Sexy Escort Girl Will Harten Analfick In Ihrem Arsch

0 Aufrufe
0%


Der Druck, den sein Schwanz auf Allisons junges, jungfräuliches Arschloch ausübte, war unerträglich. Sein Onkel hatte die letzten zehn Minuten versucht, ihn in sein enges rosa Loch zu bekommen. Allison war vornübergebeugt, ihren arroganten Hintern in der Luft. Er konnte eine sanfte Brise durch das offene Schlafzimmerfenster zwischen seinen gespreizten Beinen spüren. Seine Fotze war so nass, dass er frustriert anfangen wollte, die Luft zu lecken. Er drehte den Kopf, so gut er konnte, um einen Blick auf seinen Lieblingsonkel Milo zu erhaschen. In seinen Augen war er der süßeste seines Onkels. Er war gutaussehend, mit gefühlvollen grünen Augen und einem köstlich langen 22 cm langen Schwanz. Leider war es dieser riesige Hahn, der gerade so viele Probleme verursachte Er ölte es ein, bis es nass und schlampig war, aber sein Arsch war so eng, dass er unkontrolliert wimmerte, als er versuchte, es hineinzuschieben. .
Allisons Vater sagte schließlich, er habe genug gesehen. Er hörte auf, seinen sehr harten Schwanz zu reiben, saß in der Ecke und sagte Milo, er solle weitermachen. Er bückte sich und flüsterte Allison etwas ins Ohr.
Baby, ich weiß, ich habe dir die Wahl gelassen, wer dir zuerst in den Arsch kommt, aber Milo wird das niemals tun.
Kann ich dich zuerst auf ihn vorbereiten? Ich werde ihr nicht auf den Arsch kommen, ich lasse sie es zuerst tun.
Allison holte tief Luft und nickte ja. Er kannte den Schwanz seines Vaters gut, und obwohl er nicht so groß wie Milos war, konnte er Allisons Fotze manchmal so gut ficken, dass er nicht einmal mehr aufrecht stehen konnte.
Allisons große kristallblaue Augen sahen hilflos aus, als ihr Vater etwas Gleitmittel auf seinen bereits sehr harten Schwanz rieb. Sein Schwanz blitzte und wackelte, als er zum Bett ging und sich auf die Matratze niederkniete, um sie von hinten zu reiten. Er umfasste sanft ihre Hüften und selbst diese kleine Bewegung schickte Wellen der Lust durch seinen Körper. Er spürte, wie sich seine Katze verkrampfte und begann vor Erwartung zu pochen. Die Hände seines Vaters waren groß und hart. Er arbeitete auf dem Bau, und sein großer, muskulöser Körper hatte ihm immer das Gefühl gegeben, klein, sicher und völlig beherrscht zu sein.
Beim ersten sanften Stoß wimmerte er aus Angst vor dem Schmerz. Das Werkzeug seines Vaters lag direkt neben dem Loch und er wollte gerade seinen geschwollenen Kopf hineinstecken. Er wimmerte wieder, und sein Vater sagte ihm, er solle lauter winseln. Die Schmerzensgeräusche erregten ihn. Sie schob ihren Kopf durch die schmale Öffnung und musste nicht so tun, als würde sie laut weinen. Es tat wirklich, wirklich weh. Es war ein unerträgliches brennendes, gähnendes Gefühl. Sie versuchte, sich nach vorne zu bewegen, damit der Mann herunterrutschen konnte, aber der Mann packte sie an den Hüften und hielt sie fest.
Daddy, bitte Es tut weh. Interesse.? Sie weinte hoffnungslos.
Sein Vater ignorierte seine Bitten und sagte Milo, er solle zu seinem Gesicht gehen und seinen Schwanz in seinen Mund stecken, um ihn zum Schweigen zu bringen. Eine Träne rollte über Allisons Wange, als ihr Vater einen weiteren halben Zoll drückte. Wie sein Vater tat Milo, was ihm gesagt wurde und vergrub seinen Schwanz tief in Allisons Mund. Sie wischte ihre Tränen weg und legte ihre Haare in eine Schlaufe, damit sie ihren Kopf langsam über ihren Schwanz bewegen konnte. Allison grunzte, als sie ihren Hals in ihre Kehle steckte.
Gleichzeitig drückte ihr Vater ihren Arsch weiter. Er bewegte seinen Penis langsam Zoll für Zoll. Er versuchte, seinem Arsch die Chance zu geben, an seinen Schwanz zu passen, bevor er ihn mit irgendeiner Geschwindigkeit trieb.
Ihr Loch war so eng, dass es sich anfühlte, als würde sie seinen Schwanz bis zum Schmerzpunkt zusammendrücken, aber es fühlte sich auch so gut an, dass sie anfangen wollte, ihren empfindlichen Arsch zu schlagen, ohne darüber nachzudenken.
Am Ende war sein Vater tief in ihm begraben. Er musste all seine Willenskraft aufwenden, um still zu bleiben, während sich sein Körper an sein Werkzeug gewöhnte. Allison spürte, wie das brennende, gähnende Gefühl mit jeder Minute nachließ. Er tat immer noch weh und wollte sie immer noch rausdrücken, aber der Schmerz verwandelte sich in einen dumpfen Schmerz. Als der Schmerz nachließ, konnte er sich besser auf den köstlichen Schwanz in Milos Mund konzentrieren. Er begann, seine Kehle zu öffnen, damit er sie so weit wie möglich nach unten zwingen konnte. Er hörte sie vor Vergnügen stöhnen und als Reaktion auf ihre plötzliche Aggression noch stärker pumpen. Sie war so gefangen in dem Gefühl von Milos Schwanz, der ihr in den Hals glitt, dass sie fast vergaß, dass ihr Vater in ihrem Arsch war, bis sie anfing, rein und raus zu gehen. Es war zuerst langsam und war immer noch schmerzhaft, aber dumpf schmerzend. Dann, mit den Geräuschen des nassen Gleitens, begann es ungefähr mit der gleichen Geschwindigkeit zu gleiten, als Allison Milos Schwanz lutschte.
Milo packte sein Haar fester und hielt seinen Kopf ruhig, während er mit dem Rhythmus seines Vaters Schritt hielt. Gleichzeitig packte ihr Vater ihre Hüften mit beiden Händen, um sie festzuhalten, und begann, heftig in sie hinein und aus ihr heraus zu gleiten. Allisons Schreie und Stöhnen wurden gedämpft, als sie das riesige Organ ihres Onkels schluckte.
Dad wusste, dass seine riesige Ladung den Arsch seines Babys treffen würde, wenn er nicht aufhörte, also stoppte er sich mit großer Selbstbeherrschung und schob seinen Schwanz langsam durch dieses enge, perfekte kleine rosa Loch. Widerstrebend sah er Milo an, der den Kopf zurückgeworfen hatte und laut stöhnte, und sagte ihm, er sei bereit für sie. Milo grinste und zog langsam seinen Schwanz aus Allisons Mund, erlaubte ihm, ihn zu lecken und ein wenig mit ihrem Kopf zu spielen, bevor er ihn vollständig entfernte.
Allisons Onkel stellte sich dann hinter sie und starrte mit offenem Mund in das glühende Arschloch. Es war immer noch schmal, aber viel breiter und mit Gebrauch heller rot. Allison stöhnte, als sie ihren Kopf mühelos hineinschob.
?Artikel? Es tut weh, aber diesmal fühlt es sich so gut an. stöhnte Allison.
Diesmal verschwendete Milo keine Zeit. Er packte ihre Hüften und fing an, sie auf seinen Schwanz zu ziehen. Allison spürte, wie sie sich in Wellen von Lust und Schmerz rollte. Die beiden Emotionen waren nun perfekt miteinander vermischt. Schließlich vergrub sein Onkel neun Zoll seines Fleisches in ihm und begann sofort hektisch und schnell in ihn zu pumpen.
Mit halbgeschlossenen Augen und Stöhnen sah er seinen Vater in der Ecke an, der wütend seinen Schwanz rieb, während er ihnen zusah. Er liebte sie beide sehr und wusste jetzt, dass er sie für den Rest seines Lebens ficken würde. Sie würde Milo, ihren Vater und zwei andere Onkel ficken, bis sie mit heißem, spritzendem Sperma aus ihrer Muschi und ihrem Arsch überliefen. Er würde ihre Hure sein und sie alle ihre Löcher füllen lassen, solange sie wollten.
Milo grunzt und fickt ihn wie ein Tier. Ihr Stöhnen hatte sich in etwas Primitives und Unkontrollierbares verwandelt. Er war kurz davor zu ejakulieren und er wusste es, also fing er an, mit einer wahnsinnigen Kraft auf seinen Schwanz zu schlagen. Sie spürte, wie sich ihr Arsch zu sehr streckte, um ihren Körper zu akzeptieren. Schließlich hörte er sie laut stöhnen und spürte, wie das heiße, ekelhafte Wasser ihren Dreck übergoss. Er spürte, wie es zu sprudeln begann, als es langsam rein und raus glitt und sicherstellte, dass er ihm seine ganze Ejakulation gab. Kurz darauf spürte er mehr als sehen, wie sich sein Vater vor seinem Gesicht bewegte und sagte ihm, er solle gewaltsam den Mund öffnen. Er öffnete sie gehorsam für sie und rieb seinen Schwanz schnell und hart, bis er auf seiner Zunge landete. Sie liebte das einfache, leicht salzig schmeckende Sperma und schluckte, was sie konnte, und leckte sich dann die Lippen, um zu bekommen, was noch übrig war.
Zur gleichen Zeit, als sein Vater ankam, spürte er, wie Milos Schwanz vollständig aus seinem Arsch glitt. Er fühlte sich traurig und leer. Allison hob ihren Hintern zum Atmen in die Luft und spürte, wie Milos sanfte Hände ihr Rückgrat rieben. Er bückte sich und flüsterte ihr ins Ohr, wie sehr er sie liebte, und sagte, dass er bald zurück sein würde. Obwohl ihr Vater und Milo das Zimmer verlassen hatten, wusste Allison, dass sie an Ort und Stelle bleiben musste, um aufzuräumen und zufrieden zu sein.
Im Flur lauschte Allisons jüngere Schwester Catelyn aufmerksam der Tür. Sie war nackt und ihre Muschi pochte, war nass und klebrig vor Verlangen. Er sah ehrfürchtig zu, als sein Vater und sein Onkel nur mit T-Shirts bekleidet und mit weichen und leuchtenden Penissen herauskamen. Catelyn stoppte sie sofort und packte ihre beiden Penisse. Er ging auf die Knie und erledigte seine Arbeit mit Vergnügen. Er lutschte jeden einzelnen seiner Schwänze, bis Allisons Arsch jeden Geschmack verloren hatte. Catelyn machte sich keine Sorgen um Keime, weil sie Allison in den letzten zwei Nächten geholfen hatte, sich auf ihren ersten Analsex vorzubereiten. Sie hatten das Durcheinander gründlich beseitigt. Catelyn wusste, dass Milo nichts als leckeres Sperma im Abschaum hatte.
Nachdem er seinen Vater und seinen Onkel geputzt hatte, ging er seiner Lieblingsbeschäftigung nach. Allison war immer noch auf den Knien, ihr Hintern in der Luft, und wartete auf ihre Schwester. Catelyn sah ihre hinreißende Schwester an und fragte sich, ob sie jemals wieder so schön sein würde wie Allison. Ihr dunkles Haar fiel in luxuriösen Wellen über den schlanken, gebräunten Rücken und die Seiten ihrer Schwester. Ihre große Brust hing schwer herab, ihre Brustwarzen kratzten mit genug Reibung über die Laken, um sie hart und erregt zu machen. Ihre Schwester drehte sich um und sah sie müde an. Ihr perfektes Gesicht mit ihrer kleinen Stupsnase und den prallen Rosenknospenlippen sah kamerabereit aus, selbst wenn sie müde war.
Catelyn ging zum Mund ihres Bruders und küsste ihn sanft und leidenschaftlich. Er rollte sanft seine Zunge mit seiner eigenen und schmeckte das Sperma seines Vaters auf der Zunge seiner Schwester. Catelyn zog sich ein wenig zurück und begann sanft den Rest ihres Vaters zu lecken? Allison seufzte vor Vergnügen und Catelyn konnte spüren, wie die Anspannung im Körper ihrer Schwester langsam nachließ. Catelyn bewegte sich langsam über Allisons Körper, küsste sie sanft und leckte ihren salzigen Schweiß. Als sie zu ihrer schweren Brust kam, zog sie genug, um kräftig an ihrer Brustwarze zu saugen. Als Reaktion darauf begann Allisons Katze zu pochen. Kleines Stöhnen entkommt seinen Lippen.
Catelyn wusste, dass sie bereit war, also stellte sie sich hinter sie und betrachtete sein geschwollenes, rotes, durchnässtes Arschloch mit Bewunderung und etwas Neid. Allison spreizte ihre ohnehin schon breiten Beine noch weiter und schüttelte ungeduldig ihren Hintern gegen ihre Schwester. Catelyn lächelte, streckte ihre Zunge heraus und richtete sie gerade. In einer sanften, nahtlosen Bewegung leckte Catelyn langsam Allisons Fotze von ihrer Klitoris bis zu ihrem Arsch. Allison stöhnte vor Vergnügen. Catelyn machte dann eine Spitze ihrer Zunge und begann, den Samen zu lecken, der immer noch von Allisons Arsch tropfte.
Allisons Beine gaben fast auf. Catelyns kalte, nasse, sanfte Zunge, die die Innenseite ihrer geschwollenen Wunde leckte, war fast zu viel, um sie zu ertragen. Er fiel in Ohnmacht und fühlte sich schwindelig. Catelyn steckte ihre Zunge weiter in ihren Arsch, um ein wenig mehr Geschmack von Onkel Catelyn zu bekommen, und dann legte sie ihre Lippen um das Loch und saugte den Rest des Spermas ein.
Als sie den Arsch ihrer Schwester vollständig leckte und sauber saugte, glitt Catelyn dann in einer Hands-on-69-Position unter ihre Schwester und zog die Fotze ihrer Schwester in ihr Gesicht. Catelyn liebte den Moschusduft der Fotze ihrer Schwester, wenn sie erregt war. Allison spreizte Catelyns Beine weit und begann gierig, die Fotze ihrer Schwester zu lecken. Catelyn hielt mit dem Tempo ihrer Schwester Schritt und beide fingen an, sich gegenseitig an der Klitoris zu saugen.
Sie wussten, wie sie sich gegenseitig zum Schreien bringen konnten, nachdem sie sich jahrelang die Muschis geleckt hatten. Catelyns geduldigere und rhythmischere Sprache brachte Allison zuerst zum Schreien. Er zog die Muschi seiner Schwester fest an seine Zunge, damit er seinen Orgasmus auf seinem Gesicht auslassen konnte. Catelyn leckte die ganze Flüssigkeit aus dem pochenden Katzenloch ihrer Schwester.
Nachdem Allison sich von ihrem Orgasmus erholt hatte, kehrte sie zu Catelyns Fotze zurück und brachte sie zu einem schreienden, sich windenden Orgasmus. Die beiden Schwestern waren verschwitzt und erschöpft und sie brachen zusammen auf dem Bett zusammen. Allison schlief ein, während ihre Katze immer noch Zentimeter von Catelyns Mund und Catelyns Kissen aus weichem, seidigem Katzenhaar entfernt war.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert