Reife Milf Bringt Dem Sensibelsten Mann Das Ficken Bei. Zazel Und Jordi Comma Wenigstens Knallt Er Zusammen

0 Aufrufe
0%


**Besitzer eines jungen Gestüts – Erpressung – Folge 6**
Nach ihren hektischen Montagen wurden die Dinge für Jenny langsam zur Routine. Mike hatte ihr gesagt, sie solle jeden Wochentag für eine Stunde vorbeischauen, um zu putzen, zu kochen oder sich und ihre Mitbewohner anderweitig zu bedienen. Jeden Tag brachte Jenny ihr Dienstmädchen-Outfit und ein Paar High Heels mit, in denen sie gelernt hatte, anmutig zu gehen.
Und jedes Mal, wenn sie nach Hause kam, wusch sie den engen Stoff und die durchsichtigen Strümpfe, bevor ihr Mann zurückkam. Jenny schien nie viel geputzt oder gekocht zu haben, während sie dort war.
***
Nach Lizzys Schläfchen am Freitag packte Jenny ihr Outfit und ihre Schuhe zusammen, gab ihrem Make-up und ihren Haaren den letzten Schliff und ging zu Mike hinüber. Als er eintrat, war es ungewöhnlich still, die Hintertür schwang wie üblich auf.
?Hallo?? , fragte er, als er zu Mikes Zimmer ging.
Niemand antwortete. Also fing Jenny gehorsam an, ihr Dienstmädchen-Outfit zu tragen. Sie zog den Anzug an und bemerkte, dass sich kleine Risse auf dem Stoff bildeten. Und sie schlüpfte die durchsichtigen Strümpfe ihr Bein hinauf. Sie zog ihre High Heels an und bewunderte sich eine Minute lang im Spiegel. Das Kleid betonte ihre Brüste und drückte ihr Dekolleté hoch, sodass sie fast ihren zerzausten Hintern entblößte.
Als er sich umdrehte, um den Raum zu verlassen, öffnete sich die Tür und Mike betrat ein T-Shirt und Jeans.
?Gut,? sagte sie und musterte ihn von oben bis unten. ?Du bist da.?
?Natürlich, der Herr,? sagte Jenny und schüttelte respektvoll den Kopf.
Als er den Zustand seines Outfits bemerkte, ging er weiter. Ich hätte nie erwartet, dass Sie so sehr von diesem billigen Outfit profitieren würden. Es sieht nicht so aus, als wäre es geschaffen worden, um diese Art von Behandlung zu erhalten. Er lächelte nach unten.
Mike fuhr fort. Also gehen wir heute einkaufen, statt zu putzen.
Jenny hielt inne. A-aber Sir, was ist, wenn mich jemand mit Ihnen sieht?
?Na sicher. Wir fahren durch eine Stadt. Zwanzig Minuten mit dem Auto – also beeilen wir uns besser, damit du rechtzeitig zu Lizzy zurückkommst?
?Jawohl,? sagte Jenny und drehte sich um, um sich zu ändern.
?Nummer,? sagte Mike. ?Lass es.?
Jenny biss sich wütend auf die Lippe. Aber er gehorchte.
***
Mikes Auto fuhr in eine Gasse und dann auf einen freien Parkplatz in einem abgelegeneren Teil der Stadt. Er steckte den Schlüssel in die Tasche, stieg aus dem Auto und drehte sich zu Jenny um. Sie saß da, strich den Saum der Robe ihrer französischen Zofe glatt und starrte nervös hinaus.
Bist du bereit hereinzukommen?
?J-ja, Sir,? sagte Jenny.
Er wartete darauf, dass Mike seine Tür öffnete, bevor er seine eigene Tür öffnete und unsicher auf seinen Fersen heraustrat. Als sie die Gasse verließen und den Laden betraten, griff Jenny nach Mikes starkem Arm und benutzte ihn, um das gerötete Gesicht ihres Körpers zu verbergen.
Jenny war noch nie zuvor in einem Sexshop gewesen und es erschien ihr vollkommen normal. Es gab Kleiderständer, kleinere Gegenstände im Safe und eine DVD an einer Wand. Abgesehen von den an den Wänden hängenden Dildos und der Tatsache, dass in allen Filmen nackte Frauen zu sehen sind.
Mike glitt durch die Regale mit billiger Unterwäsche zurück und führte sie hinein. Auf Regalen, Wänden und Mannequins waren einige High-End-Dessous und Kostüme ausgestellt. Jenny drehte leicht ihren Kopf und sah, dass die anderen beiden Bosse – Männer mittleren Alters – ihre Augen nicht von ihr und ihrem fast entblößten Hintern abwenden konnten.
Jenny versteckte wieder ihr Gesicht und folgte Mike genau, als sie ein paar Outfits zum Anprobieren auswählte. Er warf sie ihr zu und deutete auf einen mit Vorhängen versehenen Umkleidebereich.
Als Jenny sich umziehen wollte, begann Mike mit einem der Männer zu sprechen, die zu seiner Abteilung gegangen waren.
Das erste Outfit, das Jenny anprobieren musste, war ein anderes Dienstmädchenkostüm. Anders als der billige Stoff des bestehenden, fühlte sich dieser neue Anzug weich an und hatte überraschend viel Stretch. Als Jenny ihn streifte – sie zog hart, um ihren Arsch und ihre Brüste zu dehnen – war sie wieder erstaunt darüber, wie sie in den Spiegel sah.
Er schob den Vorhang beiseite und ging nach draußen, um zu sehen, wie Mike und zwei Fremde sich unterhielten. Sie drehten sich alle um, um zu sehen, wie einer der Männer ihn anpfiff.
?Es sieht gut aus für mich? sagte Mike. ?Was denkst du??
Ich-ich mag es. Ist es schöner als vorher? sagte Jenny.
Mike warf ihm einen strengen Blick zu. Hast du nicht etwas vergessen?
B-das ist besser als vorher, Sir? sagte Jenny und errötete wieder.
?Ein gutes Mädchen. Probieren Sie jetzt die anderen aus.
***
Jenny versuchte alles, was Mike ihr gab. Sie trug ein schlampiges Prinzessinnenkostüm, einen engen, glänzenden Katzenanzug und etwas Unterwäsche. Sie beschloss schließlich, sie alle zu kaufen, sogar das Prinzessinnen-Outfit. Es gibt eine Kostümparty für Halloween und ich möchte dich zeigen, sagte.
Aber darüber hinaus fügte er ein paar weitere Artikel hinzu. Es hatte einen kleinen rosa Vibrator, der vom Telefon gesteuert wurde, etwas Öl und einen Analplug. Mike hatte ihr gesagt, sie solle ihr neues Dienstmädchen-Outfit anziehen und das billige alte wegwerfen. Jenny bückte sich und küsste sie auf die Wange, als die Kassiererin die Kasse öffnete. ?Danke mein Herr.?
Er griff erneut nach ihrem Arm, als sie zum Auto zurückging.
Jenny setzte sich auf den Beifahrersitz und öffnete die Autotür. Mike setzte sich hin und fing an, den neuen Vibrator auszupacken. Jenny drehte ihren Kopf und blickte die Straße hinauf und hinunter, während Mike den ferngesteuerten Vibrator so einrichtete, dass er mit seinem Telefon funktionierte.
?Hier,? sagte sie und reichte es ihm. ?Fick diesen Teil und höre auf deine Klitoris?
Jenny nahm ihm gehorsam den Vibrator ab. Es war rosa und fühlte sich überraschend weich an. Sie griff nach oben, hob den Saum der Robe ihrer Zofe und zog ihr Höschen beiseite, um ihren Anweisungen zu folgen. Seine Fotze war schon nass.
Drinnen, Sir? sagte Jenny und strich ihren Rock glatt.
?Ein gutes Mädchen.? Mike drückte eine Taste auf seinem Handy, schnappte sich dann seine Schlüssel und fuhr los.
Jenny fühlte, wie der Vibrator langsam zu schlagen begann. Er stöhnte leise und legte seine Hand auf Mikes Hüfte, als Mike sie nach Hause führte.
Augenblicke später konnte Jenny nicht anders, als bei jedem Schlag des Vibrators laut zu stöhnen. Es reichte aus, um ihn extrem offen und angespannt zu halten, aber nicht genug, um zu ejakulieren. Noch.
?Ein gutes Mädchen,? sagte Mike und streichelte Jennys Haar, als sie wieder stöhnte. ?Jetzt. Knöpfe meine Hose auf und lutsche mich
Jenny rollte mit den Augen, als sie an ihrem Knopf und Reißverschluss herumfummelte und langsam ihren bereits erigierten Schwanz aus ihrer Hose und ihren Boxershorts zog. Er schnallte seinen Sicherheitsgurt ab und beugte sich hinunter, um das Ende leicht zu küssen.
?Mmm,? Mike stöhnte leicht, packte seinen Hinterkopf und zwang sie auf seinen Schwanz.
Jenny fing an, auf und ab zu schaukeln und benutzte ihre Arme, um ihr Gewicht zu stützen, während sie daran saugte. Sie konnte immer noch fühlen, wie der Vibrator an ihrer Fotze und ihrem Kitzler schlug, und mit jedem Schlag trieb er ihn tiefer in ihren Mund und ihre Kehle.
Jenny fühlte, wie Mike eine Handvoll ihrer Haare packte, ihre Bewegungen kontrollierte und ihren Mund mit ihrem Schwanz fickte.
?Mmmmmfh,? Jenny stöhnte in ihren Schwanz, als der Vibrator schneller zu schlagen begann.
Sie saugte weiter daran und reichte es ihrer rauen Hand in ihrem Haar. Jenny konnte spüren, wie sich ihr eigener Orgasmus aufbaute.
Plötzlich schob Mike sie wieder nach unten, hielt seinen Kopf so tief wie er konnte, seinen ganzen Schwanz in seinem Mund und Hals.
?Ach du lieber Gott,? er stöhnte.
Jenny spürte, wie ihr Schwanz schmerzte, als sie anfing, in ihren Hals zu ejakulieren. Sie löste ihre Hand auf ihrem Hinterkopf und erhob sich leicht, saugte und leckte weiter an der Spitze ihres Schwanzes. Eine gute Hündin würde ihren Meister nicht verärgern.
Genau in diesem Moment vibrierte der Vibrator ein letztes Mal.
?mmmm-mmmm-mmmf,? Jenny stöhnte. Sein Körper spannte sich an und er kam. Wellen der Lust erfüllten seinen Körper, als er langsam das ganze Sperma von Mike schluckte.
Der Vibrator schaltet sich aus. Und Jenny drückte sich in ihren Sitz zurück, zog sich zurück.
Mike wandte für einen Moment den Blick von der Straße ab, um sie anzusehen.
?Ein gutes Mädchen.?
***
Jenny kam mit einer neuen Spielzeugtüte nach Hause. Er stellte sie mit seinen neuen Kleidern hinten in den neuen Schrank.
Nachdem sie Lizzy geweckt hatte, duschte sie und sammelte sich, bevor sie das Abendessen zubereitete. Aber kaum hatte ich eine Yogahose und ein Sportshirt angezogen, klingelte es an der Tür.
?Eine Minute? rief Jenny und rieb ein letztes Mal mit dem Handtuch über ihr Haar.
Er ging die Treppe hinunter und öffnete die Tür, und da war niemand. Als er nach unten schaute, lag dort ein kleiner weißer Umschlag, auf dem hastig sein Name geschrieben stand.
Jenny nahm es auf und öffnete es, vor Entsetzen keuchend.
Es war eine schnell hingekritzelte Notiz, auf der stand: Ich kenne dich und Mike. Freches Mädchen.
Er setzte sich an den Küchentisch und atmete für einige Momente tief durch.
Verdammt.
***

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert