Saugen Bis Sie Hart In Meinen Mund Spritzt

0 Aufrufe
0%


Die letzte Geschichte, in der ich Sex mit Kesha, der jüngeren Schwester meiner Freundin, auf ihre Anweisung hatte, als Entschädigung für ihre Vergewaltigung. Dann eilte er mit mir zum Haus, woraufhin ich vor Erschöpfung ohnmächtig wurde.
***
Ich habe die ganze Geschichte geschrieben und wollte sie auf einmal posten, aber leider mögen die Leute keine langen Geschichten, wie ich aus früheren Geschichten gelernt habe. Deshalb poste ich diese Geschichte in separaten Kapiteln, tut mir leid, Sie warten zu lassen.
Dies ist der dritte Teil dieser Serie. Die erste Geschichte ist From the Window, die zweite From the Window Again. Ich empfehle, von Anfang an zu lesen, aber es ist nicht notwendig, aber wenn Sie weiterlesen, erhalten Sie Spoiler.
***
Als ich am nächsten Morgen, oder besser gesagt am Nachmittag, aufwachte, fiel es mir schwer, an die Flucht der letzten Nacht zu glauben. Ich habe es vielleicht überhaupt nicht geglaubt, außer der Tatsache, wie lebendig es war und der Tatsache, dass ich nackt aufgewacht bin. Nach einer schnellen Dusche, Frühstück oder Mittagessen, was auch immer, ging ich zu Desma’s.
Kesha öffnete die Tür mit einem breiten Grinsen. Ich hoffe, du hast gut geschlafen?
Uh … oh. Schau, ich … Kesha öffnete die Tür und ließ mich ein, bevor ich meine Frage beenden konnte. Vielen Dank. Ich ging hinein und folgte ihm nach oben.
Desma, Riki ist hier. Wir riefen Kesha an, als wir die letzten paar Stufen hinaufstiegen. Desma verließ ihr Zimmer und freute sich, mich zu sehen.
Hier sind Sie. Ist Ihnen klar, wie spät es ist?
Hey, ich war so müde. Letzte Nacht… Ich ließ den Satz hängen, bevor ich Worte finden konnte, um ihn zu beschreiben. Ich bin sowieso nur wegen meiner Klamotten hier.
Deine Klamotten? Sagten sowohl Desma als auch Kesha mit hochgezogenen Augenbrauen.
Denkst du, du kannst kommen und deine Klamotten holen und nach gestern Abend gehen? «, fragte Desma und näherte sich.
Ähm… Ich wollte fast ja sagen, aber der gierige Ausdruck in seinen Augen sagte mir, dass das die falsche Antwort wäre. Trotzdem antwortete er für mich.
Denk nochmal drüber nach. Er nahm meine Hand und führte mich in sein Zimmer.
Moment mal? Aber deine Familie, widersprach ich.
Er ist gerade nicht hier. Er lächelte.
Sind sie jemals zu Hause? Ich fragte.
Er lachte, immer, vielleicht hast du einfach nur ein gutes Timing.
Was ist mit Kesha, sagte ich.
Kesha antwortete: Was? Glaubst du, ich werde dir nicht zustimmen?
Ich konnte nur so lange widerstehen und den Narren spielen. Mein Schwanz war innerhalb von Sekunden steinhart, als Desma mich küsste und mein Shirt auszog. Währenddessen kam Kesha hinter mich, drückte ihre bereits oben ohne Brust an meinen Rücken und senkte ihre Hände zu meiner Hose, während sie langsam meinen Schwanz drückte.
Du fühlst dich bereit für mich, flüsterte er mir ins Ohr.
Kleider flogen, und wir drei rannten nackt wie Häher ins Bett. Zuerst lag ich auf Desma und küsste alles, was ich erreichen konnte. Dann legte Kesha ihre Hand auf meine Brust und zog ein Stück gerade so weit, dass wir nach ihrer kleinen Hand greifen und meinen Schwanz greifen konnten. Ich stöhnte, als er mir ein paar langsame Schläge gab. Seine andere Hand trat ein und brachte einen Gummiring mit. Kesha sieht mir mit einem breiten Grinsen in die Augen, bevor sie das Kondom sanft über meinen Penis zieht.
Bin ich ein wenig enttäuscht, dass ich ein Kondom benutze? Klar, aber ich stand kurz vor meinem ersten Dreier mit meiner sexy Freundin und ihrer süßen kleinen Schwester, da konnte ich mich nicht beschweren.
Mit aufgesetztem Kondom rieb Kesha Desmas Fotze, was ein leises Stöhnen hervorbrachte. Dann nahm er meinen Schwanz mit seiner anderen Hand und zog mich näher. Nachdem sie ihre Finger in die Fotze ihrer eifrigen Schwester gesteckt und sich vergewissert hatte, dass ihr tropfender Kanal bereit war, führte sie meinen Schwanz hinein.
Ich vergrub mich in ihrem seidigen Eingang und genoss den wunderschönen Anblick dieser beiden nackten Schwestern vor mir. Ich streckte meine Hand aus, um mit Keshas weichen Brüsten zu spielen, während ich anfing, in Desma zu schaukeln. Seine Augen leuchteten auf und er blähte seine Brust für mich auf und ich bemühte mich, das auszunutzen. Ich bückte mich und leckte Keshas Brustwarzen, während sie ihre Schwester Desma pumpte. Desma schloss sich dann an.
Sie legte ihre Hände auf die Hüften ihrer jüngeren Schwester, obwohl sie ihren Penis stopfte. Dann zog Desma ihn zur Seite und in seine Richtung setzte sich Kesha auf ihn, woraufhin Desma anfing, ihre zarte Fotze zu lecken. Ergebnisse waren sofort verfügbar.
Kesha schrie, als die Flüssigkeit aus ihrem Eingang auf Desmas eifrige Zunge floss, aber sie gab nicht auf. Kesha zitterte noch eine Weile, bevor sie auf die Seite sackte und ihre Schwester rollte. Zuzusehen, wie das sensible arme Mädchen so leicht ejakulierte, tat mir keinen Gefallen und ich wusste, dass ich nicht viel länger durchhalten würde als ich.
Ich schaffte es, noch eine Minute durchzuhalten, um in Desma hinein- und herauszukommen, bevor ich an meine Grenzen kam. Ich grub mich Eier tief, pumpte das Kondom voll mit Sperma. Nach ein paar kräftigen Schlägen wurde ich mit einem spermagefüllten Kondom zurückgezogen.
Kesha ging es an diesem Punkt gut genug und sie half mir aus dem Reifen und leckte sich die Lippen. Er leckte es mit seiner kleinen Zunge. Beginnend an der Basis, arbeitete es sich langsam meinen Schaft hinauf, bevor es um meinen Kopf wirbelte. Als er damit fertig war, seinen Kopf in seine Motte zu stecken und daran wie an einem Lutscher zu saugen, forderte er mich erneut total heraus. Er machte sogar ein lautes Geräusch, als er mit den Lippen schmatzte und mich nach draußen brachte.
Wow, wo hast du das gelernt? Sie ähnelte Desma zu sehr, um ein Zufall zu sein.
Kesha errötete und blickte zu ihrer älteren Schwester, die mir zuzwinkerte und mir ein weiteres Kondom reichte. Mit meinem gebrauchten Kondom in der Hand schob sie ihren kleinen Bruder aufs Bett. Als ich das zweite Kondom anzog, verteilte Desma den Inhalt des ersten wie Eis um Keshas Brustwarzen. Ich stieg von hinten hoch und stieß mich wieder in Desmas heiße Fotze, gerade als sie anfing, das Ejakulat von der Brust ihrer Schwester zu lecken.
Ein paar Minuten lang schlug ich Desma, entschlossen, sie herauszuholen, während ihre Schwester sich unter ihren spielerischen Licks wand. Das war das erste Mal, dass ich es hörte, die Veränderung in ihrer Atmung, und ich wusste, dass Desma bald ihren Höhepunkt erreichen würde. Ich nahm meine Hand und kniff ihre Zitrusfrüchte, um ihr zusätzliche Kraft zu geben. Minuten später stöhnte sie vor Freude, als sich ihre Vagina mehrmals um mein Sondierungsgerät herum zusammenzog. Aufgeregt, es zu entfernen, blieb ich dabei, bis die Gehirnerschütterung vorüber war.
Als ich es herauszog, schloss sich die Katze hinter mir und ich machte noch ein paar liebevolle Streicheleinheiten mit meinen Fingern, bevor ich Desma umdrehte. Keshas Brüste waren zu diesem Zeitpunkt glänzend und sauber, aber ihre glitschige Fotze hatte noch keinen Schwanz.
Desma hat mir geholfen, mich an ihre jüngere Schwester zu verweisen. Kesha meldete sich, obwohl sie wusste, dass sie kommen würde. Ich habe mehrmals recherchiert, bevor ich mich in ihre enge kleine Muschi vergraben habe. Ich küsste Desma, als sich Keshas Hüften bewegten, um sich meinem Schwanz anzupassen. Nachdem ich entspannt und bereit war, zog ich mich langsam zurück, bis auf die Spitze, bevor ich zurückstieß. Desma fing an, sich selbst zu fingern, während sie beobachtete, wie ich zwischen den Küssen in ihre Schwester hinein und wieder heraus schlüpfte. Dann schob ich Desma etwas zurück, damit Kesha sie essen und vorherige Rollen umkehren konnte.
Die beiden waren schnell gefangen und Kesha küsste, wie zuvor ihre ältere Schwester, eifrig ihre Schamlippen. Wir drei waren wieder bei der Arbeit, und ich schlüpfte in Kesha hinein und wieder heraus, die Desma aß und ihre Lippen auf meine drückte. Unter uns dreien nimmt der Unerfahrenere und Sensiblere den ersten Platz ein.
Keshas Stöhnen wäre lauter gewesen, wenn die tropfende Muschi ihrer Schwester sie nicht erstickt hätte. Wenn wir nicht auf ihm wären, wäre sein Buckeln und Zucken noch größer gewesen. Wie es geschah, schwang er sich unter uns und stöhnte in die Muschi seiner Schwester, als er seinen zweiten Orgasmus blies. Ich streckte mich so weit ich konnte und wurde erst langsamer, nachdem das ernstere Zucken aufgehört hatte.
Ich erreichte den absoluten Tiefpunkt und landete mit meinem Schritt auf Kesha. So überraschend es auch war, ich verlangsamte es, um meinen Orgasmus zu verlangsamen. In der Hoffnung, Desma zuerst zu finden, half ich ihr heraus und verdoppelte mich, um ihre Brüste zu küssen und zu streicheln. Kesha tat ihren Teil mit ihrer forschenden Zunge und ihren Fingern, und bald hatten wir Desma wieder in der Ecke.
Er wusch sie wie die Wellen des Meeres. Ein Haufen Orgasmen nach dem anderen erschütterte Desma, ihre Schwester trank ihre Säfte und ich knetete ihre Brust. Ich hielt ihn fest und seine Hände wanderten hektisch über meinen Körper, um frei zu bleiben. Schließlich beruhigte sie sich genug, um ihre jüngere Schwester zu landen, bei der ich immer wieder ein- und ausging.
Ich war schon nah dran und hatte keinen Grund mehr aufzuhören, ich hatte nur noch ein paar Sekunden. Ich durchbohrte Kesha ein letztes Mal, bevor ich mich hastig davonmachte. Ich stehe vor Desma auf und ziehe das Kondom gerade rechtzeitig, damit sie ihre Lippen öffnet und etwas Sperma auf ihre Nase spritzt. Mit einer schnellen Drehung und einem glücklichen Ziel schlug Keshas zweite Faust gegen ihre Wange, als sie sich aufsetzte und weit öffnete. Ich drückte meinen Penis fest zusammen und drückte die letzten paar Tropfen in den Mund der Schwester, die ungeduldig darauf wartete.
Ich habe nicht so viel ejakuliert wie beim ersten Mal, aber es war genug, um ein paar Tropfen von jedem und einen schönen Fleck auf ihrem Gesicht zu geben. Desma und Kesha nahmen dann meinen Schwanz und leckten den Schaft. Im Gegenzug schwangen die Schwestern ihre Zungen über die Spitze meines Penis und steckten ihn in ihre Münder und saugten das letzte Ejakulat, bevor sie ihn mit einem liebevollen Plopp losließen.
Ich saß euphorisch und benommen da, als Desma und Kesha sich gegenseitig küssten und ihre Gesichter leckten. Kesha spielte die ganze Zeit mit ihrer Fotze herum und als sie fertig waren, hatten sie beide ein riesiges Grinsen, ähnlich wie ich.
Das war großartig, rief ich aus.
Besser als ich erwartet hatte, sagte Desma und kuschelte sich an mich.
Auf jeden Fall, sagte Kesha und näherte sich mir auf der anderen Seite.
Ich muss wissen, wie viel davon geplant ist? Ich fragte.
Desma fuhr mir mit den Fingern über die Brust, seit wann?
Also… von Anfang an? Ich hebe neugierig eine Augenbraue.
Desma schniefte, weil du durch das falsche Fenster eingetreten bist.
Worte können nicht beschreiben, wie schrecklich es ist, sagte Kesha und senkte ihre Stimme.
Ich zappelte unbehaglich, Es tut mir wirklich leid.
Das wissen wir, sagte Kesha.
Aber als wir herausgefunden haben, dass du es warst … Desma verstummte.
Ich konnte nicht glauben, dass du es warst. Du warst immer so eine nette Person, du warst einer der Gründe, warum ich mich in dich verliebt habe, gab Kesha trotz allem, was wir taten, zu, als sie rot wurde, und ich konnte nicht anders, als nachzudenken wie süß du warst. war. Ich wäre sogar noch süßer, wenn ich mich nicht so schlecht fühlen würde, weil ich sie verletzt habe.
Ich würde die Polizei rufen, fuhr Desma fort.
Allerdings wollte ich nicht so einen schrecklichen Moment, besonders mit dir, also habe ich Desma um Hilfe gebeten, sagte Kesha.
Ich muss zugeben, ich konnte nicht glauben, dass du es vorgeschlagen hast, aber überraschenderweise hat es funktioniert, sagte Desma.
Also hast du mich letzte Nacht hergebracht für eine zweite Chance und hoffentlich eine bessere Erinnerung? Es klang komisch, aber es funktionierte.
Das hat er. Obwohl es anfangs nicht zu funktionieren schien, sagte Desma.
Ich dachte, du wärst in irgendeiner Funktion dabei, sagte ich.
Natürlich dünne Wände, ich habe von meinem Zimmer aus zugehört und oh mein Gott. Zu hören, wie du meine Schwester fickst, war viel heißer als ich dachte, sagte Desma heller.
Ich lächelte und stellte mir vor, wie Desma nebenan wütend masturbierte, als ich ihre jüngere Schwester fickte.
Und nach der letzten Nacht gab es keine Möglichkeit, dass ich dich das nächste Mal, wenn ich dich sehe, scheißen lassen würde, sagte Desma und spielte mit meinem schlaffen Glied.
Und er hätte mich auf keinen Fall außen vor lassen können, sagte Kesha und legte ihre Hände auf meinen Schwanz.
Und bist du damit einverstanden? Ich fragte Desma.
Für jetzt sah er mich an.
Kesha fügte spielerisch hinzu: Weißt du, es dauert wahrscheinlich noch eine Stunde, bis unsere Eltern zurückkommen.
Ich schlang meine Arme um jede der Schwestern. Weißt du, ich bin mir nicht sicher, ob ich durch das falsche Fenster gekommen bin.
Kesha warf mir einen bedrohlichen Blick zu und tätschelte meinen Arm. Vorsicht Riki.
Ich bückte mich und gab ihm einen Kuss für meine Antwort, und wir drei hatten viel mehr Spaß in unserer letzten gemeinsamen Stunde.
***
Ungefähr einen Monat später gelang es Kesha, mich alleine zu erwischen. Ich wusste nicht, warum Desma zu dieser Zeit nicht zu Hause war, aber ich erinnere mich, was Kesha mir erzählt hat.
Weißt du, wie du das erste Mal durch mein Fenster reingekommen bist? sagte er beiläufig. Ich wusste es besser, er hatte etwas im Kopf.
OK dann? fragte ich vorsichtig.
Du dachtest, es wäre Desmas Fenster, als du mich vergewaltigt hast. Eine Vergewaltigung, bei der Desma eine ihrer Fantasien erfüllen musste.
Oh … Ich kniff die Augen zusammen, nicht sicher, ob es mir gefiel, wohin er ging.
Er schenkte mir ein breites Grinsen, Nun, du schuldest ihm immer noch eine Fantasievergewaltigung.
Ich trat einen Schritt zurück. Was? Nein Nach dem, was letztes Mal passiert ist, werde ich so etwas nicht noch einmal tun.
Kesha lächelte weiter und trat einen Schritt näher, Mach dir keine Sorgen. Ich werde dir helfen.
Mein Puls raste, als er sprach, aber zumindest war ich zu fasziniert, um ihn zu hören: Nun … ich kann mich durch das Fenster einschleichen …
Er unterbrach mich: Er ist nicht in seinem Zimmer. Ich glaube, er wartet vielleicht auf so etwas.
Was hattest du im Sinn? fragte ich vorsichtig.
Er senkte den Kopf und sagte: Weißt du, wo Desma gerade ist? Sie fragte.
Ich nickte, und er sagte für mich: Er besorgt Vorräte für den Campingausflug nächste Woche mit unseren Eltern, und er ist nicht weit entfernt.
Obwohl ich schwieg, sagten meine Augen Kesha alles, was sie brauchte. Er ging zu einer Kommode und holte einen vertrauten Kugelstecker und einen Seidenfaden heraus. Die brauchst du vielleicht, sagte er und gab.
Ich nahm sie vorsichtig und seufzte keine Worte.
Wir wussten beide, dass ich mich entschieden hatte, als er sich die Hände rieb und aufgeregt seinen Plan darlegte.

Hinzufügt von:
Datum: November 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert