Onlyfans Sexiest ­čöą

0 Aufrufe
0%


Ich war fr├╝her als erwartet von meiner Reise zur├╝ck, also ging ich auf den Dachboden, um ein paar Figuren zu bemalen, wie ich es manchmal tue. Ich war so besch├Ąftigt mit meiner Ork-Armee, dass ich gar nicht merkte, wie viel Zeit vergangen war. Das Lager im Erdgeschoss verband mein Zimmer mit Josies Zimmer, und ich bemerkte, dass in ihrem Zimmer Licht brannte. Das war ein bisschen seltsam, weil sie auch bei ihrer Freundin sein sollte. Die T├╝r war angelehnt, also schaute ich in sein Zimmer. Normalerweise w├╝rde ich es nicht tun, ohne anzuklopfen, aber ich hatte Angst vor Einbrechern, da sie nicht zu Hause sein sollten.
Als ich bemerkte, dass sich in Josies Schlafzimmer eine seltsame Szene abspielte, runzelte ich die Stirn und dachte, wie gl├╝cklich ich war, dass ich gelernt hatte, wie man leise und leise vom Dachboden herunterkommt, denn Josie hatte sich dar├╝ber beschwert, dass ich sie geweckt hatte. die ganze nacht malen
Josie kniete und meine Aufmerksamkeit wurde zuerst auf ihren s├╝├čen nackten Hintern gelenkt, aber es war unm├Âglich zu ├╝bersehen, wie ihr Kopf zitterte. Sie war ein unordentlicher Wildfang, und ich hatte sicher nicht erwartet, dass sie so Vater-Tochter sein w├╝rde. Sie war achtzehn, also sch├Ątze ich, dass sie jung und eifrig war, obwohl ich sie als ein s├╝├čes und unschuldiges kleines Ding sehe. Ich habe erwartet, dass sein Ding M├Ąnner sind. nicht papa
Irgendwann piepte das Telefon neben ihm auf dem Boden, also blickte er auf und drehte sich zur Seite, um aufzulegen. Ich werde nicht l├╝gen, es war erstaunlich, Josies Br├╝ste zum ersten Mal nackt zu sehen. Sie waren wundersch├Ân und ├╝berraschend rund f├╝r so einen kleinen Verlorenen, und ihre Brustwarzen stachen fest.
Ich wollte mehr sehen und bemerkte, dass die T├╝r zum Flur gegen├╝ber ├Ąhnlich angelehnt war, wahrscheinlich, damit sie mich absichtlich nach Hause kommen h├Âren konnten. Schade, dass sie den Verlauf dieser Ereignisse nicht vorhergesagt haben. Um die Dinge aus diesem Blickwinkel zu sehen, schlich ich mich ganz leise in mein eigenes Zimmer und dann in den Flur. Gl├╝cklicherweise war die T├╝r neben ihnen und sowohl Josie als auch Dad hatten ihre Aufmerksamkeit aufeinander gerichtet, sodass sie mich nicht bemerkten.
Ich habe die tollen Br├╝ste meiner Schwester von hier aus besser gesehen und ich muss auch zwischen ihre Beine schauen. Sehr s├╝├č.
Es schien, als h├Ątte es ewig gedauert, und ich konnte an Josies leicht finsterem Blick sehen, dass sie anfing zu verzweifeln. Mein Vater st├Âhnte ab und zu auf und bewegte ein wenig die Beine. Er legte seine Hand auf Josies Schulter und achtete darauf, weiterzumachen, egal wie lange es dauerte.
Denken Sie daran, dass M├Ądchen es schlucken m├╝ssen? sagte Vater. Ich h├Ârte keine Antwort von ihm, aber er hielt einen Moment inne. Er schien nicht fortfahren zu wollen, aber sein Vater rieb ihm grob die Schulter, und nach einer Weile begann sein unordentlicher Kopf wieder zu zittern.
Josies Augen waren geschlossen und ihre m├╝rrischen Lippen saugten und bewegten sich. Seine Finger streichelten geduldig die schweren, behaarten Eier seines Vaters. Ich hatte keine Zeit zu bemerken, wie sie anfingen zu pochen, bis ich pl├Âtzlich ausrief: ?M-m? und seine Augen weiteten sich. Nach all dem Saugen, Streicheln und Liebkosen muss sie Papa endlich dazu gebracht haben, ihr zum ersten Mal in den Mund zu spritzen.
Ich habe noch nie ein M├Ądchen beim Schlucken gesehen, aber Josie hat es getan. Mein Vater grunzte und st├Âhnte laut, als seine H├╝ften stark zuckten und seine H├╝ften sich verdrehten. Josie starrte verst├Ąndnislos, und ich fragte mich, was ihr durch den Kopf ging, als mein Vater in ihren Mund ejakulierte. Ich bezweifelte, dass dies so gut f├╝r ihn war, wie er es sich f├╝r seine erste romantische Begegnung erhofft hatte, wenn nicht sogar die Erf├╝llung seiner Tr├Ąume vom Orgasmus seines Vaters und seiner Verdauungsst├Ârung durch die widerliche Fl├╝ssigkeit, mit der er Babys zeugte.
Dad hat sein Haar ein bisschen durcheinander gebracht, bevor er gegangen ist, ich konnte es anders sehen, nachdem ich in mein eigenes Zimmer zur├╝ckgekehrt war, aber ansonsten schien er zu glauben, dass Josie all die Liebe bekam, die sie brauchte. Als ich den traurigen Ausdruck auf seinem Gesicht sehe, als er aufstand, widerspreche ich ihm einfach. Die einzige Frage war, woher ich wissen sollte, dass Josie etwas Besseres verdient hatte, besonders wenn sie wirklich in meinen Vater verliebt war.
Trotzdem musste ich einen Weg finden, so zu tun, als w├Ąre ich gerade nicht zu Hause. Ich wusste, wie ich aus dem Fenster kam, und als ich durch die Haust├╝r zur├╝ckkam, war ich mir sicher, dass ich viel L├Ąrm machte. Dad hat mir zugewinkt, und ich habe Josie nie gesehen, aber er muss die T├╝r geh├Ârt haben und mich weniger als sonst die Treppe hochschleichen.
Ein paar Tage sp├Ąter erwischte ich Josie allein beim Lesen eines ihrer Feenb├╝cher. Ich war mir nicht sicher, wie ich auf ihn zugehen sollte und ob ich ihm sagen sollte, wie ich ihn zum ersten Mal mit meinem Vater gesehen hatte und wie es war.
Sie war achtzehn, ich war neunzehn, und wir standen uns immer nahe, also fing ich mit einem nat├╝rlichen, sarkastischen Ton an, den wir normalerweise f├╝reinander halten: Du wirst deine Jungfr├Ąulichkeit im M├Ąrchenland nie verlieren.
Josie verdrehte die Augen, was nicht s├╝├č, aber liebenswert gemeint war, und sagte: Als ob ich nicht mehr Erfahrung h├Ątte als Sie, Mr. Computer Game Wizard?
Oh, ich wei├č, dass du es wei├čt? Ich sagte es in einem bedeutungsvollen Ton, der sie runzeln lie├č.
Was zum Teufel redest du von Pen Dick? Er kniff die Augen zusammen und fragte, aber seine Stimme war nicht so unausstehlich, wie er versuchte, es zu machen.
?Das erste sexuelle Erlebnis mit dem eigenen Vater, das ist alles? sagte ich, aber unter den gegebenen Umst├Ąnden versuchte ich, so vern├╝nftig wie m├Âglich zu klingen.
Josie wurde sofort rot und sagte sofort: Ich wei├č nicht, wovon du redest? Auch sie korrigierte sich hastig: Wen meinte ich? Wetten, dass die Schlampe Lilly ist, oder??
Komm schon, Josie, Nachdem das Eis gebrochen war, sprach ich nun in einem freundlichen und mitf├╝hlenden Ton. ?Ich war zu Hause.?
Josies dunkle Augen weiteten sich und sahen noch r├Âter aus. ?Was ist los mit dir??
Ich zuckte mit den Schultern und versuchte, mich so gut wie m├Âglich zu erkl├Ąren: Mir ist egal, mit wem du das machen willst, auch wenn es sein Vater ist?
?Also halt die Fresse,? sagte Josie und sch├╝ttelte w├╝tend den Kopf.
?Zuh├Âren? Ich denke nur, du verdienst etwas Besseres, oder? sagte ich und wollte ihn unbedingt ber├╝hren.
?Wie wer?? fragte sie sich, ihre Stimme sah wirklich verwirrt aus, bis ich sie k├╝sste. Es dauerte eine Weile, aber nachdem ich mich zur├╝ckgezogen hatte, kam er n├Ąher und k├╝sste mich.
Ich nahm ihre Hand in meine Handfl├Ąche und sagte Komm schon Schwester. Wir waren immer gut zueinander. Sag meinem Dad, er soll sich ficken. Ich kann dich lieben, das habe ich immer.
Ein paar Wochen sp├Ąter waren wir endlich allein zu Hause. Mein Vater war zuf├Ąllig auf Gesch├Ąftsreise. Josie hat sich so entwickelt, wie ich es wollte. Ich wollte ihn auf keinen Fall zu irgendetwas zwingen. Er kam in mein Zimmer, w├Ąhrend ich World of Warcraft spielte. Er setzte sich auf mein Bett und sagte: Komm her, Johnny.
Das tat ich, ich sa├č neben ihm und wir k├╝ssten uns. Wir lie├čen es langsam angehen, umarmten und streichelten uns, bis wir schlie├člich anfingen, uns gegenseitig auszuziehen. Wir wussten beide, dass wir den ganzen Weg gehen w├╝rden, als ich sp├╝rte, wie sich Josies BH-Riegel in meinen H├Ąnden ├Âffnete.
Als sie meine Unterw├Ąsche auszog, biss Josie sich hinrei├čend auf die Lippe und sagte mit weit ge├Âffneten Augen: Vergiss, dass ich dir gesagt habe, du sollst mit einem Bleistift ficken, okay?
Josie war in meinem Bett und sie war nackt. Ihre Br├╝ste waren wundersch├Ân, ihre Haut glatt und gebr├Ąunt und ihr Haar wie immer unordentlich. Ihre Wangen begannen sich bereits rot zu f├Ąrben, als sie ihre Beine f├╝r mich ├Âffnete.
Es war eng, hei├č und zitterte. Meine H├Ąnde lagen auf ihren Br├╝sten, achteten st├Ąndig darauf, streichelten und streichelten, meine Finger rieben ihre erigierten Brustwarzen.
Oh mein Gott, ich liebe dich? Ich schrie und bombardierte dann ihre jungfr├Ąuliche Geb├Ąrmutter mit einem Spritzer langer, sich kraftvoll windender Samenzellen, die ihre Aufgabe dort kannten. Josie wimmerte weiter und ihre H├╝ften bewegten sich mit meinen, sie w├╝nschte sich genauso sehr wie ich, dass die eventuelle Schwangerschaft eintritt. Ich feuerte mit jedem kostbaren Treffer weiter, bis nichts mehr ├╝brig war, und wir beteten mit unserem St├Âhnen, dass es genug sein w├╝rde.
Wir schliefen H├Ąndchen haltend, und am Morgen ritt Josie mich mit h├╝pfenden Br├╝sten.
?Vater? Kommst du bald nach Hause? Ich st├Âhnte, klammerte mich an seine sich drehenden H├╝ften und versuchte, ihn so lange wie m├Âglich festzuhalten.
Und ich will vor ihn treten, also halt die Klappe und verpiss dich sagte er so gut er konnte und atmete schwer.
Es war so hei├č, dass es sich anf├╝hlte, als w├╝rde es brennen, und ihre H├╝ften fingen an, v├Âllig neue Dinge zu tun, bis ich es nicht mehr aushielt. Er warf seinen Kopf zur├╝ck und rief: Ah Ah Ah? Meine Zehen kr├Ąuselten sich, als ich so hart auf ihn schoss.
Dad kam sofort nach Hause, als Josie duschen ging. Auch wenn es erstmal gut war, war klar, dass es so nicht weitergehen konnte. Als wir anfingen, unsere Arbeit ernster zu nehmen, waren wir gl├╝cklicherweise alt genug, um alleine zu leben. Ich wischte mir den hei├čen Schwei├č aus dem Gesicht und wusste, dass ich es schaffen k├Ânnte, weil ich die richtige Motivation daf├╝r hatte. Ausnahmsweise wusste ich, was die Zukunft f├╝r mich bereithalten w├╝rde, und es gefiel mir.

Hinzuf├╝gt von:
Datum: Dezember 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert