Muschi Zum Arschfick Für Geile Stiefschwester

0 Aufrufe
0%


Mit meiner großen Liebe Peter war ich fast zwei Jahre in einer festen Beziehung.
Ich war fast siebzehn, als ich meinen Mann verführte, Peter war 43. Unsere Beziehung bestand aus kurzen Treffen von 15/20 Tagen alle zwei oder drei Monate, es war eine fantastische Beziehung, es war wahre Liebe, nicht nur Sex, ich war Peter treu und es passierte nie, die ganze Zeit, in der wir zusammen waren und er liebte andere Männer.
Peter begegnete mir als etwas alberner Junge, fast unbedeutend in meinem Wunsch, wie eine Frau auszusehen.
In unserem ersten gemeinsamen Urlaub beherbergte mich Peter in seinem wunderschönen Haus am Meer und nahm mich ein paar Tage später zu wichtigen Einkäufen mit, um mein weibliches Aussehen zu verbessern.
An nur einem Tag kaufte Peter mir sehr sexy Slips und BHs, Hosen und Kleider und Miniröcke, Strumpfhosen und Strümpfe, T-Shirts und Hemden, sowie mehrere Paar Schuhe mit sehr hohen Absätzen. Peter kaufte auch alles, was ich für mein Make-up brauchte, Lippenstifte und Lidschatten mit Mascara und einer farbigen Basis. Nur die Perücke wurde nicht gekauft, da ich schon lange Haare hatte
Peter hatte mein Aussehen als unbedeutendes Kind an einem Tag verändert. Ich fühlte mich nicht nur wirklich wie eine Frau, sondern sah auch wie ein sehr sexy Mädchen aus.
Es ist mir unmöglich, mein großes Glück zu vergessen. Ich erinnere mich, dass ich abends im Garten Liebe gemacht habe, nicht zu Hause, und ich werde nicht müde, meinen Mann zu küssen, den Duft des Lippenstifts auf seinem Schwanz zwischen meinen Lippen und Peters starke Hände auf meinen Hüften zu riechen.
Ich trug einen kleinen weißen Tanga, der meine Bräune betonte, ich bedeckte meine Beine mit einem rosa Minirock, einem sehr engen, hellweißen Baumwollhemd mit einem weißen Tanga, der meinen BH bedeckte. kleine BH-Formen Meine Lippen waren wie mein Rock mit rosa Lippenstift bedeckt, die Wimperntusche an meinen Wimpern war mir in die Augen gewachsen. Ich starrte den ganzen Abend in jeden Spiegel im Haus, während Peter mir Komplimente für meine frische, junge Schönheit machte.
Jetzt spürte ich Peters Hände meinen Körper streicheln, und ich fühlte eine unbeschreibliche Freude, als ich spürte, wie mein Höschen an meinen Beinen herunterrutschte, nachdem mein Shirt mit dem BH zusammengezogen und der Minirock bis zu den Hüften gekräuselt war. Ich wollte fühlen, wie Peters Schwanz in mich eindringt, um meinem Mann das gleiche Glück zu vermitteln, das ich in diesem Moment empfand. Peter verstand, dass ich durch mein Tun gestört werden wollte und überließ mir wie früher jeden Versuch.
Ich bin erst seit einer Woche bei Peter und mein kleiner Arsch beginnt sich an den Schwanz meines Mannes zu gewöhnen, obwohl die Penetrationen von einem angenehmen leichten Schmerz begleitet werden. Ich erinnere mich an das Vergnügen meines anderen Arschficks mit Peter später, aber das war einer der aufregendsten. ��
Nach einem schönen Lutschen am Schwanz meines Mannes, kniete ich mich breitbeinig auf Peter nieder, packte seinen Schwanz mit beiden Händen und rannte zwischen meine Hüften, bis das nasse Ende in seinem engen Fotzenloch war. Die heiße Spitze seines Schwanzes in Kontakt mit meinem Arsch zu spüren, gab mir einen Orgasmus, der bis zur analen Penetration anhielt. Der Schwanz schien leicht meinen Arsch hinunter zu gleiten, vielleicht ist es Sabber oder vielleicht der Lippenstift, den ich auf meinen Lippen gelassen habe, mein Blick fixiert auf den kleinen weißen Tanga, der mit dem BH, dem Gartengras und dem bis zu meinen Hüften hochgerollten rosa Minirock zurückgelassen wurde Das Aussehen meiner Frauenkleidung steigerte meinen Genuss und machte meinen Körper so warm und ausgebeult wie immer.Ich spürte, wie meine Freude zu Peters Schwanz transportiert wurde, der nicht lange brauchte, um ihn mit kräftigen Spritzern meines Spermas zu füllen.Wie immer – danach jeweiligen Orgasmen umarmten wir uns, tauschten Küsse und Liebkosungen aus und lachten glücklich.
Peter nutzte diese glücklichen Momente, um alle Obszönitäten aufzulisten, die wir bei jedem sexuellen Akt sagen.
All dies geschah im Frühjahr des Vorjahres. Es war April 1980.
Wir sind am Ende des Sommers 1981, Peter war bis zum 18. September bei mir, er kam am 20. August an. Jetzt war ich allein und sehr traurig. Peter musste noch eine Woche bleiben, aber eine unerwartete berufliche Verpflichtung trieb ihn zurück in die Schweiz.
Peter hatte einen Schweizer Freund, der einen berühmten Touristenkomplex auf Sardinien besaß, aber auch einen Freund, der oft zu Peters Haus kam, und Peter hatte keine Probleme, mich vorzustellen. Er ist ein sehr fröhlicher, immer lächelnder Mensch, der oft mit uns zum Mittag- oder Abendessen kommt oder Peter und mich bittet, Gäste im Feriendorf zu sein. Nicht mein richtiger Name, diese Person, die ich Hubert nenne, kannte mein wahres Geschlecht, hat sich aber nie zu meiner weiblichen Kleidung oder meinen sexuellen Gewohnheiten geäußert. Zu Hause und selten in der Öffentlichkeit feminin gekleidet, fühlte ich mich in Huberts Gegenwart nie unwohl, obwohl ich es immer vermieden hatte, Peter zu küssen oder zu offen zu sein.
Für Peter und Hubert war es selbstverständlich, nackt im Garten Bier zu trinken, und ich passte mich ihren Gewohnheiten an.
Ich war sauer, obwohl Peter sagte, er sei froh, wenn ich bei seiner Abreise bei ihm bleibe, und dass es ihm leid täte, dass er nicht mit mir zu Huberts Spätsommerfest kommen könne und wollte, dass ich den ganzen Tag gehe. das gleiche zum Spaß.
Seit zwei Tagen wanderte ich wie das Opfer einer unüberwindlichen Angst im Haus umher. Ich konnte keinen Frieden finden. Ich öffnete ständig die Kleiderschränke mit meinen Dessous, trug ein paar Kleider, Unterwäsche, High Heels, ging im Garten und zu Hause spazieren – ohne die Freude und Emotion, die Peters Anwesenheit mir bereitete.
Mein einziger Trost war, ein paar Bier oder eine Flasche Wein zu öffnen und zu versuchen, mich ein wenig zu betäuben, indem ich mich in den großen Spiegeln des Hauses betrachtete, als Frau verkleidet und geschminkt. Ohne Peter schien alles im Haus leer zu sein.
Als ich Huberts Auto kommen sah, war ich im Garten, nur mit einem kleinen Höschen und einem offenen Hemd bekleidet, die langen Haare bis zu den Schultern, und wusch viele Pflanzen unter der breiten Veranda, die das ganze Haus umgab. Hubert, immer lächelnd und entspannt in Peters Haus, das er besser kennt als ich, ging sofort zum großen Kühlschrank in der Küche, um zwei Bier zu holen, kehrte auf die Veranda zurück und schenkte mir ein Bier ein und setzte sich auf eines der großen Sofas . .
Laura, Peter hat angerufen, hat gesagt, du musst zur Party kommen, und dann hat er dich angerufen – um dasselbe zu sagen.
Hubert nannte mich immer Laura, obwohl Matteo meinen Namen kannte und mich oft nackt sah.
Ich hatte keine Zeit, Hubert zu antworten, dass Peters Haustelefon anfing zu klingeln. Laura, geh und sag ihm, es ist definitiv Peter, sagte Hubert – und schon hatte ich das Telefon in der Hand.
Peter gab mir eine lange Reihe von Anweisungen zur Führung des Hauses, sprach mehrmals und sagte unser Haus.
und anderes wird mir Hubert erzählen. Bevor ich zu Ende gesprochen hatte, nahm mir Peter das Versprechen ab, dass ich zu der von Hubert veranstalteten Spätsommerparty gehen würde. Ich versuchte zu sagen, dass ich lieber zu Hause bleibe, also musste ich versprechen, dass ich irgendwann zu der Party gehen und die Damenkleider tragen würde, die Peter mir gegeben hatte, wie er wollte.
Ich war nicht nur davon beeindruckt, meinen süßen Mann zu hören, sondern auch von allem, was Hubert zu mir sagte, und erwartete einiges von dem, was er als nächstes sagen würde.
Hubert hat es mir mit seiner freundlichen und fürsorglichen Stimme gesagt
Weine nicht, es ist ein Festtag, sagte sie, gab mir einen liebevollen Klaps auf meine Hüften, den der kleine Tanga nicht bedecken konnte, und forderte mich auf, mich für die Party schick zu machen.
Vom ersten Moment an verstand ich die große Freundschaft, die Peter und Hubert verband, an der Art, wie sie sprachen, verstand ich, dass sie ein Wissen waren, das in der Jugend geboren wurde und ein großer gegenseitiger Respekt sie verband. Huberts sanfter Klaps auf meine Hüfte war für mich eine zärtliche Geste einer lieben Freundin.
Peters Vertrauen und Freundschaft zu Hubert und Huberts Freundschaft zu mir bei vielen Gelegenheiten überzeugten mich, Hubert um Rat zu fragen, wie man sich anzieht. Zusammen gingen wir in das Schlafzimmer, das ich mit Peter benutzte.
Einige meiner Kleider waren bei mir, während die anderen Kleider in einem anderen Raum neben einem kleinen Arbeitszimmer waren, das Peter für mich reserviert hatte, und von dem aus man die große Veranda überblicken konnte.
Ich kam nackt aus der Dusche, bequem, ohne Scham.
Ich starrte meinen jugendlichen Körper für einige Momente im Spiegel an, während Hubert in seinem Schlafzimmersessel saß und mir erzählte, was Peter für meine Zukunft als Student geplant hatte. Peter hatte beschlossen, dass sein vertrauter Freund Hubert, der das ganze Jahr auf Sardinien gelebt hatte, mir bei den Studien und der Verwaltung des Hauses folgen würde. In den Tagen nach meinem 18. Geburtstag musste Hubert ein Bankkonto auf meinen Namen eröffnen.
Als ich nackt aus der Dusche trat und Huberts Worten lauschte, stand ich still und konnte meine Freudentränen nicht zurückhalten. Hubert war auch gerührt und sagte, dass er stolz sei, etwas Sinnvolles für mich und Peter zu tun, und er umarmte mich sanft und fügte, weniger laut als sonst, hinzu: Kleidermädchenparty wartet auf uns, Laura, du musst die Schönste sein und trank noch. noch ein Bier.
Vor der Wäscheschublade zeigte ich Hubert das von mir ausgesuchte Outfit, einen kleinen weißen Spitzenstring und einen BH mit zwei wattierten Körbchen. Während ich das Höschen trug, schloss Hubert die kleinen Haken des BHs und riet mir, keine Strümpfe zu tragen, weil meine glatten und gebräunten Beine schön seien – und sie nicht von dem Nylon verdeckt werden müssten.

Ich öffnete den Schrank mit Röcken und Kleidern und ließ Hubert zwischen Miniröcken und kleinen kurzen Kleidern wählen, ein schwarzes Kleid, das ich anprobierte, das einen sehr tiefen Rückenausschnitt hatte und fast ein kleines Dreieck aus weißen Riemen enthüllte. in meinem Arsch.
Sexy ist in Ordnung, aber dieses kurze Kleid ist so auffällig, der rosa Minirock ist besser, sagte Hubert lachend, und indem er die hängenden Hemden bewegte, zog er ein weißes, leichtes Baumwollhemd heraus und reichte es mir, sagte Hubert, Laura mit vollem Nude-Weiß und Pink. perfekte Farben, deine Beine sind wunderschön unter dem Minirock und das Höschen, das du trägst, hinterlässt keine hässlichen Spuren auf deinem schönen runden Hintern, du bist wirklich hübsch und elegant, Peter ist ein glücklicher Kerl, ein Mädchen wie dich zu haben�
Ich wusste, dass Huberts Worte aufrichtig waren, und ich zögerte nicht, seine Wangen zu küssen.
Nachdem das Shirt und der Rock fixiert waren, suchte ich nach den pinkfarbenen, 12 cm hohen Absätzen wie dem Rock und wanderte durch den Raum, um weitere Komplimente von Hubert zu erhalten, wenn ich sie trug.
Der große Spiegel im Schlafzimmer gab mir mein Bild zurück, es war wirklich schön, ein Hauch von schwarzer Wimperntusche auf meinen jetzt buschigen Wimpern
ein natürlicher und leichter Schleier aus indischer Erde, um Glanz von der Gesichtshaut zu entfernen und einen intensiven rosa Lippenstift zum Vorschein zu bringen, der meinen Lippen Farbe und mehr Volumen verleiht.
Ich war bereit
Hubert rief Peter am Telefon an: Peter, ich muss sagen, Laura ist heute Abend wunderschön, wunderschön und elegant. Ich mache ein Foto für dich. Nachdem er Peter jedes Detail meines Outfits erzählt hatte, einschließlich des Höschens, sagte Hubert: Du hast Glück, eine Tochter zu haben. Wie Laura: Häng mich nicht auf, wenn ich an deiner Freundin Peter vorbeikomme, die dich liebt.
Peters warme und sinnliche Stimme füllte meine Stille, ich rief: Weine nicht, Mädchen, dein Make-up ist kaputt und dann sagte Peter: Viel Spaß auf der Party, meine Liebe, du bist wunderschön und ich bin froh, dass du es bist trage das gleiche. Rock, Gleiches Höschen und gleiche Schuhe wie am ersten Tag, als wir einkaufen waren. Ich liebe dich, Laura, jetzt geh, gute Nacht, süße Liebe.
Es war wahr, wie am ersten Tag meines Einkaufsbummels mit Peter im letzten Frühjahr trug ich alles unselektiert.
Hubert kaufte eine Flasche Sekt mit Eis, bevor er Peters Haus verließ und in zwei große Gläser einschenkte, nachdem er auf der Veranda gesessen hatte, sagte er zu mir: Laura, lass uns anstoßen, weil ich es sein werde Abends sehr beschäftigt. Du wirst mit all den anderen Gästen, ein paar Freunden zum Abendessen an meinem Tisch sitzen und musst dich um nichts und niemanden kümmern, wenn dich jemand stört, gib mir ein Zeichen und ich werde eingreifen, aber es wird nicht. Laura hat keine Angst, alle Fragen zu beantworten, die Sie für richtig halten, viele Leute kennen Peter und lassen sich von niemandem über sie oder Sie verurteilen. Frage nach mehr. halte es privat, du entscheidest ob es Laura oder Matteo ist
Es war die Nacht der Tränen und zum zehnten Mal funkelten meine Augen. Wie kann man einen Mann nicht lieben, der keine Angst vor den Urteilen der Menschen hat? Es ist unmöglich, ihn nicht zu lieben. Hubert hat mir gezeigt, wie wichtig ich Peter bin.
Ich sagte zu Hubert: Ich bin Laura, Peter wollte diesen Namen für mich, und wenn ich für Peter Laura bin, bin ich für alle Laura.
Sekt, wie Tränen, ist zu Ende. Es war Zeit zu gehen.
Ein letzter Schliff für das Make-up und eine Nadel im Haar, um es auf einer Seite zu sammeln. Bevor wir ins Auto stiegen, sagte Hubert mit seinem gewohnt lauten Lachen zu mir: Du und Peter versteht nichts von Frauen, ihr habt noch nie Nagellack gekauft, ihr seid zwei Penner, zum Glück ist es noch früh und sie ist eine der Mädchen, die für sie arbeiten. Ich werde mich um deine Füße und Hände kümmern und Hubert stieg ins Auto und fuhr fort, wenn wir im Dorf ankommen, werden sie dir ein Armband umhängen, deins wird eine bestimmte Farbe haben, du kannst überall hingehen, also bin ich Gast und Sie müssen nie bezahlen, die erste Anlaufstelle ist das Nagelstudio, ich hole Sie ab, dann müssen Sie in die Boutique gehen und schöne Sachen aussuchen, ich lasse Sie dort allein und vor dem Abendessen werden Sie abgeholt in das Zimmer, das für Sie reserviert ist, um Ihre Einkäufe zu hinterlassen, und wenn Sie andere Bedürfnisse haben, Laura, haben Sie keine Scheu.
Andere Male bin ich in Frauenklamotten ausgegangen, aber ich war immer nur zweimal mit Peter unterwegs und an Orten, die nicht zu voll sind, immer wenn es nicht einsam ist. Heute war mein erster richtiger öffentlicher Ausflug an einem wirklich belebten Ort. Ich war ruhig, denn neben dem Wissen, dass Hubert sich um mich kümmern würde, wusste ich, dass ich keine Leute aus meinem Land treffen könnte.
Im Auto ging mir der kurze Minirock bis zur Hüfte und zwischen meinen Beinen war ein weißer Slip zu sehen. Einen Moment dachte ich darüber nach, den Rock zu reparieren, dann gewann mein Make-up. Ich fragte Hubert, ob ich in diesem kurzen Rock vulgär aussehe. Hubert, nachdem er sich meine Beine genau angesehen hatte, antwortete: Laura, du bist eine schöne Fotze und auch wenn du Höschen siehst, bist du ein ordentliches Mädchen und du gehst nicht ohne Höschen herum und ihr Übliches schallendes Lachen. schloss das Thema.
Wie Hubert sagte, sobald wir in der Hotelanlage ankamen, schickte er ein Mädchen und mir wurde klar, dass sie nur über Make-up und Nagellack sprachen, und nach einem kurzen Gespräch zwischen ihnen in einer unbekannten Sprache verschwand Hubert.
Das Mädchen sagte ihren eigenen Namen, denselben Namen, den sie in die gelbe Bluse eingraviert hatte, ich wusste nicht, was ich sagen sollte, also schwieg ich und beschränkte mich darauf, ihr zu folgen. Jenseits einer Reihe von Türen und Fenstern war eine große Halle, die in viele kleinere Säle unterteilt war, mit arbeitenden Mädchen gefüllt, von denen einige sich die Haare kämmten, einige sich die Haare schneiden ließen, andere die Hände und Füße von jungen und alten Frauen nagelten. Ich war ängstlich.
Zum Glück setzte mich das Mädchen auf einen bequemen Stuhl und schloss dann die Schiebetür – und es waren nur ich und er. Auf dem bequemen, aber verfluchten Sofa, mein kleiner rosa Rock reichte mir bis zu den Beinen und mein Höschen wurde immer sichtbarer, ich zog es immer wieder mit beiden Händen herunter. Es war wirklich peinlich. Lydia bemerkte sofort meinen Kampf mit dem Rock und sagte mit einem Lächeln, das ich vorgab, bereits zu kennen, zu mir: Laura, mach dir keine Sorgen, ich bin Huberts Tochter, wir haben später Zeit, Freunde zum Abendessen zu finden und ja es tat. . setze alle � meine Anführungszeichen, um mit einer Datei zu arbeiten�
Lydias Worte beendeten den Krieg zwischen mir und dem Minirock
Während ich schnell und präzise meine Nägel kürze, sagte Lydia nur: Wir müssen noch eine Weile in allen Bereichen des Hotels arbeiten, bevor ich verantwortliche Positionen übernehme, heute gehe ich ins Schönheitszentrum und morgen fange ich an mein Tag so. Zimmermädchen, dein Zimmer ist in meiner Abteilung, mein Dad hat gesagt, ich soll heute Nachmittag Bettlaken und andere Leckereien in der Boutique für dich kaufen, dann bringe ich dich zu dir, Dad dachte, du würdest nicht alleine in die Boutique gehen.
Lydia lachte wie Hubert.
Ihre Zehennägel hatten jetzt einen perlmuttfarbenen Nagellack, der sich schön von dem blassrosa ihrer Schuhe abhob, derselbe Nagellack, den Lydia begonnen hatte, auf ihre Nägel aufzutragen.
Nachdem ich mit dem Polieren fertig war, schminkte Lydia mein Augen-Make-up erneut und glättete meine Haare. Endlich sah ich aus wie jemand anderes.
Die Zeit verging schnell, und Lydia begleitete mich zu dem Zimmer, das Hubert für mich reserviert hatte, genauso schnell, wie sie meine Nägel und Haare geschnitten hatte.
Es war eine große Villa fast am Meer, zu der man über eine Straße gelangte, die von anderen ähnlichen Villen umgeben war.
Die Überraschungen sind noch nicht vorbei. Das Bett war vollgestopft mit Unterwäsche, Röcken, Hosen, Hemden und Pullovern, Lydia lächelte immer und freute sich, zeigte mir die Sachen, die sie für mich ausgesucht hatte und fragte mich ständig, ob es mir gefiele. Ich hatte keine Worte, ich war dumm. Ich war so verlegen, als Lydia ihr Höschen auszog und es über ihren Rock zog, um zu zeigen, wie heiß es war. Ich erkannte jedoch, dass seine Handlungen keine böswillige Absicht hatten, er behandelte mich, als wäre ich seine Freundin.
Zum Glück sah Lydia auf ihre Uhr und sagte: Wir müssen uns beeilen, Laura, Papa kann Verspätungen beim Abendessen nicht ertragen, wir haben etwa eine Stunde, um uns fertig zu machen und zum Tisch zu gehen, du bist fertig und du bist so schön, Laura, du bist wirklich schön elegant, mach dir keine Sorgen um den Rock, wenn sie nach oben geht, wirst du gleichgültig sein Und niemand merkt es. Dann gab er mir einen unerwarteten Kuss auf die Wange und ließ mich allein.
Den Weg zurück zu diesem riesigen Touristenkomplex zu finden, war nicht einfach, als ich ging, hatte ich das Gefühl, ich könnte nur alle Augen der Menschen hören, die mich anstarren. Huberts Tochter Lydia reichte ihm eine kleine Tasche, in der sie ihr Make-up aufbewahrte, bevor sie loslief, um sich für das Abendessen fertig zu machen. Ich bin gerne in High Heels gelaufen und jetzt scheine ich einen noch sinnlicheren Gang mit meiner Tasche in der Hand zu haben. Ich machte einen langen Spaziergang und fand mich vor einer großen Bar im Freien wieder, die sich auf einer Seite eines großen Swimmingpools befand, und ich ging zur Theke, um nach einem Glas Wasser zu fragen.
Eine lange Reihe von hohen Hockern vor den Barmännern und -frauen, die sich unterhielten, Frauen in Miniröcken hatten alle das gleiche Problem wie ich, der kurze Rock konnte ihr, wie meins, Höschen nicht verstecken. Ich fühlte mich jetzt friedlicher.
Ich setzte mich auf einen der Hocker, schlug die Beine übereinander, um mein Höschen zu verstecken, und ein Mann an der Bar fragte mich, was ich wollte. Ein Glas Wasser, sagte ich, als der Mann an der Bar auf das bunte Armband blickte, Lydia hat mich ins Zimmer gebracht, und meine hübschen Beine übereinandergeschlagen. Dann kein Wasser für dich, nur Sekt für dich. Das Lachen des Barboys erinnerte mich an andere Lacher, die ich an diesem wunderbaren Abend gehört hatte.
Ein mit meinem identisches Armband am Handgelenk des Jungen ließ mich vermuten, dass er kein gewöhnlicher Barkeeper war.
Eine sanfte Liebkosung an meiner Schulter ließ meinen Kopf schwirren, und Lydias lächelndes Gesicht war vor mir. Lydia trug ein kurzes weißes Kleid, das durchsichtig genug war, um den winzigen Tanga zu zeigen, den sie darunter trug, und man konnte die Formen ihrer Brüste sehen, die keinen BH benötigten, um aufrecht zu bleiben.
Die beiden prallen Brüste schienen unter dem weißen Kleid hervortreten zu wollen und bildeten eine Art zarte Stickerei auf dem leichten Stoff.
Lydia war elegant gekleidet und ihr jugendliches Gesicht war gerade geschminkt worden, jetzt, wo ich sie genau betrachtete, war sie wirklich ein wunderschönes Mädchen. ��
Lydias Anwesenheit gab mir wieder einmal Ruhe in dieser ungewohnten Umgebung.
Lydias Worte Alberto, ärgere die Gäste ihres Papas nicht räumten meine Zweifel an dem Barkeeper mit dem bunten Armband aus.
Alberto ist der jüngste meiner Brüder, sagte Lydia und drehte sich zu mir um.
Als ich im Schneidersitz auf dem Hocker saß und mich mit Huberts Kindern unterhielt, wurde mir klar, dass die am meisten gefürchteten Unfälle bevorstanden. Die Position meiner Oberschenkel und des kleinen Tangas, obwohl klein, hielt meinen Penis nicht mehr, der jetzt fast vollständig aus dem Höschen heraus war, zusammen mit dem Hodensack und den Hoden.
Ich sagte Lydia, dass ich ein Problem habe und sofort in mein Zimmer gehen und meine Beine zusammenbewegen müsste, um von dem Hocker aufzustehen. Lydia fragte mich aus purer Neugier, ob ich pinkeln und eine der Pool-Toiletten benutzen könnte.
Meine Verlegenheit war offensichtlich, ich hielt meine Beine im Schneidersitz und fest und meine Hände hielten den kurzen Rock herunter, ich konnte mich anscheinend nicht bewegen.
Lydia bemerkte dann das Problem und sagte lachend: Zieh deine Schuhe aus und lass uns gleich aufs Zimmer rennen, wir müssen uns beeilen, denn das Abendessen beginnt gleich.
Lydia zog ihre High Heels aus, nahm meine Hand und rannte in ihr Zimmer, das der Bar am nächsten lag.
Lydias Zimmer war wie meines und als Lydia hereinkam, sagte sie: Beeil dich und glätte deine Behinderung, aber sie bewegte sich nicht und ich hatte nicht den Mut, mein Höschen herunterzuziehen und meine männliche Nacktheit zu zeigen.
Laura, sei nicht albern, wir müssen uns beeilen, sagte Lydia, und da ich nichts tat, näherte sie sich und hob entschlossen meinen Minirock hoch.
Mein Penis und mein Hodensack waren komplett aus meinem Höschen, meine Verlegenheit schoss in die Höhe.
Lydias Hände senkten meinen Tanga und Lydia sagte mit entschlossener und entschlossener Stimme: Ich habe die Lösung, lass uns das Pflaster anbringen, das ich verwendet habe – wenn ich enge Shorts trage, bedecke meine Vagina und verstecke meine Lippen und schneide. Vagina. Ich konnte ‚ Ich bewegte mich nicht, ohne mich zu bewegen, ich wurde von Verlegenheit überwältigt, alles vor einem fast nicht wiederzuerkennenden Mädchen. Ich sah meine vermeintliche Weiblichkeit zusammenbrechen.
Ich betrachtete meinen Penis, der in den kleinen Schamhaaren verborgen war, und kam mir lächerlich vor, weil ich das kleine Höschen bis zu einem halben Bein hochgezogen hatte.
Mein Spiegelbild war die harte Realität, ich war nur ein dummes Kind, das als Frau verkleidet war und seinen kleinen Penis nicht verbergen konnte.
Lydias Hände zwischen meinen Beinen waren wie ein Schlag in meine weiblichen Träume. Lydia war mit einem Rasierer und einem Gipsverband in der Hand aus dem Badezimmer gekommen und rasierte bereits meinen Schritt. Tut mir leid, Laura, aber wir haben jetzt nicht viel Zeit es zwischen deinen Beinen und deinen Unannehmlichkeiten. Lydia ignorierte meine Untätigkeit und fragte mich: Laura, wie machst du es normalerweise, Hoden und Penis zu verstecken? Sie handelte schamlos, als sie das sagte, ich öffnete automatisch meine Beine und schob die Hoden unter die Haut der Leiste, dann nahm ich den Penis mit einer Hand und führte ihn hinter den Hintern und drückte sanft meine Beine und zog den Penis in Richtung Anus und verstecke es zwischen meinen Beinen. Ich zog immer noch an meinem Penis, als Lydias Hände den großen Flicken zwischen meine Beine gelegt hatten. Das Pflaster begann an der Spitze der Peniswurzel
Lydias geschickte Hände – die das große Pflaster auf meinen Penis und Hodensack legte – platzierten die Spitze des Pflasters auf der Innensohle meiner Hüfte.
Zum ersten Mal sah ich ein kleines Zeichen des Schocks auf Lydias Gesicht, sagte er.
Laura hat jetzt alles geregelt, zieh dein Höschen wieder an und lass uns gehen, denn es wird spät.
Auf dem Weg in die große Halle zum Abendessen sagte Lydia mit einem wunderschönen, aufrichtigen und süßen Lächeln zu mir: Laura, sei nicht schüchtern, ich habe neben deinem noch andere Penisse gesehen, jetzt ist alles gut und der Unfall ist vorbei , du bist wunderschön. , legte sich Lydias Kuss auf meine Lippen, als sie auf unseren Tisch deutete.
Hubert saß bereits mit acht anderen an einem großen runden Tisch in der Mitte des großen Saals, ich erkannte Alberto, den Jungen von der Bar.
Als wir ankamen, rief Hubert Lydia nicht nur schroff zu, sondern sagte: Lydia, entschuldige deine Verspätung, du und Laura seid so schön. Hubert erhob ein Glas Sekt und bot an, auf unsere Schönheit anzustoßen.
Mein Platz am Tisch war zwischen Lydia und Alberto, und vor mir saß Huberts dritter Sohn, der sich als Guglielmo vorstellte.
Während des Abendessens plauderte Hubert freundschaftlich mit allen, fragte mich gelegentlich, ob alles in Ordnung sei, ich tröstete mich mit solcher Freundlichkeit, dass alles in Ordnung war und der Abend großartig war, wie die ganze Gesellschaft.
Fast alle fragten, warum Peter nicht da sei, also sagte ich, Peter habe Arbeitsverpflichtungen und würde gehen. Es war für mich normal, allen dort ein Freund zu sein – Peters
Lydia legt oft ihre Hand auf mein nacktes Bein und neigt ihren Kopf zu meinem Ohr und flüstert: Laura, blockiere mich, geht es dir gut? Dann lachte er. Ich antwortete nur mit einem großen, fröhlichen Lächeln.
Die Patch-Methode zwischen meinen Beinen funktionierte perfekt. Ich spürte, dass mein Penis bewegungslos zwischen meinen Beinen lag und meine Hoden in meinem Schritt fixiert waren, zum ersten Mal spürte ich nicht, wie mein Hodensack seitlich aus dem Höschen herausragte und als ich aufstand, war der Minirock nicht mehr so ​​unbequem – hässlich. Schwellung auf Höhe des Schambeins. Mit Lydias Intervention half sie mir, wieder Freude zu finden.
Gegen Ende des Essens stand Lydia auf und sagte mir, ich solle auf die Toilette gehen, sie nahm meine Hand und nahm mich mit.
Ich sah Hubert an, um seine Reaktion zu sehen, als er ging, aber vielleicht hatte er nicht einmal bemerkt, dass Lydia und ich aufgestanden waren.
Die Toilette des Restaurants war voll von Frauen, die ihr Aussehen vor einem großen Spiegel zurechtrückten, einige trugen Lippenstift auf, andere kämmten sich die Haare, fast alle Frauen betraten das Badezimmer zu zweit und hielten es in der Hand, als Lydia es mir sagte urinieren. Meine Hand ging zum Badezimmer und ich leistete einen leichten Widerstand, Lydia zog mich fester und schloss die Tür hinter uns. Mein Rücken war Lydia zugewandt, die mit leiser Stimme sprach, und sie sagte zu mir: Meine kleine Laura – sei nicht schüchtern, ich bin nur ein pinkelndes Mädchen und brachte mich dazu, mich zu ihr umzudrehen, immer noch sitzend die Toilette. Lydia stand mit ihrem eleganten weißen Kleid bis zu den Hüften aus dem Badezimmer auf und reinigte sanft ihre Vagina mit den vorbereiteten Reinigungstüchern.
Nur ein mittlerer und dünner Streifen kurzer Haare bedeckte Lydias Scham, die sie mit zarten und lockeren Bewegungen mit einem wunderschönen weißen Höschen bedeckte.
Nachdem ich ihr Kleid geglättet hatte, sagte Lydia mir auch, ich solle pinkeln, damit ich für den Rest des Abends keine Probleme hatte. “
Eigentlich musste ich pinkeln, aber das Pflaster, das mir so viel Ruhe gab, wollte ich nicht entfernen. Lydia beruhigte mich, erahnte fast meinen Gedanken und sagte: Das Pflaster kann man ein paar Mal abziehen und aufkleben, es dichtet gut ab, auch wenn man schwitzt.
Ich hob den Minirock an und zog den weißen String mit großer Leichtigkeit herunter, dann wickelte ich meinen Penis aus dem Flicken und setzte mich auf die Toilette.
Lydia, die vor mir stand, hatte ein Reinigungstuch vorbereitet, und ich hielt es nah an meinen Penis, als ich ihre Hand hob und das kostbare Pflaster mit einer Hand hielt, und Lydia sah, dass ich Probleme hatte, mich mit einer Hand zu reinigen, und drückte es. Er warf meinen Penis auf das Handtuch, rieb meine Vorhaut und reinigte mit ein paar Handgriffen meinen gesamten Penis.
Mit ihrer Schnelligkeit und Geschicklichkeit im Raum positionierte Lydia den Flicken neu zwischen meinen Beinen und Hüften, und ich überprüfte die korrekte Position der Hoden – mit Hodensack und Penis.
Vor dem Waschbecken, wo wir uns die Hände waschen, strich Lydia mir den Lippenstift aus meiner Handtasche auf die Lippen und führte mich, meine Hand haltend, zu dem großen Tisch, an dem niemand unsere Abwesenheit bemerkte. Alle redeten und lachten fröhlich, die beiden Kellner, die den Tisch bedienten, füllten ständig ihre Gläser.
Lydia fragte mich, ob ich glücklich sei und ich sah eine sehr aufrichtige Freundschaft in ihrem süßen Blick. Ich nahm das Glas Sekt und rückte näher an ihres heran, Danke Süße, ich liebe dich, flüsterte ich, Lydia antwortete nicht, brachte ihre Lippen an meinen Mund und für einen Moment fühlte ich ihre warme Zunge und ein paar Tropfen Glanz. Wein berührt meine Lippen
Viele standen von den Tischen in der großen Halle auf und tanzten, andere gingen zum Tanzen an den Pool, ich konnte nicht tanzen und ich saß am großen Tisch und hörte Hubert zu, wie er über Reisen und Abenteuer sprach. Ich wusste, dass Huberts Frau vor einigen Jahren in Afrika an einem schweren Fieber gestorben war. Lydia war der Star der Nacht und ihr fröhliches Lachen erfüllte den ganzen Ort mit Freude.
Von Beginn des Essens an schaute ich Hubert ab und zu an, um zu sehen, ob mein Verhalten in Ordnung war, und sein Lächeln beruhigte mich.
Es war wie ein Märchen, elegant gekleidet als Frau auf einer der wichtigsten Partys der Gegend. Die anderen Gäste am Tisch hatten sich erhoben, und Hubert winkte mich mit einem Glas Sekt in der Hand zu sich: Laura, komm, um auf Hubert anzustoßen.
Zum ersten Mal habe ich nicht einmal an den kurzen Rock gedacht, der mir unweigerlich an die Beine kommt, oder sogar an das Höschen, das zwischen meinen Waden zum Vorschein kommt.
Ich war einen Moment verwirrt, als ich Hubert fragte, ob ich ihn auf die Wange küssen könnte, aus Angst, vor seinen Gästen und besonders ihren Kindern eine sehr liebevolle Geste zu machen. Hubert umarmte mich, hob meine jetzt völlig nackten Beine noch höher und seine Küsse auf meine Wangen hallten durch den Saal.
Lydia kam hinter uns her und nachdem wir alles getrunken hatten, füllte sie ein Glas Sekt und ihres nach, und mein Glas nahm mich aus den Armen ihres Vaters und schimpfte Hubert mit ihrer üblichen Freude: ‚Papa, was machst du, versuche es verführe meinen Freund. Wir drei tranken wieder Sekt und Hubert drehte sich zu mir um und Lydia sagte: ‚Mädels, viel Spaß und denk nicht an uns alte Männer‘, als Lydia wegging, sagte Hubert weiter zu mir: ‚Laura, ich habe Lydia endlich richtig gesehen glücklich und nochmals vielen Dank an dich mit dem Lächeln, das sie noch schöner gemacht hat, Laura. Laura versucht, Lydia so zu lieben, wie du Peter liebst. Lydia braucht wirklich einen echten Freund � �
Als ich Hubert zum ersten Mal glücklich über die Freude seiner Tochter sah und mich zu Lydia begleitete, wandte er sich uns beiden noch ernster zu und sagte mit einem Kuss: Mädchen versuchen, gute Freunde zu sein, weil Sie einander brauchen. ein Klaps auf unsere Wangen und auf unseren Hintern schickte uns mit den Wünschen für viel Spaß und eine glückliche Nacht davon.
Lydia bestätigte auch, dass sie wieder Freude an mir gefunden hat. Lydia legte ihren Arm um meine Hüften und sagte zu mir: Laura, du hast mir Freude bereitet, dich als Freundin zu haben, hilft mir, die große Trauer über den Tod meiner Mutter zu tragen. Meine Mutter war meine beste Freundin, ich nicht. Sie hatte Geheimnisse denn sie und meine Mutter waren stolz, uns zwei Freunde zu sehen.
Wir fanden uns vor Lydias Zimmer wieder, ohne zu wissen, wie wir dorthin gekommen waren.
Trotz der späten Stunden und der Hitze dieser wundervollen Sommernacht drang der Partysound sowohl vom Strand als auch vom Pool her.
Lydia betrat das Zimmer und warf sich sofort auf das große Bett und benutzte das Kleid wie einen Fächer, um sich etwas auszuruhen.
Jedes Mal, wenn sie das Kleid bewegte, waren Lydias schöne Beine vollständig freigelegt, und ihr kleiner Slip war durchsichtig und verdeckte nicht ihren geschwollenen und samtigen Schritt. Ich fragte, ob ich ihr Badezimmer benutzen könnte, und Lydia, die in der Mitte des Bettes saß, sagte zu mir: Tolle Idee, schöne Dusche und mit einer Bewegung zog sie das weiße Kleid aus und ließ nur ihren winzigen, durchsichtigen weißen Tanga zurück. Lydia, ich versuche Peter anzurufen, während du duschst, ich möchte dir so schnell wie möglich von meiner ganzen Freude erzählen, sagte ich.
Meine Worte brachten einen Schleier der Traurigkeit über meinen neuen Freund, der vielleicht dachte, er sei weniger wichtig für mich als Peter.
Lydia stieg aus dem Bett und suchte nach Sachen in ihren Schubladen, wühlte in Kleiderschränken und den vielen Taschen, die sie hatte, ich sah ihren schönen weiblichen Körper.
Ich war voller Bewunderung für ihre wunderbare Schönheit und süße Freundschaft und sagte: Lydia, es könnte zu spät sein, Peter anzurufen, ich warte besser, bis er anruft.
In diesem Moment drehte Lydia mir ihr Gesicht zu, ihre Wangen waren von Tränen gerunzelt, und sie hielt eine lange goldene Kette mit einer kleinen bärenförmigen Halskette, Lydia kam auf mich zu und sagte:
hängte mir die Kette um den Hals.
Diese Kette ist ein Geschenk meiner Mutter an meinem ersten Tag. Laura, ich möchte, dass du es als einen wichtigen Tag für mich behältst, und du bist mir auch wichtig.
Das Lächeln auf Lydias Gesicht ersetzte die Tränen.
Mein Schweigen wurde von Lydias Schweigen begleitet, das Fenster war geschlossen, um die angenehme Klimaanlage im Raum zu halten und die Partymusik nicht daran zu hindern, uns zu erreichen. Lydia und ich standen auf, ihr Gesicht fast kahl und traurig, es tat mir leid, ihr das Gefühl zu geben, dass sie für mich unbedeutend war, wir starrten weiter in unsere emotionsgetrübten Augen und näherten uns langsam.
Laura, weißt du, dass ich mit 23 noch Jungfrau bin? Lydias Worte überraschten mich, aber die Überraschung war noch nicht gekommen, denn Lydia fuhr fort: Ich habe mit meiner Mutter über mein mangelndes Interesse an Jungen gesprochen, manchmal dachte ich, ich würde nachdenken. Ich war lesbisch, weil ich die Mädchenkampagne immer bevorzugt habe, obwohl Ich fühlte mich nie körperlich zu ihnen hingezogen Meine Mutter gab mir immer eine Chance Laura mit einem Jungen und einem Mädchen Eines Nachts hörte ich Peter zu, wie er mit meinem Vater über dich sprach, mein Vater sagte Peter die gleichen Worte, die meine Mutter mir Laura sagte Ich glaube, mein Tag ist gekommen, weil ich möchte, dass ich jetzt meine Jungfräulichkeit mit dir verliere und herausfinde, ob ich den Mann oder die Frau, die ihr repräsentiert, lieben soll.
Lydia und ich saßen auf dem Bett und Lydia drückte mich an ihre nackten Brüste, während wir uns unterhielten, und sie war immer noch nicht fertig, denn dank meines Schweigens fuhr sie fort: Laura, ich möchte nicht zwischen dich und Peter kommen Ich will mich nicht in deine Liebe einmischen. Heute Nachmittag habe ich eine große Emotion gespürt, die ich noch nie zuvor gefühlt habe, als ich mit dir Liebe gemacht habe. Vom ersten Moment an wollte ich spüren, wie meine Vagina zum ersten Mal feucht wird, Laura mich und wir verraten Peter nicht, er ist ein Mann und du bist seine Freundin Laura, du bist mehr als eine Schwester oder ein Bruder für mich, Laura, du bist mein süßes Geheimnis für mich, wir beide wissen, was zwischen uns passieren kann, Laura, ich möchte, dass du es kannst dich auch nur einmal zu lieben, dann werde ich besser wissen, ob ich einen Mann oder eine Frau lieben soll Laura, bitte, ich brauche heute eine große Hilfe von dir, eine Hilfe, die nur dein Freund geben kann.
Ich war völlig schockiert und konnte Lydia keine Antwort geben. Wie konnte ich Lydia helfen, als ich erst siebzehn Jahre alt war, ohne Mann und ohne Frau, mit begrenzter Erfahrung mit einer Frau, ohne vollen Sex mit Frauen?
Lydias offene Worte erinnerten mich an meine erste Begegnung mit Peter. Angesichts von Peters Widerstand hatte auch ich gebetet und meine neue Freundin fast angefleht, meinen Körper zu nehmen und mich glücklich zu machen, indem ich mich wie eine Frau fühlte. Lydia fragte dasselbe.
Das Klingeln des Telefons in Lydias Zimmer erschreckte mich fast. Bei der Strandparty sprach Lydia mit ihrer Schwester Alberto, die wollte, dass Lydia und ich Zeuge des neuen Sonnenaufgangs werden. Lydia sagte, sie fühle sich mit zu viel Sekt nicht wohl und bleibe lieber im Zimmer und rede mit mir.
Die kurze Unterbrechung gab mir Gelegenheit, darüber nachzudenken, wie ich auf Lydia reagieren würde.
Lydia, ich hatte noch nie vollen Sex mit einer Frau, aber einmal, bevor ich Peter traf, war ich mit einem Mann und einer Frau zusammen. Die Frau berührte einfach meinen kleinen Penis und hielt ihn eine Weile in ihrem Mund, der Mann nahm es Nachdem sie ihren Penis in meinem Mund gehalten hatte, war ich mit einem Mann und einer Frau zusammen. Liebe Lydia, ich habe es immer geliebt, eine Frau zu sein, und ich glaube nicht, dass ich mit dir einen Mann machen kann, ich liebe Peter, weil ich sich wie eine Frau fühlen
��
Ich sprach und Lydias Hände zogen mein Hemd aus, ihr Gesicht schien das freudige Lächeln zu finden, unsere Münder näherten sich und näherten sich und das Parfüm unserer Lippenstifte schmolz durch ihre Berührung. Innerhalb von Minuten befreiten Lydias erfahrene Hände meine Brust von meinem BH, und Lydias junge, feste Brüste streichelten meinen Körper.
Bald darauf fiel mein Minirock herunter, und mein Bauch, der von dem kleinen weißen String bedeckt war, war der Ort, an dem Lydia ihre volle Aufmerksamkeit richtete.
Laura, egal was heute passiert, wir beide müssen Freunde bleiben, versprichst du es? Ich sah Lydia bereits als meine Freundin an, und es fiel mir nicht schwer zu antworten, dass ich ihr versprochen hatte, ihre Freundin zu bleiben.
Bald darauf trafen sich unsere Münder zum ersten Mal und der süße Geschmack von Lydias Zunge verband sich mit dem Geruch und Geschmack der Lippenstifte, die unsere Lippen zierten. Lydias Küsse waren anders als die der einzigen Frau, die ich geküsst hatte, Lydia saugte fest an meiner Zunge, so fest, dass ein knallendes Geräusch zu hören war, sobald ein wenig Luft in ihren Mund eindrang.
Auch die Küsse, die ich Peter gegeben habe, waren anders. Bei unseren Küssen mit Peter suchten und verbanden sich unsere Zungen, als würden sie einen Knoten bilden.
Lydia sprang nach zunehmend sinnlichen Küssen und vielen Liebkosungen, die uns die Möglichkeit gaben, unsere Körper vollständig zu erkunden, auf das Bett – sie fing an zu schreien Ich bin glücklich, ich bin glücklich, während ich mir Sorgen machte und mich nicht erinnern kann. dass die Zimmer kleine freistehende Villen sind und niemand unsere Schreie hört
Auf dem Bett kniend, zog Lydia zuerst ihr Höschen aus und sagte unmittelbar nach meinem: Da das Pflaster meinen Penis an Ort und Stelle hielt, waren nach dem Entfernen des Pflasters auch meine Hoden in meinem nicht mehr angespannten Hodensack.
Lydias Bauch war vor meinen Augen noch schöner als der, den ich im Badezimmer des Restaurants gesehen hatte.
Die kurzen Haare bildeten ein helles Band, das weit unterhalb des Bauchnabels stand. Die fleischigen Lippen ihrer Vagina bildeten einen kleinen Hügel zwischen ihren Beinen, und ich konnte meine Neugier nicht verbergen, eine Katze aus dieser Nähe zu sehen, anzusehen und zu berühren.
Ich erinnerte mich an die Fotze der Frau, die ich vor zwei Jahren am Strand gesehen hatte, sehr offen und mit nicht geschwollenen und samtigen Lippen wie Lydias.
Ich fingerte meine Lippen auf und das Innere von Lydias Muschi sah für mich aus wie eine schöne leuchtend rosa Farbe, fast rot in der Mitte.
Als ich Lydias Fotze entdeckte, war die Erregung, ihre Klitoris zu berühren und die Stimulation zwischen meinen Fingern zu spüren, überwältigend.
Meine Neugier war so groß und ich berührte immer wieder ihren Kitzler, während ich mit meiner Zungenspitze in ihre Muschi eindrang. Lydia hob ihr Becken, um mein Lecken zu erleichtern, stöhnte vor Vergnügen und mein Mund war lange an ihrer Muschi befestigt um die wohltuende Flüssigkeit aufzufangen. es spritzte reichlich.
Mit ebenso viel Neugier berührte Lydia meinen immer noch erigierten Penis, bewegte sanft die Haut – drückte die Hoden und streichelte meine Schenkel, um die Eichel freizulegen.
Wir berührten und sahen uns an – zur gegenseitigen Befriedigung entdeckten auch unsere Münder nach vielen Liebkosungen den Geschmack und Geruch ihrer Genitalien.
Lydias Fotze hatte einen Geruch, der dem Speichel ihrer Küsse ähnelte, einen Duft, den ich noch nie zuvor gerochen hatte, der mir angenehm in die Nase stieg und den ich sogar an Lydias Körper wahrzunehmen schien, wenn ich aufpasste, vielleicht ein Duft, den ich entdeckt hatte. einer Frau.
Meine Hände wanderten vom Streicheln von Lydias Schritt zu ihren harten Brüsten. Ich mochte und war begeistert, die Brüste einer Frau zu berühren, ich wollte schon immer die Brüste einer Frau haben und jetzt träumte ich davon, meine zu berühren, indem ich Lydias Brüste berührte.
Die Festigkeit ihrer Brustwarzen und die Textur von Lydias Brüsten gaben mir ein Gefühl des Neides, als mein Mund eifrig an ihren Brüsten saugte.
Vielleicht hat meine flache Brust eines Tages auch weiche Brüste zum Lutschen, zwischen denen ich den Schwanz meines Mannes genießen kann und seine Ficksahne direkt in meinen Mund spritzt.
Ich würde meine Gefühle laut aussprechen, und Lydia würde ihre genauso gut ausdrücken.
Lydia staunte über den Geschmack und Geruch meines Schwanzes, einen Geschmack, den sie, wie sie sagte, nicht beschreiben könne, weil der Geruch mich seltsamerweise an den Geruch eines großen Mannes erinnerte, sagte sie, ein guter Geruch.
Lydias Mund nahm anfangs nur den Kopf meines von Lydia beschriebenen Schwanzes, wie ich sagte, es war nicht klein, weil sie sagte, sie habe viele nackte Männer am Strand angesehen und für sie waren die Hähne mehr oder weniger wie meine.
Inzwischen hatte ich eine volle Erektion erreicht und meinen Schwanz in Lydias Händen zu sehen, bevor mein Mund fast alles nahm, gab mir den Eindruck, dass mein Schwanz eigentlich normal war.
In den Bewegungen von Lydias Mund und Händen auf meinem Schwanz sah ich meine erste Erfahrung mit Berührungen und Blowjobs an männlichen Schwänzen.
Unsere Liebkosungen hatten keinen Zentimeter unseres Körpers verfehlt, und ich war überrascht, wie viel Lydia und ich über die Sexualität der anderen sprachen. Zum ersten Mal konnte ich meine sexuellen Wünsche beschreiben und denen einer echten Frau zuhören.
Lydia streichelte meinen Arsch, verstand die Freude, die es mir bereitete, und erhöhte langsam die Anzahl der Finger, die sie einführte. Nur einmal, fast schüchtern, fragte er mich, ob es mir wehtue.
Das Gespräch mit Lydia überzeugte mich, dass ich meine Liebe zu Peter nicht verriet.
Seltsamerweise dachte ich, dass diese neue sexuelle Erfahrung zu meinem Wunsch, eine Frau zu sein, komplementär und notwendig wäre.
Obwohl ich sehr erregt war, habe ich es absichtlich versäumt, meinen Schwanz Lydias Katze nahe zu bringen, meine Angst war dumm, aber wahr.
Die ersten paar Male dachte ich, dass der Schmerz, den ich von einem Schwanz in meinem Arsch fühlte, derselbe war, den Lydia gefühlt hätte, als sie zum ersten Mal ihre Muschi fickte.
Panik begann, als Lydia mir sagte, dass sie meinen Schwanz in ihrer Muschi spüren wollte. Lydia wusste, dass ich noch nie mit einer Frau oder einem Mann geschlafen hatte und dass sich meine Erfahrung auf Blowjobs und Peters Schwanz in meinen Arsch beschränkt hatte.
Zwischen den Küssen erzählte mir Lydia, dass sie irgendwo gelesen hatte, dass sie unter ihr war und ihre Beine beugte, um es dem Schwanz leichter zu machen, in ihre Muschi zu gelangen. Ich dachte an meinen Arsch und die Hilfe der Spucke beim Eindringen und bewegte meinen Körper, um Lydias Fotze zu lecken, aber als ich meine Zunge hineinsteckte, wurde mir klar, dass es nicht viel bringen würde.
Ihre Fotze schien leer zu sein und Lydias Schenkel waren auch nass, ich hielt meinen Mund eine Weile zwischen Lydias Beinen und der Geschmack, den ich zuvor gekostet hatte, war jetzt viel stärker und intensiver.
Einen Moment lang sehnte ich mich danach, zu spüren, wie Peters glühender Mut meinen Mund füllte.
Laura hör auf Zeit zu verschwenden, ich hatte letzte Nacht schon ein paar Mal eine Erkältung – Lydia sagt Orgasmuskälte – und du noch nie, jetzt du – du musst eine Erkältung (Orgasmus) haben, hör nicht auf, während Laura in meiner Vagina zittert weil ich keine Antibabypillen nehme
Lydia war klar, und ihr Körper war so bereit wie ihr Geist, den Schritt zum Verlust ihrer Jungfräulichkeit zu tun.
Lydias nackter Körper liegt auf dem großen Bett mit einem Lächeln im Gesicht und zufrieden mit kurzen, aber anhaltenden Orgasmen, die Lydia Schüttelfrost nannte – aufgerichtete Brüste mit fantastisch geschwollenen Nippeln, an denen ich nie aufhörte zu saugen, Beine leicht gespreizt und gebeugt, schöne Beweise für eine leicht offene und glänzende Muschi ständig sprudelnd wegen der schönen Vagina, schließlich provozierte ich seinen Wunsch, mich meinem geschwollenen und erigierten Schwanz zu nähern, um meine erste Penetration zu versuchen.
Als ich auf Lydias Körper lag, spürte ich ihren warmen Atem auf meinen Lippen, mein Körper bewegte sich leicht zu meiner Seite und ich ließ eine Hand meinen Schwanz zwischen Lydias geschwollenen nassen Schamlippen führen und eine aufregende angenehme Wärme begann sich über meinen Kopf zu übertragen. Schwanz
Ich konnte fühlen, wie Lydias Fingernägel in das Fleisch auf meinem Rücken eindrangen, und der angenehme Schmerz, den ich fühlte, fügte sich in meinem Kopf zu den guten Schwingungen hinzu, die ich von dem Schwanz bekam, der langsam in Lydias Muschi glitt.
Ich erkannte endlich das Vergnügen, einen Partner zu durchdringen, wenn es angenehme Empfindungen gäbe, die ich mit meinem Körper auf den Schwanz meines geliebten Peter übertragen könnte, würde ich jetzt fühlen.
Meine Penisspitze war komplett in Lydias Fotze und nur ein leichter Widerstand hinderte mich daran zu stoßen.
der Rest ist Mist. Ich spürte, wie die Vorhaut ihre Reise über den Kopf des Schwanzes beendete, und jetzt ist das warme und feuchte Innere der Katze mit mäßigem Druck bedeckt, der fast halb so groß ist wie mein Schwanz.
Eine Erregung des Körpers, begleitet von einem gedämpften Stöhnen aus Lydias Mund, das flüsterte Laura, Liebes, ich spüre, wie dein Körper mit meinem verschmilzt, bitte bleib ruhig in mir und der zunehmende Druck von Lydias Magen in Richtung meiner Scham brachte etwas von der Katze. Mein Schwanz, der noch nicht die angenehme Wärme und feuchte Umarmung von Lydias Katze genossen hat.
Plötzlich fühlte ich eine intensivere Hitze am Ende meines Schwanzes und die Bewegungen von Lydias Becken nahmen einen gleichmäßigen Rhythmus an und waren nicht mehr ruckartig, mein Körper folgte dem Rhythmus von Lydias Körper, als sie sich langsam näherte und zurückzog. Lydia, die jetzt heißer und feuchter aussieht, hat den Schwanz total in der Fotze.
Ich stand still, als Lydia ihren Körper anhielt, und das Geräusch unserer Atmung und Lydias Stöhnen erfüllte den Raum wie Musik.
Die Pausen in unseren sinnlichen Bewegungen wurden weniger und weniger, als der Druck von Lydias Fingernägeln gegen das Fleisch meines jetzt zerschlagenen Rückens drückte.
Seltsamerweise dachte ich nicht an einen Orgasmus, obwohl das Vergnügen, das ich bekam, bemerkenswert war, ich hatte keinen lethargischen Penis, weil so viele schöne Empfindungen auf meinen ganzen Körper übertragen wurden, und ich hörte jede Vibration von Lydias Körper mit Ton . Sie nannte mich immer wieder Laura, meine Liebe, immer schwächer und schwüler
Ein plötzlicher Stoß von Lydias Körper verwirrte mich bei fantastischen Gedanken über die Emotionen, die ich fühlte, und sie war am Grund meines Schwanzes, und die angenehme, feuchte Wärme im gesamten Hodensack gab mir ein neues Gefühl der Erregung.
Lydias sinnliche, aber entschlossene Stimme sagte mir: Laura, ich möchte jetzt deine Erregung (Orgasmus) in mir spüren, bitte, meine Liebe, verlass mich jetzt nicht, bleib ganz in mir und ihre Körperbewegung begann langsam und langsam Rhythmus. ständig ließ dies meinen Schwanz fast aus der heißen Muschi heraus und sofort wieder seine volle Länge erreichen
Als Lydia meinen Mund mit ihrem offenen Mund küsste, fühlte ich ihre bewegungslose Zunge bereit, die Liebkosungen meiner Zunge anzunehmen, dann verstärkte ich die Bewegung meines Beckens und ließ meinen Schwanz schnell in meiner Muschi steigen und fallen. unaufhaltsamer Orgasmus
Lydias Fingernägel drangen wieder in mein Fleisch ein und fügten einen angenehmen Schmerz hinzu
bis zur Aufregung meines ersten Orgasmus beim Sex mit einer Frau.
Lydias Luststöhnen war eine willkommene Bestätigung dafür, dass unsere Orgasmen zur gleichen Zeit stattfanden, obwohl sie von den Küssen, die sie mir gab, fast übertönt wurde.
In meinem Schoß war Lydias Körper völlig verlassen, entspannt und glücklich.

Das erste Tageslicht, das durch die Vorhänge drang, fiel durch das große Fenster, das den Raum mit dem Garten und dem Strand verband, in den Raum, und die ersten warmen Sonnenstrahlen streichelten unsere müden und noch vereinten nackten Körper.
Wir bewegten unsere Körper, um uns seitwärts und von Angesicht zu Angesicht zu bringen, unsere Hände setzten eine lange Reihe von Liebkosungen fort, und unsere Münder wurden nie mit Küssen gesättigt.
Lydia lächelte, als ich meine Hand berührte und ihre Fotze streichelte. Ich liebte es, mit meinen Fingern durch Lydias paar kurze Schamhaare zu fahren und die glatte, samtige Schwellung ihrer Schamlippen zu spüren. Ich war aufgeregt, einen Bauch zu fühlen, wie ich ihn wollte, ohne meinen Schwanz.
Lydia genoss immer noch meine Liebkosungen, als sie ihre Hand an meine Lippen brachte, sah sie, dass ihre Fingerspitzen mit etwas Blut bedeckt waren Blut an meiner Hand Ich drehte ihr meinen Rücken zu, als sie das sagte, Lydia und ich hörte einen lauten Schrei, den ich erschrak. Ich fühlte den Schmerz, der von Lydias Fingernägeln verursacht wurde, aber ich hätte mir nicht vorstellen können, dass irgendeine Verletzung Lydia zum Schreien bringen würde.
Ich sagte nur das Wort Lydia, mach dir keine Sorgen …
Ein neuer Schrei erschreckte mich noch mehr, und zu meinem Erstaunen stand Lydia auf dem Bett auf und schrie immer noch, aber jetzt sagte sie mit einem lächelnden und glücklichen Gesicht: Meine Liebe Laura, meine Liebe, es ist nicht dein Blut, es ist mein Blut, du nicht Rücken haben Narben, meine Liebe ist mein Blut und schrie noch lauter und glücklicher weiter: Laura ist mein Blut, schau auf meine Beine, Liebe, schau auf meine Vagina, Liebe, schau.
Mein Streicheln von Lydias Fotze war ein bisschen blutig
Wir sahen auch die rote Handfläche von Lydias Blut zwischen ihren Schenkeln und als Lydia meine Hand nahm. Lydias Freude steigerte sich noch ins Unermessliche, als sie bemerkte, dass auch mein Schwanz leicht von Blut gerötet war. Lydia stand auf und sprang auf das Bett und schrie weiter vor Freude: Meine Liebe, es ist nicht meine Periode, ich war letzte Woche Laura, meine Liebe ist das Blut meines gebrochenen Hymens, Laura, ich bin keine Jungfrau mehr, ich bin keine Jungfrau mehr Danke, meine Liebe, danke, meine Liebe, Laura, ich liebe dich, ich liebe dich.
Lydias ständige Bewegungen und ihr ständiges Springen vor Freude machten meinen weißen Samen aus ihrer Katze, bedeckt mit dem restlichen Blutrot, das in ihrer Katze zurückblieb.
Die ganze Müdigkeit der nächtlichen Party im Bett war durch den Sex verflogen. Lydia nahm mich mit unter die Dusche, während sie weiter meinen Mund küsste und ihre klebrigen Schenkel und ihre Fotze streichelte – Sperma und Blut.
Bevor sie den Heißwasserstrahl einschaltete, kehrte Lydia in den Raum zurück und suchte nach ihrem und meinem Höschen. Zurück in der Nähe der Dusche reinigte Lydia ihre Muschi und die Innenseite ihrer Schenkel mit unserem Höschen und ließ sie dann sanft über meinen Schwanz gleiten.
Laura, meine Liebe, unser Höschen ist dein Sperma und mein Blut wird die schönste Erinnerung an diese wundervolle Nacht sein, versiegele sie in einer Schachtel mit deinem und meinem Namen.
Nach schier endlos vielen heißen Duschen, mit vielen Küssen und Liebkosungen, wählte Lydia unter ihren vielen Höschen das für mich aus. Bevor sie einen schönen schwarzen Tanga anzog, legte Lydia ihren Finger auf ihre Muschi und prüfte auf Blutspuren, Lydias Finger kam so sauber heraus, wie er hineinging, und in einer sinnlichen Bewegung führte Lydia ihn zu ihrem Mund und dann zu meinem. Er streichelte meine Lippen, bevor er diesen Finger wieder küsste. Lydia trug einen schwarzen Tanga, suchte nach einem passenden BH und gab es dann auf und sagte: Laura, ich trage keinen BH, weil ich heute deine Hände spüren möchte, wie sie meine Brüste streicheln.
Ich war immer noch nackt, als Lydia über dem schwarzen Tanga, einem schwarzen Rock und einer weißen, mit ihrem Namen bestickten Bluse das trug, was ihre Uniform hätte sein sollen, um ein neues Zimmermädchen zu ernennen.
Laura, beeil dich, lass uns frühstücken gehen, ich habe so Hunger, es ist deine Schuld, mein Schatz, dass du mich nicht schlafen lässt.
Trotz der schlaflosen Nacht hatte Lydia nicht die Fassung verloren, und nachdem sie das Höschen für mich ausgesucht hatte, hielt sie bereits das Pflaster in der Hand, um das zu reparieren, was sie dein Hindernis nannte – meinen Penis.
Als ich mich fertig angezogen hatte, schaute Lydia in den Spiegel und straffte leicht ihr Gesicht, das sich heute endlich aufgehellt hatte, wie sie selbst sagte. Ich trug denselben rosafarbenen Minirock und dasselbe weiße Hemd über dem weißen BH, den ich in der Nacht zuvor getragen hatte, nur der Tanga war anders, der elfenbeinfarbene Tanga, der mich dank des Flickens, den Lydia zwischen meinen Beinen angebracht hatte, problemlos hielt. mein Penis und der Rest des Genitaltrakts.
Bevor sie ihr Zimmer verließ, überprüfte Lydia, ob die Goldkette, die sie mir am Vorabend geschenkt hatte, um meinen Hals trug, dann ein paar Tropfen Parfüm für sie und mich, und wir gingen Hand in Hand zum Frühstück.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert