Stiefvater Teilt Seine Erfahrungen Mit Seinen Stieftöchtern Alex Adams

0 Aufrufe
0%


New Jock Tales — Inception, Teil 2
Es war nun der Donnerstag der ersten Trainingswoche der Saisonvorbereitung. Coach fragte mich, wie es laufe, also sagte ich ihm, ich denke, es geht ihm gut. Am Anfang ist es ein langsamer Prozess, aber in der dritten Woche wird es sehr schnell zunehmen. Sie denken, dass ich sie jetzt erschöpft habe, Trainer – warten Sie bis zur dritten Woche? sagte ich mit einem breiten Grinsen zu ihm. Stellen Sie sicher, dass Sie genauso gut arbeiten wie Matthew und Ihre Teamkollegen. Ist es nicht gut, ein erfolgreiches Team zu haben, wenn der Quarterback das schwächste Glied ist? Es ist okay, Trainer? Ich bin dabei.
Als ich den Umkleideraum betrat, waren die meisten Männer dort und liefen herum. Das Kleid war noch in einem einfachen Stadium? Sweats, Athleten und Sneaks. 4 mgrs waren an der Spitze ihres Spiels? Ihre Kühler und Gatorade in Pulverform waren bereits einsatzbereit. Ich habe zugesehen, wie mein kleiner Bruder Dustin seinen Arsch aufgerichtet hat. Verdammt? Er ist nur zwei Jahre jünger als ich– er war so heiß? Genau wie sein älterer Bruder 🙂 Ich konnte diesen Gedanken nicht aus meinem Kopf bekommen— es ist Zeit, diese Kirsche zu knacken 🙂
Die meisten waren ohne Hemd und schwitzten bereits in der heißen und feuchten Umkleidekabine. Die meisten bekamen bereits eine schöne, warme Texas-Bräune. Ich fühlte ein Wackeln in meinem Schwanz und meinen Eiern, und ich bemerkte, dass Maurice aufblickte und lächelte. Ich grinste ihn an, als ich an diesen großen schwarzen Schwanz dachte und die Glätte seiner glatten dunklen Haut bewunderte, während der Schweiß seinen superflachen Körper hinablief. Ich fühlte, wie sich mein Schwanz ein wenig mehr bewegte und ich drehte mich um und schaute auf meine Taille und sagte: Nicht jetzt? Dann stieß ich ein leichtes Kichern aus, als mir das Wortspiel mit den Worten, die ich gerade gesagt hatte, klar wurde. Ich war mir ziemlich sicher, dass ich immer noch unter den ersten Acht war, aber schnelle Gedanken an die kurzen Sitzungen, die er mit ihm hatte, als mein Vater von der Straße hereinkam und der Raum mit halbnackter Männlichkeit gefüllt war, verwirrten mich. Erst letzte Nacht nach dem Training habe ich Mandy Johnson an den Fuß der Tribüne genagelt. Als das Team zu den Duschen ging, packte mich Mandy und verschwendete keine Zeit damit, mich nach meinem großen Schwanz zu fragen. Corse, ich war stolz darauf, sagen zu können, dass man ihn sehen konnte, also gingen wir schnell hinter die Tribünen.
Ich nahm es für ihn heraus und wie erwartet weiteten sich seine Augen und sein Mund öffnete sich. Ich stand da und grinste ihn an und er sagte, ich sei größer als sein Bruder. ?Yah?? Ich fragte. Sie war im zweiten Jahr und Mandy sagte, sie sei nicht so groß wie ich und habe fast keine Haare. Ich habe ihn offen für kostenlose Informationen gedrängt und gefragt: Woher weißt du das? Er lächelte nur breit, ich glaube, er war ein wenig verlegen. Ich nur? aahhhh? Mandy vermied Fragen zu stellen und fragte, ob sie meinen Schwanz anfassen dürfe. Ich grinste und sagte natürlich, aber es könnte schwierig werden. Mandy grinst mich an und packt dann meinen Schaft von der Basis, geht auf die Knie und nimmt meinen triefenden Kopf in ihren Mund. Er summte ?hmmm? Sie legte mir eine Lippensperre auf und saugte daran wie ein Staubsauger. Der Druck in meinem Kopf zitterte manchmal so sehr, wie meine Faust beim Schlagen nachgab. Sie murmelte weiter, während sie an meinem geschwollenen Kopf saugte. Ich nahm an, dass mein verdammtes Wasser seine Süße aufgegeben hatte. Ich kletterte mit beiden Armen nach oben und hielt mich an den Stahlstützen der Tribünen über uns fest. Es fühlte sich gut an, sich hinzulegen, und ich konnte meinen reifen, faulen Busch riechen, der von der heißen Sonne Texas schwitzte. ?Verdammt? Das war alles, was ich murmeln konnte. Mandy sprang auf ihre Füße und wirbelte herum und schrie okay, Matthew, fick mich, als sie ihren Rock herunterzog. Ich hatte das nicht wirklich erwartet, aber ich sah mich um und als ich niemanden sehen konnte, packte ich sie schnell an der Taille und schob meinen geschwollenen Jock-Schwanz in ihre titennasse Muschi. Es fühlte sich an wie ein nasser Schwamm, und ich schlüpfte wegen meines großen Schwanzes vorsichtig hinein und heraus. Es war erst mein 5. Stück aus der Schule und ich konnte keines der Mädchen finden, das alle 8 auf einmal bekam. Mit diesem Gedanken drehte sich Mandy um und rief: Fick mich, Matthew? Fick mich? Verdammt, das war alles, woran ich gedacht habe. Ich packte Mandy fest, und als ich mich zurückzog, stieß ich mit ihr zusammen – alle 8? ?Oh ja===oh ja Matthew, so? fast schreiend. Jetzt schlug ich weiter auf seinen haarigen Schwanz und seine Fotze tropfte von meinen Eiern.
Schweiß beginnt aus meinen Achselhöhlen und meiner Brust zu fließen und benetzt jetzt meine Haare und Eier. Die Mischung aus meinem Funk und Mandys heißem Kochsaft war kurz davor, mich von einer Klippe zu stürzen. Er musste nur noch ein paar Mal auf seinen nassen Brustkorb drücken, bevor sich seine Bauchmuskeln anspannten. ?oh verdammt?spritzt hier? Mit drei schnellen Schlägen zog ich dann meinen Schwanz aus Mandys Fotze und schlug meinen Arsch in den Rücken, wobei ich meinen Kopf direkt über ihrem Arsch platzierte. Ich knallte meinen Kopf auf und ab und rieb sie an ihren Schamlippen, um sie mit meiner großen Jock-Ladung zu sättigen. Nachdem ein Strahl meiner dicken Schmiere anfing, seinen Rücken und Hintern hinunterzulaufen, tropfte es auf den Boden. Mandy drehte sich schnell herum und fiel wieder auf die Knie, saugte an meinem Kopf und rollte ihre Zunge in meinen Pissschlitz, saugte mein Sperma und meinen Saft zusammen mit meinem Schweiß, was mich buchstäblich zu Boden fallen ließ. Mandy fiel auf mich und fuhr fort, meinen Schwanz zu reinigen, der mein Wasser bedeckte. Dann bewegte er seine Zunge nach oben und leckte den Schweiß von meinem Bauch und meiner Brust.
Ich stieß ihn und sagte, ich müsse in die Umkleidekabine – die Männer würden sich fragen, wo ich sei. Sie lächelte und zog ihren Rock hoch und sagte okay. Als ich den Raum betrat, waren die meisten Männer bereits ausgezogen und in der Dusche. Ich zog mich schnell aus und ging in die Mitte des Kopfes, wobei der Schwanz tiefer als gewöhnlich hing. Nur ein paar Sekunden später leuchtete der ganze Junge mit einem lauten Gebrüll und Jubel auf. Oh FUCK — sie wussten es. Mein Gesicht wurde rot und ich stieg in die Dusche, während ich mich einseifte. Als der Applaus losbrach, erklang eine Stimme: Hey Matthew, ist es wunderschön? Wir wollten Ihnen nur unsere Dankbarkeit zeigen? Wow, sie hatten es eingestellt. Während ich einerseits zutiefst stolz war, war es mir andererseits völlig peinlich. Also scheiß drauf? haben die zugeschaut????
Jedenfalls entpuppte sich Mandy Johnson als die größte Schlampe im ersten Studienjahr. Es war also ziemlich einfach, ihm einen harten Fick vom Quarterback des Footballteams zu versprechen. Später fand ich heraus, dass sie mit 12 Jungs im Team geschlafen hat. Verdammt. Ein paar Wochen später, kurz vor dem Eröffnungsspiel, erfuhr ich, dass sein älterer Bruder Tony von unserem kleinen Abenteuer gehört hatte. Ich war besorgt, dass es notwendig sein würde, in den Hintern zu treten, aber ich war überrascht, als Tony mich eines Tages nach dem Training erwischte und mich einlud, an diesem Samstagabend einen 3-Schuss gegen seine kleine Schwester zu machen. Ich war total geschockt von der Offenheit des Familienspaßes, aber dann dachte ich Scheiß drauf, scheiß auf meinen Daddy? Wie viele Leute machen das?
Gehen wir also zurück in die Gegenwart. Ich befehle eine Ladung draußen, lauf, lauf, lauf. Dann etwas Passen und Fangen. Wir mussten uns bald für ein paar für den Backup-Quarterback entscheiden. Ich denke, sie waren endlich ziemlich aufgeregt, etwas anderes zu tun als zu laufen und Gewichte zu heben. Im Inneren mischte sich erneut die Abwehr ein. Ich wies die Jungs an, sich in Vierergruppen aufzuteilen. Jede Gruppe, stellen Sie sicher, dass Sie einen dieser kleinen Kerle bekommen – schenken Sie ihnen etwas Aufmerksamkeit und geben Sie ihnen das Gefühl, wichtig zu sein. ?Hart arbeiten? Ihnen weh tun – geben Sie ihnen etwas Kraft, meine Herren. Damit sie sich gut fühlen?
Als das Training des Tages vorbei war, kam Maurice herüber und fragte, ob er nach Hause gehen könne. Ich sagte, es liegt an Mark, aber ich bin mir sicher, dass es in Ordnung sein wird. Mark erwischte uns, indem er auf mich, Maurice und Dustin zeigte. Jemand hatte Abendessen erwähnt, es war fast 19:00 Uhr. Ich sagte, wir können zu Hause essen, alle sagten kewl. Bei der Ankunft sagte Maurice, er müsse zu Hause anrufen. Ich sagte, es sei in Ordnung, eigentlich könne er dort übernachten und morgen mit mir weitertrainieren. All dies war gut, also fragte ich nach dem Essen. Wir einigten uns alle auf BLTs, Pork Beans und Tator Toast. Während wir das Essen zubereiteten, bliesen wir wie eine Gruppe verhungernder Tiere. Ich habe Dustin bestochen, damit er später mit dem Pfirsichschuster und Eis aufräumt, und sind wir große Jungs? ging in den Keller. Ich lud schnell einen Porno auf den Videorecorder und jagte die Drogentüte auf meinem Nachttisch. Mark und Maurice standen mitten auf dem Boden und grinsten sich an. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich hatte einen ziemlich langen Tag – und bin ich bereit, ein wenig entmutigt zu werden?
Oh, natürlich mein Freund, können wir darauf vorbereitet sein?. Als der Porno anfing, zogen wir uns alle aus und ich packte zusammen und machte den Joint an. Als wir anfingen, mit unseren eigenen Schwänzen zu spielen, griff Mark hinüber und schnappte sich Maurice und begann, an seinem großen schwarzen Schwanz zu arbeiten. Lächelst mich an? Wunderschön, nicht wahr? Ich lächle nur und antworte, ah, ist es? Die Brüste sind auch ziemlich groß, huh? Ich schaue die beiden nur an und antworte dir, denke ich. Die meisten Niggas haben eine Flut gehört? Maurice und Mark kichern sich an, während ich immer noch versuche, meinen eigenen Schwanz zu reparieren. Ohne weiter zu reden bückt sich Mark plötzlich und schmettert Maurice’s Schwanz zu Boden. Maurice streckt die Hand aus und stöhnt leise. Geschockt hörte ich auf mit meinem Schwanz zu spielen und starrte die beiden mit offenem Mund an. Halten Sie besser den Mund, Dillon, bevor Sie etwas hineintun? grinste Maurice. Ich habe gerade die Worte aus meinem Mund genommen, was zum Teufel? Mark bedeutete mir, zurück zum Bett zu gehen, und ich sprang hinein, als Maurice zur Seite glitt. Mark rollte dann wieder und der jetzt pochende Jock landete auf meinem Schwanz und verschlang mich bis zu meinen Haaren.
Maurice kippt mich sanft zur Seite, sodass ich Mark anschaue, während Mark jetzt mein Venenpunktionsstäbchen vorbereitet. Dann spreizte er meinen Arsch und tauchte seine starke nasse Zunge in meine moschusbehaarte Ritze. Er arbeitet sich in meiner Spalte auf und ab, steckt dann seine Zunge in mein verrücktes, haariges Loch und tastet sie ab. Mark fickt buchstäblich mein Loch mit seiner Zunge und beginnt gleichzeitig, meinen Schwanzkopf und meinen Schlitz zu äußern. Es war das Größte überhaupt. Als ich meinen Kopf zurückwerfe und spüre, wie meine Augen rollen, setzen die beiden ihren wunderbaren Dienst in Bezug auf meinen Schlitz und mein Loch fort. Natürlich dauerte es nicht lange, bis mich all diese Aufmerksamkeit an den Rand des Abgrunds schickte. Es wurde seit dem Nachmittag gebaut, als ich mir das frische Fleisch so jung ansah, als ich zum ersten Mal die Umkleidekabine betrat. In nur wenigen Minuten begann ich mich zusammenzuziehen, meine Bauchmuskeln sprangen hervor und meine Oberschenkel verwandelten sich in feste Muskeln. Mark kommt aus meinem Schwanz und flüstert Maurice zu: Ich glaube, er ist bereit?
Maurice kam aus meinem jetzt nassen und öligen Loch im Fitnessstudio und schlug mir hart auf den Arsch. Mark schnappt sich meinen verstopften Schwanz und drückt ihn fest, fickt mich, bis er kurz darauf über mein ganzes Bett bläst. Ich schlage immer wieder meinen superdicken Kleber durch, bedecke die Blätter und tränke sie mit meiner Ladung. Mark und Maurice lachen mich freundlich aus und ich habe einen großen Knall auf meinem ganzen Bett. ?Stellen Sie sich vor, wie groß der nächste sein wird? Mark kicherte Maurice an. Ich sah mich um und neugierig ?weiter? ? Maurice und Mark kicherten wieder, Maurice legte mich wieder auf den Bauch und setzte sich dann direkt auf meine Hüfte. Dann kletterte Mark hoch und setzte sich auf meinen Rücken, direkt auf meine Schulter, und nahm plötzlich ein Paar Handschellen ab.
was zum Teufel? Das ist alles, was ich murmelte. Mark grinste und antwortete: Entspann dich, Homeboi – wird das nicht ein bisschen wehtun?. Damit packte er meinen rechten Arm und legte die Handschellen an mein Handgelenk. An die Wand reichend, ein Ende der Manschetten mit einem ?O? Haken an der Betonwand. Es gab mehrere an der Wand im Raum und wir haben nie gemerkt, wofür sie da waren, als wir hereinkamen. Dann packte er auf die gleiche Weise meinen linken Arm, zog eine weitere Manschette heraus und befestigte sie an einem anderen Haken zu meiner Linken. Die Haken waren ziemlich weit auseinander und sie streckten meine Arme aus und streckten meine Brust auf ein fast schmerzhaftes Maß. Meine Brust und mein Brustkorb waren voll ausgelastet und ich konnte kaum atmen.
Oh Leute, das ist nicht lustig? Was ist, wenn Dustin plötzlich hereinkommt? Oh, wir kümmern uns um Dustin, Bruder, bist du nicht neugierig auf dein wunderschönes weißes Gesicht? Damit packt Maurice mein rechtes Handgelenk und wickelt eine Schnur darum und wickelt sie dann um das Bettgeländer. Mark folgte der Suite auf der anderen Seite, jetzt schlossen sie mich fest auf meinem Bauch und engten mich so ein, dass ich mich kaum bewegen konnte. Eigentlich bekam ich ein wenig Angst. Maurice gibt mir noch einen harten Klaps in den Hintern und in einem teuflischen Ton Ja, das ist richtig, weißer Junge? Wollen wir dich jetzt richtig gut fühlen lassen?
Ich begann zu zittern und fragte mich, ob ich einen von ihnen gekränkt hatte. Sie gingen die Treppe hinauf und sagten, sie würden sich um Dustin kümmern. Wäre es in Ordnung, wenn sie ihn nicht berührten? Ich würde sie töten. Mark drehte sich um und sagte sanft: Goaddam Matthew – ruhig. Wir werden deinem kleinen Bruder nichts tun – nur den Schuster und das Eis, das du versprochen hast? Etwa 15 Minuten später kamen beide schmatzend zurück. Sie sagten, sie hätten Dustin hingelegt und ihm gesagt, wenn er ein Geräusch hört, werden wir einfach ringen, keine Sorge. Mark sprach und sagte: Hey Bruder? Haben wir dir auch Eis mitgebracht? Als Mark und Maurice neben mir auf dem Bett saßen, spürte ich plötzlich ein eisiges Gefühl beim Knistern meines behaarten Jocks. Mark rieb das Eis an meiner Ritze auf und ab und verursachte einen Schauer in meiner Wirbelsäule. Dann sondierte er mein Loch mit seinem langen Mittelfinger, der mit gefrorenem Dessert bedeckt war. Ich zitterte und verkrampfte mich, aber Mark nahm schnell seinen Finger ab und steckte ihn dann wieder in mein Super-Tite-Gym-Loch. Er steckte seinen dicken Finger ein paar Mal in mein Loch und ich entspannte mich schließlich. Ich denke, es ist fertig? sagte er leise zu Maurice. Maurice stand mit einem bösen Grinsen von der Bettkante auf – in diesem Moment wurde mir klar, dass er einen Fehler gemacht hatte, indem er verdammten Saft aus seinem großen Pilzkopf leckte, genau wie ich.
Er kletterte hinter mich, platzierte seine Knie direkt in meinen Waden und drückte meine Beine nach außen, um sie mehr zu öffnen, als sie es waren. Die Schmerzen erreichten jetzt ein höheres Niveau und ich fing an, aus meinen Achselhöhlen und meiner Stirn zu schwitzen. Mit einem weiteren Schuss Eiscreme, der meinen Arsch knackte, stieß Maurice dann seinen dicken schwarzen Schwanz in das Loch meines haarigen Jocks – und tauchte ihn ganz nach unten. Maurice sagte zu Mark: Oh Boss, ich denke, es wird dir gefallen? Maurice startete einen plötzlichen Angriff auf meinen tiefen Scheißkanal und schlug mich mit aller Kraft, jedes Mal, wenn er seinen riesigen schwarzen Schwanz in den Haaren vergrub und ich konnte spüre sie, wenn sie meinen Arsch rieben Endlich um 4 schnell und extra Es ging ein paar Minuten so weiter, bis ich ihn hart traf, seine dicken klebrigen Eingeweide tief in meinen Darm einsanken.
Mit einem weiteren harten Schlag in den Arsch (ich war ein bisschen gelangweilt davon) sprang Maurice über mich und mit einer kleinen Pause, jetzt Mark auf meinem Rücken, knallte er seinen eigenen Stein in eine harte 10? schwanz in mein öliges schlankes jungloch. Wie zuvor fing Maurice sofort an, seine dicke Monsterstange in mein schleimiges Loch zu quetschen. Maurice war jetzt auf der Bettkante, packte mich an den Haaren und stopfte mir seinen fettigen schwarzen Schwanz in den Mund. Mein Arsch war mit Schleim und seinem Schwanzsaft bedeckt, murmelte er nur? Saugen? Ich lutschte an Maurice‘ dickem Schwanz, der immer noch halbhart hing. Mark schrie plötzlich wie ein Tod-Tod, als mein Mund ausspuckte, um ihn zu reinigen. ?Ohhhhhh fuuuuck? Mit einem letzten Pflügen hämmert Mark mein triefend nasses Jockloch und entfesselt seine eigene Ladung Schwanzrotz in meinen bereits gefüllten Arsch. Ich kann wieder spüren, wie die klebrige Substanz aus meinem ‚alten‘ Pobackenloch sickert, während ich den Samen tief in meine Eingeweide spucke, genau wie Maurice es getan hat. Er tropft von meinen haarigen Erdnüssen und häuft sich auf meinen Laken darunter, Mark schlägt mir diesmal hart auf den Arsch. Dann schlendert sie wie Maurice um das Bett herum und steckt mir ihren dicken Monsterschaft in den Mund, damit ich die Creme reinige, die ihren Arsch und Schwanz bedeckt.
Mark greift unter meinen Nabel, packt meinen Schwanz und meine Eier und laut ja, ist dieser Punk so hart wie Fick? Innerhalb weniger Sekunden ist das Geräusch von jemandem zu hören, der sich räuspert. Dann – wie hat er das gemacht?
Jungs? ? Ich schüttelte den Kopf, als ich eine sehr bekannte Stimme hörte und beinahe sagte: PAPA?
Kommt schon Jungs? Lass uns Matthew etwas ausruhen und schlafen. Wird er es brauchen?
Dann gehen sie alle die Treppe hinauf und wenn sie oben angekommen sind, schalten sie das Licht aus und schließen die Tür.
Ich war jetzt entsetzt.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 11, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert