudenken, was er mit dem Seil tun sollte, handelte er, seine Hände wickelten das Seil um meine Brüste.
Er wickelte das Seil zuerst in einer Schlaufe um meine linke Brust, drückte es schmerzhaft zusammen, zog dann das Seil um meinen Rücken und wiederholte dasselbe auf der rechten Brust, packte es dann fest und trennte meine Brüste. Ich blickte nach unten und sah meine Brüste mindestens sieben Zoll, sieben schmerzhafte Zoll.
Er legte die Nippelklemmen wieder auf meine Nippel und drückte sie so fest, dass ich dachte, sie würden meine Nippel abreißen Es war unerträglich. Er brachte seinen Schwanz an meine Lippen, weit offen, Baby. Seine durchdringenden blauen Augen befahlen meinen Lippen, sich zu öffnen, ich akzeptierte. Das harte, pralle Stück glitt meinen Mund und meine Kehle hinunter und drückte es in meine Kehle, bis ich daran erstickte und seinen Schwanz buchstäblich erstickte. Dort hielt es meinen Kopf fest.
Wenn du still bist, dann kann ich sprechen und du kannst wieder atmen. Ja, das ist wunderschön, fahr mit deiner Zunge über meinen Schaft. Mmm Oh ja, unser Gespräch.. Wenn sie geboren wird, werde ich ihr Baby von deinem Meister nehmen und sie in mein Haus bringen, sie als meine Sexsklavin aufziehen und ihr für den Rest ihres Lebens etwas antun, und schließlich wird sie gebären mir viele Kinder. Sie wird ein Mädchen sein, auf das man stolz sein kann. Ist es wirklich eine Schande, dass du nie sehen wirst-? Er redete immer noch, als sich meine Sicht verdunkelte und mein Körper sich entspannte.
Eine plötzliche Bewegung von kaltem Wasser über meinen ganzen Körper weckte mich auf. Ich war auf meinen Händen und Knien, sein Schwanzkopf in meinen Schamlippen. Ich warte auf mein volles Bewusstsein, bevor es mich streckt. Es machte mich nervös. Sein Penis muss mindestens 20 cm lang und mindestens 7 cm dick sein, er hatte seit Monaten keine Fotzen mehr gemacht und mich fast in Stücke gerissen.
Zum Schluss steckte er seinen Penis in mein Arschloch und sprühte dicken Babykleber über meinen ganzen Darm. Ich schauderte bei dem Gedanken, den gleichen Kleber für die Babyherstellung in mein Baby zu sprühen, um ihre eigenen Babys zu machen, und meine Fruchtblase platzte. Ich hatte Wehen und sehr bald würde mein Baby ihr gehören.
*Dies wird das Ende sein, wenn ich nicht genug Feedback bekomme, werde ich zu anderen Geschichten und Ideen übergehen. Vielen Dank fürs Lesen*

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 31, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert