Reife Milf Gab Ihren Arsch Für Analsex Ohne Mehr

0 Aufrufe
0%


Angst, Einsamkeit, Hass, Ignoranz, Arroganz, Egoismus, Verzweiflung und vor allem Dunkelheit. Das waren die Dinge, die Apocalymons Leben ausmachten. Er schwebte im Universum, konnte aber ihre Schönheit nicht schätzen. Er war in einem Glas gefangen, das sein Gefängnis bildete. Er verbrachte 13 Jahre damit, nichts zu tun. Anfangs versuchte er ständig, aus seiner digitalen Hölle auszubrechen, aber trotz all seiner göttlichen Kraft gelang es ihm nicht. Er hatte seine Freiheit fast aufgegeben. Sein Leben war nicht nur ein Staubkorn in einem Universum, in dem er verbannt war.
Er dachte an diejenigen, die ihn dorthin gebracht hatten, und sein Blut kochte. Sterbliche, gewöhnliche Menschen, nur Kinder haben ihn besiegt und in diese Hölle geschickt. Seine Kräfte hielten ihn für immer hier. Ihm blieben nichts als die schlimmsten Gefühle, die ein Wesen jemals fühlen konnte. Jede Nacht träumte er davon, sich komplett an den Sneaks zu rächen. Der Gedanke daran, seine Hände um ihre Hälse zu legen, war das einzige, was ihn am Laufen hielt. Er wollte, dass sie litten, bis das Licht der Hoffnung aus seinen Augen erlosch. Mit diesem Gedanken wurde die Welt ein wenig dunkler.
Er hatte so lange im Dunkeln gelebt, dass er nicht einmal bemerkt hatte, dass die Welt tatsächlich dunkler wurde. In der oberen rechten Ecke des Würfels begann sich einer der Hügel zu verdunkeln. Zum ersten Mal seit über zehn Jahren verspürte er Hoffnung. Er ließ sich treiben und sah den sich verdunkelnden Hügel.
Wenn sie schwächer werden, wird natürlich auch die Stärke ihres Wappens schwächer.
Ein böses Grinsen breitete sich auf seinem Gesicht aus. Der Weg zur Erlösung war klar. Digidestined ist möglicherweise beschädigt. Er blickte zum Hügel hinauf und lächelte die Person an, die den Schlüssel zu seiner Freiheit hielt.
Oh Mathew, deine Freunde haben dich im Stich gelassen und jetzt wirst du sie zu Fall bringen.
Matt lag auf seinem Bett und starrte verständnislos an die Decke. Der Schlaf war ihm seit Tagen entgangen. Jedes Mal, wenn er es versuchte, rannten seine Gedanken in die dunkelsten Teile seines Unterbewusstseins. Schulden, Frustration und Enttäuschung folgten ihm, wohin er auch ging. Er drehte sich um und seine wunderschöne Frau Sora lag neben ihm und schlief tief und fest. Ihr nackter Körper und ihre milchweiße Haut leuchteten im Mondlicht. Er streckte die Hand aus und streichelte ihr langes seidiges rotes Haar. Er bewegte sich auf ihre Wange und ihre nackten Brüste zu. Er legte seine Hand auf sein Herz und das Herz begann langsam und süß zu schlagen.
Matt seufzte, als ihm klar wurde, dass er nicht schlafen konnte. Lautlos kroch er über den Boden. Ein paar Kimonos und Kleider füllten ihre Zimmer. Sora studierte, um Modedesignerin zu werden. Matt unterstützte ihn, konnte aber keinen einzigen Artikel verkaufen und sein fehlendes Einkommen machte es ihm schwer, die Rechnungen zu bezahlen. Er ging zum Schrank und fand seine alte Gitarre. Er vermisste die Tage, an denen er mit seiner Band rocken konnte. Als sie heiratete, hatten sie und Sora das Gefühl, dass sie Verantwortung übernehmen und eine stabilere Karriere finden musste. Er verließ die Gruppe und wurde Student für das japanische Raumfahrtprogramm. Er verbrachte seine Tage damit, sich auf eine Weltraummission vorzubereiten, die vielleicht nie stattfinden würde.
Matt ging auf den Balkon hinaus und begann leise Gitarre zu spielen. Seine Finger gegen Stiche brachten viele Erinnerungen an ihn zurück, wie er Konzerte gab und Fangirls kreischte. Er begann etwas aggressiver zu spielen. Er war ein guter Musiker und seine Entscheidung, die Band zu verlassen, zerriss ihn innerlich. Die Band nahm seinen Platz ein, kurz nachdem er gegangen war, und sie unterschrieben sofort einen Plattenvertrag. Er wusste, dass es nicht fair war und kaufte sie zusammen. Seine Musik wurde lauter und wütender.
Du weißt, dass du die Gastgeber wecken wirst?
Matt hörte auf zu spielen und sah auf. Sora stand mit Sorge in den Augen über ihm. Sie trug ein seidenes Gewand, aber sie hatte es offen gelassen. Sein nackter Körper stach hervor. Matt legte die Gitarre weg.
Tut mir leid, dich aufzuwecken, Baby.
?Das ist egal. Irgendwas scheint dich zu stören. Ist alles in Ordnung??
Wir haben darüber gesprochen, aber es scheint, als würdest du nicht zuhören?
Oh Matt, komm darüber hinweg. Ja, wir haben Geldprobleme, aber welches junge Paar würde das nicht? Machst du etwas Größeres als nichts?
Du verstehst immer noch nicht, was ich sage?
Matt grunzte und blickte auf die Stadt. Sora ging langsam auf ihn zu und legte ihm eine Hand auf die Schulter.
Matt was ist los? Ich weiß, das ist viel mehr als nur Geld.
?Ich war mal jemand?
Geht es um die Gruppe? Ich sagte Entschuldigung, ich hatte keine Ahnung, dass so etwas passieren würde.
Es ist keine Gruppe. Früher war ich wichtig. Eine andere Welt sieht mich als Held, aber hier bin ich nichts.
Hey, du bist nicht allein. Manchmal geht es mir genauso. Ich bin sicher, die ganze alte Bande ist so.
Ja, aber ich habe das Gefühl, dass nur du und ich zwischen allen anderen stillstehen.
Sora neigte ihren Kopf. Er wusste sehr gut, was er meinte. Die alte Bande hat nach der digitalen Welt einen großen Zweck gefunden, und einige hatten sogar großen Erfolg. Mit den meisten von ihnen hatten sie nicht einmal Kontakt. Sora seufzte, sie wusste, was ihren Mann beschäftigte.
Es tut mir leid, wie die Dinge laufen. Ein normales Leben, nachdem man ein Held geworden ist, mag sich wie Folter anfühlen, aber ich verspreche, dass die Dinge besser werden. Und ist ein Leben mit mir wirklich so schlimm?
Matt wandte sich an seine geliebte Frau. Er betrachtete ihren wunderschönen nackten Körper und lächelte. Von ihren tiefbraunen Augen bis zu ihren langen süßen Beinen war sie wirklich perfekt. Er ging zu ihr hinüber, legte seine Hände auf ihre Schultern und massierte sie leicht.
?Besser als alle Fans der Welt.?
Matt bückte sich und küsste sie. Er erwiderte den Gefallen und die beiden verliebten sich ineinander. Ihre Zungen tanzten über die Münder des anderen und führten ein Ballett der Seelen auf. Matt zog Sora zu sich und spürte, wie die Hitze seines Körpers auf ihn ausstrahlte. Sie stemmte ihre Hände in die Hüften und drückte leicht zu. Sora stieß einen kleinen Seufzer aus und fing an, seinen Rücken zu reiben. Matts Hüften begannen sich auf seine nackte Gestalt zuzubewegen. Sora blieb stehen und streichelte sein Gesicht.
Lass uns reingehen, dort wird es gemütlicher sein.
?Sicher, meine Liebe.?
Matt hob sie hoch wie eine Feder und trug sie zum Bett. Er legte sie sanft wie Glas auf den Boden und fing wieder an, sie zu küssen. Sora zuckte mit den Schultern und rutschte von seinem Seil. Matt betrachtete ihren nackten Körper. Es war so schön, dass es perfekt war. Er hielt dort an, wo er auf ihre Schulter traf und begann, ihren Hals zu küssen. Für einen Moment begann er, an Sora zu saugen und sendete Wellen der Lust. Er küsste sanft ihren Körper und blieb an ihren Brüsten stehen. Er massierte sie sanft. Sie passten perfekt in seine Hände und war erstaunt, wie robust sie waren. Er begann kreisförmig um den Warzenhof herum zu lecken und bewegte sich näher an ihre Brustwarzen heran. Er legte seinen Mund um ihre Brust und begann zu saugen.
Soras Körper begann sich zu erhitzen. Es wurde fast so rot wie ihr Haar. Er stöhnte heftig und Schweiß begann von seinem Körper zu tropfen. Matt wusste, wie man es zum Laufen brachte, und er liebte es. Er bückte sich und knöpfte seine Hose auf. Sie griff in ihre Unterwäsche und griff nach seinem halb erigierten Penis. Er wurde noch härter in seinen Händen und wiegte sie sanft auf und ab. Matt küsste sie auf die Wange und lächelte sie an.
Du zuerst, Sora.
Matt küsste ihren Bauch und erreichte schließlich ihre Vagina. Er gab seiner Klitoris einen spielerischen Schlag, was seinen ganzen Körper kitzelte. Er begann mit seiner Zungenspitze Kreise um ihre Klitoris zu ziehen. Sora begann aus ihrer Vagina zu sickern. Matt leckte seine Umgebung ab. Für einen Moment ließ er Sora die Säfte schmecken. Matt hatte in seiner Jugend ein paar Fächer gefressen, aber keiner von ihnen konnte sich mit Sora vergleichen. Es war süß, als schmeckte es den Nektar des Universums. Er begann hektisch ihre Vagina zu lecken. Sora keuchte wie ein wütendes Tier. Wütend fing sie an, ihren Kitzler gut zu reiben, Matt entdeckte es von innen mit seiner Zunge. Schließlich durchdrang ein vertrautes Gefühl sein Wesen von innen heraus. Die Welt um ihn herum schmolz und er verlor sich in purer Lust. Sekunden fühlten sich wie Stunden an und er kannte wahres Glück.
Die Welt drehte sich um und ihr geliebter Ehemann beugte sich lächelnd über sie. Er kaufte ihren Kopf und küsste sie leidenschaftlich. Er konnte fühlen, wie sein eigenes Wasser seine Kehle hinablief, aber es war ihm egal, ob es ein Tribut an seine Liebe war. Matt konnte nicht anders, als seine Hände über seinen ganzen Körper zu reiben. Sie sah tief in die Augen ihres Geliebten und konnte sehen, dass ihre Seele um ihre Essenz bettelte. Er nickte und holte ein Kondom aus der Kommode. Sora seufzte.
Brauchen wir das wirklich? Du weißt, wir sind beide clean
Ich weiß, aber wir können uns im Moment kein Kind leisten.
Ihre beiden Augen senkten sich traurig zu Boden. Matt wusste, dass es Soras größter Wunsch war, Mutter zu werden. Er schüttelte ablehnend den Kopf. Ganz zu schweigen von einem Kind, die beiden konnten kaum mit sich selbst fertig werden.
?Einen Tag später. Werde ich dir eines Tages alles geben können, was du verdienst? dachte Matt bei sich.
Matt küsste Sora auf die Wange und legte seinen Penis auf ihre wunderschönen Unterlippen. Er sah in ihre wunderschönen Augen und schüttelte den Kopf. Matt stieß seinen Penis in sie hinein. Sora verzog vor Schmerz das Gesicht und umarmte ihren Mann fest. Egal wie oft er Sex hatte, die erste Penetration hatte ihn immer verletzt. Matt blieb stehen und rieb sich die Schultern, als er sich daran gewöhnt hatte. Sora seufzte und öffnete seine Augen. Er nickte und Matt begann langsam rein und raus zu schieben.
Sora stöhnte leicht und begann seine Schulter zu küssen. Er rieb seine Hände über ihren muskulösen Körper, einen Körper, der das Warten der Welt ertragen könnte. Matt fing an, sich immer schneller zu bewegen. Sora stimmte seine Bewegungen mit ihren ab und die beiden begannen sich langsam in perfekter Harmonie zu bewegen. Die beiden wurden weniger Liebhaber und mehr wie Löwen. Ihre Bewegungen wurden leidenschaftlicher und Wellen der Lust hallten in ihnen wider. Matt zog sie an sich und drückte sie fest, ihre Zungen drehten sich jetzt schnell. Schweiß tropfte von beiden Körpern wie Regen.
Sora schlang ihr rechtes Bein um ihren Mann und ließ sich von seiner Kraft aus dem Bett heben. Ihre Hosen falteten sich mehrere Male pro Sekunde, und sie wussten beide, dass sie nahe dran waren. Matt machte einen letzten Stoß nach oben und drückte seinen massigen Penis in Richtung des defensiven G-Punkts. Die Liebenden stießen einen großen Freudenschrei aus, als ihre Körper plötzlich aufgaben. Matt rollte sich auf den Rücken und begann zu keuchen. Sora schlang ihre Arme und Beine um ihn und schlief langsam ein. Matt blieb wach und starrte an die Decke. Trotz dieses Moments der Intimität fühlte er sich einsamer als sonst. Einsamkeit durchdrang langsam seine Seele.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert